Der ultimative Stilleinlagen-Test

Ja, wer hätte gedacht, dass das Thema Stilleinlagen für mich einmal so interessant wird. Da ich eher reichlich Milch spende (das Babylein freut’s), bin ich auf die guten Stilleinlagen angewiesen und habe nun einige ausprobiert.

Fangen wir mal mit den Wolle-Seide-Einlagen an. Habe ich in 2 Stärken von Reer (2 lagig und 3lagig) probiert. Gibt es beide bei www.baby-markt.de oder auch in Drogerien, z.B. bei Müller. Das Material, vor allem die Seide-Seite, fand ich sehr angenehm und sie sind wohl auch besonders gut für die Haut, da sie luftdurchlässig sind. Allerdings ist da eben auch kein Auslaufschutz – d.h. keine schützende Plastikschicht – drin, so dass auch das T-Shirt nass werden kann. Für mich ist das keine Lösung, da ich nicht unterwegs „auslaufen“ möchte.

Ich komme auch mit den Einmalstilleinlagen recht gut zurecht und hatte bislang folgende Produkte, in der Reihenfolge der Beliebtheit:

chs-00045518-edit2009_01_28

Stilleinlagen im Test

Rewe Baby – Stilleinlagen: Find ich schön weich. Es ist eindeutig, welche Seite auf die Brust kommt und man hat auf den Klebestreifen verzichtet. Verrutscht eh nicht, da die Einlagen vom BH gehalten werden. Apropos BH – muss noch was über die Medela-Still-BH’s schreiben – finde ich auch super.

Babylove Stilleinlagen vom dm Drogeriemarkt: Sind auch gut und günstig. Manchmal habe ich sie versehentlich verkehrt herum drin und dann klebt der Klebestreifen auf der Brust. Tut nicht weh und ist sicher vermeidbar ;o) Ich finde ohne Klebestreifen aber besser.

NUK Stilleinlagen – auch schön weich. Wenn man den Klebestreifenschutz nicht abzieht, leuchtet in roter Schrift NUK durch den BH :o) Aber auch das ist vermeidbar und unter’m Shirt sieht man es eh nicht.

Stilleinlagen von Müller – die kaufe ich nicht wieder, die hinterließen Fussel auf der Brust. Nicht so toll.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Welche Stilleinlagen benutzt Ihr am liebsten? Vielleicht gibt es ja noch einen Geheimtipp?

, , , ,

Antworten auf

  1. turbokat 11. August 2014 an 20:16 #

    ich bin auch beim pen…test dabei: mich hat der preis definitiv abgeschreckt, aber der test voll überzeugt! ich habe wirklich viel milch, die sowohl beim stillen auf der anderen seite als auch gerne einfach mal zwischendurch richtig lossprudelt (die menge schafft teilweise meine milchauffangschale kaum!) und mich hat das ständige aus-und überlaufen inkl. geruch und flecken furchtbar genervt. Ich hätte nie gedacht, dass das einfach mit einem wechsel der stilleinlage zu lösen ist.
    wenn ich bedenke, wie viele billig-einlagen ich am tag verbrauche (und trotzdem auslaufe), und von denen jetzt pro seite nur 1 oder 2 brauche, dann tut sich das dann auch preislich nichts mehr!
    und selbst nachts laufe ich nicht mehr aus! juhu!
    auch das tragegefühl finde ich selbst im „nassen“ zustand noch sehr angenehm!

    einzig was mich stört ist die sichtbarkeit unter der Kleidung, selbst bei gepolsterten bh-cups. hmm…

  2. Ereloadd 2. August 2014 an 15:11 #

    Ich habe die Stilleinlagen von Penaten im Rahmen einer Testaktion getestet und muss sagen das ich absolut zufrieden bin und sie auf jeden Fall empfehlen kann, eine sehr gute Saugkraft und bieten somit einen guten Schutz und sie sind bequem, halten dicht, drücken nicht, sie passen sich optimal der Brust an. Das Preis-Leistungsverhältnis ist super.

  3. Ajsa 30. Juli 2014 an 23:54 #

    Testbericht:

    Frage 1:
    Mein erster Eindruck vom Produkt ist gut. Es sind dabei jedoch keine Besonderheiten vorhanden, die Stilleinlagen bzw. die Verpackung wäre mir im Geschäft auf den ersten Blick weder positiv noch negativ aufgefallen. Auf den ersten Blick setzen sich die Stilleinlagen nicht von anderen vergleichbaren Produkten ab.

    Frage 2:
    Wie bereits unter Antwort 1. ausgeführt, wäre mir die Verpackung im Geschäft auf den ersten Blick weder positiv noch negativ aufgefallen. Sie ist zurückhaltend gestaltet und auch die Farben sind sehr dezent. Die Verpackung gefällt mir daher weniger gut. Die Nutzung bzw. die Entnahme der Stilleinlagen durch die vorgesehene Öffnung ist in Ordnung, allerdings erfordert die Verpackung recht viel Platz zum Liegen und könnte platzsparsamer sein.

    Frage 3:
    Mit der Anwendung der Stilleinlagen bin ich gut zurecht gekommen. Den Klebestreifen nutze ich allerdings nicht, sondern lege die Stilleinlage lose in den BH ein, so dass ich den Klebestreifen nicht benötige und nicht getestet habe.

    Frage 4:
    Die Form der Stilleinlagen gefällt mir nicht so gut. Sie sind sehr dick und haben außen in der Mitte einen dicken Punkt, der unter dünnen BHs aussieht wie eine Brustwarze. Der Punkt ist dann auch auf dem T-Shirt sichtbar, was mir nicht gefällt.

    Frage 5:
    Die Stilleinlagen fühlen sich auf der Haut gut an. Man spürt sie nicht, während man sie trägt.

    Frage 6:
    Die Saugfähigkeit ist gut. Hier habe ich keine negativen Feststellungen gemacht. Allerdings läuft bei mir in der Regel nur wenig Milch aus, so dass für mich auch dünnere Stilleinlagen ausreichend sind.

    Frage 7:
    Die Sichtbarkeit unter der Kleidung hängt vom BH ab. Bei BHs mit Schale und Polsterung fallen die Stilleinlagen nicht auf, unter dünneren BHs (ohne Polster) fallen sie jedoch sehr auf. Dies insbesondere aufgrund des dickeren Punktes in der Mitte der Stilleinlagen außen, der unter dünneren BHs wie eine Brustwarze wirkt und auch auf dem T-Shirt sichtbar ist. Dies gefällt mir nicht.

    Frage 8:
    Insgesamt bewerte ich die Stilleinlagen mittelmäßig. Die Funktion (insbesondere Saugfähigkeit) ist zufriedenstellend, das Aussehen durch die Kleidung jedoch schlecht, insbesondere, wenn ein BH ohne Polster getragen wird. Ich würde das Produkt daher nicht kaufen, da ich die Stilleinlagen bevorzuge, die ich bisher benutzt habe und die wesentlich dünner sind. Sie haben außerdem keinen dicken Punkt in der Mitte, der unter dünnen BHs wie eine Brustwarze wirkt, sondern sind durchgehend flach.

  4. Sylvia 30. Juli 2014 an 23:20 #

    Mini-Testbericht zu den Penaten Stilleinlagen:

    – Erster Eindruck:
    Ansprechende Verpackung, klassische vertraute Markenqualität gepaart mit angenehm moderner Linie

    – Verpackung:
    Ansprechend, sanftes Blau /Weiß suggeriert Hygiene und Weichheit, Markenprodukt gut herausgearbeitet
    Gut finde ich, dass die Stilleinlagen nicht einzeln verpackt sind.
    Allerdings: Aus Umweltgesichtspunkten ist die Verpackung zu groß für die enthaltene Menge. Vergleichbare Stilleinlagen kommen mit ca. 30% Karton aus.

    – Anwendung:
    Leicht zu Handhaben, gute Aufnahmefähigkeit
    Allerdings: sehr dick und damit wenig diskret zu tragen. Durch nur einen Klebestreifen kann die Stilleinlage leicht verrutschen. Hier wären zwei oder ein runder Klebestreifen angenehmer.

    – Form:
    Die Form ist leicht gewölbt und damit der Brust nachempfunden. Für mein empfinden ist die Stilleinlage zu dick und damit nicht für jede Brust geeignet. Flacher und weniger gewölbt würde den Tragekomfort erhöhen und sich nicht unter dem BH hervorheben.

    – Hautgefühl:
    Durchweg positiv. Angenehm weich und glatt.

    – Saugfähigkeit:
    Durchweg positiv. Hält über mehrere Stunden und nässt auch in vollem Zustand nicht weiter. Kleidung und Haut bleiben geschützt.

    – Sichtbarkeit:
    Eingeschränkt empfehlenswert. Wie oben beschrieben, lässt sich diese Variante nicht diskret verstecken. Die Stilleinlage ist hierfür zu dick und zu stark gewölbt.
    Weniger Wattierung, weniger Wölbung und eine leichte Vergrößerung wären angenehmer.

    Zusammenfassend:
    Ansprechendes Produkt, gutes Marketing
    Solide Stilleinlage, jedoch mit Verbesserungspotential

  5. Jenny 30. Juli 2014 an 23:19 #

    Wie ist dein erster Eindruck?
    – Gut

    Verpackung:
    – Könnte besser sein, etwas sperrig im Karton

    Anwendung:
    Gut

    Form:
    Viel besser als das dm-Produkt. Dadurch das die Einlagen vorgeformt sind, sitzen sie gut und verrutschen nicht.

    Gefühl auf der Haut:
    Angenehm, ich merke sie fast gar nicht.

    Saugfähigkeit:
    Gut. Halten mehr aus als günstige Produkte, obwohl sie nicht dicker sind.

    Sichtbarkeit:
    Sehr gut. Keine Falten oder Wölbungen unter der Kleidung.

    Zusammenfassend:
    Mir gefallen sie sehr gut, so dass ich sie auch in Zukunft benutzen werde.

  6. Mandy 30. Juli 2014 an 23:12 #

    Gut mit Verbesserungspotenzial…

    .. auch ich teste gerade diese Stilleinlagen und werde sie mit denen von Lansinoh vergleichen, da ich diese vorher hatte.

    Die Stilleinlagen von Penaten fühlen sich gut an, sind brustgerecht geformt und nehmen einiges an Flüssigkeit auf.

    Ich persönlich finde allerdings, dass sie vom Durchmesser her recht klein sind und somit tropft nachts beim Schlafen (wenn man auf der Seite liegt) gern mal alles in den BH. Wegen der Größe der STilleinlagen finde ich auch, dass sie im BH nicht so gut aussehen. Man sieht halt, dass da was drin ist, was bei größeren Einlagen, wie denen von Lansinoh nicht der Fall ist.

    Ich hatte hier auch das Problem (so komisch es klingt), dass ich nie wusste: Muss ich sie wechseln? Haben sie schon einiges an Flüssigkeit aufgenommen? Man hat es nicht gemerkt, ob sie voll sind. Also trocken halten sie definitiv. Ich habe sie einfach alle 24h gewechselt. Bei Lansinoh fand ich auch, dass sie trocken gehalten haben, aber ich wusste wann sie voll waren und gewechselt werden mussten. Das wusste ich bei Penaten nicht so recht. Das kann man jetzt natürlich sowohl negativ als auch positiv bewerten.

    Alles in allem tun sie, was sie sollen. Sie halten trocken. Ich finde sie nur zu klein und zu dick.

  7. Frances 29. Juli 2014 an 22:31 #

    Im Rahmen eines Produkttests habe ich die Möglichkeit bekommen die Stilleinlage von Penaten zu testen.
    Da ich schon bei meinem ersten Sohn einige Produkte ausprobiert habe und Erfahrungen sammeln konnte, sind mir folgende Punkte besonders wichtig:

    Tragekomfort:
    Die Stilleinlagen haben einen hohen Tragekomfort. Sie fühlen sich sehr weich und angenehm auf der Haut an. Auch die Brustähnliche Form macht sich beim Tragen positiv bemerkbar. Selbst bei leicht entzündeten Brustwarzen fühlen sich die Stilleinlagen sehr angenehm auf der Haut an.
    Durch die Klebefläche halten die Stilleinlagen sehr gut im BH. Ich mag es allerdings nicht, wenn die Stilleinlage im BH festgeklebt ist, deshalb verwende ich die Kleber meist nicht, die Penaten Stilleinlagen halten dennoch.

    Größe
    Die Größe der Stilleinlagen gefällt mir persönlich sehr gut. Sie sind wesentlich kleiner als alle anderen Stilleinlagen, die ich ausprobiert habe. Zu Beginn hatte ich ein wenig Bedenken, dass sie für meine etwas üppigere Oberweite zu klein sind, aber sie reichen vollkommen aus.

    Sichtbarkeit:
    Die Stilleinlagen sind fast unsichtbar, was mir allerdings negativ aufgefallen ist, dass die Brustwarze, die von Innen sehr angenehm ist, außen sichtbar ist.

    Saugfähigkeit:
    Die Saugfähigkeit der Stilleinlagen übertrifft alle anderen, die ich bisher ausprobiert habe.

    Weitere Aspekte:
    Im Schlaf haben sie nicht so gut gehalten, was allerdings daran liegt, dass ich da einen etwas weiteren BH trage. Ich persönlich finde das nicht so schlimm.
    Ich war auch positiv über das Verhalten in der Waschmaschine überrascht. Die Stilleinlage hat sich in einzelne Lagen geteilt und nur leicht gefusselt. :-)

    Konkreter Vergleich mit anderen Stilleinlagen:
    WASCHBARE STILLEINLAGEN:
    Haben bei mir sehr schnell versagt, sie haben eine geringe Saugkraft. Beim ersten Waschen sind sie eingelaufen und waren danach auch immer sichtbar. Das ist für mich leider nicht praktikabel.

    NUK:
    Diese Stilleinlagen haben mich beim ersten Ausprobieren enttäuscht. Sie waren nicht wirklich saugstark, zudem haben sie sich unangenehm auf meiner Haut angefühlt.

    TOMMEE TIPPEE:
    Da ich diese Stilleinlagen nicht vertragen habe (die Brust fing stark an zu jucken), kann ich diese nicht empfehlen.

    LANSINOH:
    Die Stilleinlagen von Lansinoh haben mir auch sehr gut gefallen Ich habe sie in meiner ersten Schwangerschaft verwendet. Allerdings finde ich das Preis-Leistungsverhältnis nicht gut. Mir gefallen die Stilleinlagen von Penaten wesentlich besser.

    Fazit:
    Ich werde die Stilleinlagen in jedem Fall weiter benutzen und auch weiter empfehlen. Die haben meine Erwartungen übererfüllt.

  8. Rebecka 23. Juli 2014 an 13:55 #

    In Rahmen des trnd Projekts durfte ich die Stilleinlagen von Penaten testen. Ich bin sehr zufrieden. Die Einlagen sitzen sehr gut im BH und verrutschen nicht. Auch durch ein ständiges öffnen und schließen des BHs sitzen sie sicher. Sie zeichnen sich nicht unten den BH ab.

  9. junglejane 16. Juli 2014 an 11:36 #

    Ich bin auch mal so frei und teile meine Erfahrungen für andere Stillmamas.

    Hauptsächlich nutze ich gerade Penaten. Die Stilleinlagen wurden letztes Jahr verbessert und haben nun 25% mehr Saugkraft. Den direkten Vergleich zur alten Version habe ich zwar nicht, aber die neue Version ist wirklich klasse, ich habe mal zum Spaß (und aus Interesse) Wasser reingeschüttet, da kam nichts durch und das selbst bei 50 ml. Auch Nachts halten sie dicht und trocken und tagsüber kann ich so auch mal längere Ausflüge spontan machen ohne peinliche Ausrutscher. Preislich sind sie mittelteuer, aber da man ja schon eine Menge Geld spart durch das Stillen ist das schond drin. Die vorgeformte Cupform finde ich super, wenn sie sie jetzt noch ein bisschen flacher enden lassen sieht man da auch nichts mehr durch.

    Sonst habe ich waschbare Stilleinlagen. Davon bin ich aber wieder abgekommen. Damit sie dicht halten müssen sie relativ dick sein, bei Druck (z.B. weil man das Baby trägt) kommt dann doch oft ein Fleck durch und teuer sind sie auch. Da spart man meiner Meinung nach nicht wirklich viel weil man ja einige braucht und dann noch ständig waschen muss (und geht es nur mir so oder fallen euch die Dinger beim über die Wäscheleine hängen auch immer runter -bäh?). Selbstgenähte Einlagen benötigen eine Schicht Frottee und eine Schicht Molton um dicht zu sein und das ist schon ganz schön dicht. Für Zuhause nutze ich sie noch aber unterwegs ist mir das zu unhygienisch, denn eine durchweichte Einlage möchte ich dann doch nicht nach Hause transportieren, besonders nicht in der Hitze.

  10. InaK 12. Juli 2014 an 21:22 #

    Ich durfte die Penaten Stilleinlagen im Rahmen eines Marktforschungsprojektes von trnd testen. Im Vergleich zu den meisten Billigmarken sind diese Stilleinlagen wirklich sehr saugstark und halten auch in der Nacht, was sie versprechen. Durch die ergonomische Form und die Einstülpung für die Brustwarze sind sie außerdem sehr angenehm beim Tragen und verrutschen nicht. Allerdings zeichnet sich die Stilleinlage auf Grund der Dicke und durch die Einstülpung durch enganliegende Kleidung ab. Ich würde es auch schön finden, wenn es die Stilleinlagen in einer etwas größeren Größe geben würde. Denn gerade in der Nacht muss man doch bei häufigem Drehen die Einlage öfter mal in die korrekte Position bringen. Insgesamt sind die Penaten Stilleinlagen aber wirklich gut und erfüllen tagsüber auch bei einem aktiven Tagesablauf die Anforderungen bei gleichzeitig angenehmen Tragegefühl.

    • Chris 13. Juli 2014 an 20:41 #

      Danke für Deinen Erfahrungsbericht und die Ergänzung Ina. Unser letzter Test ist jetzt schon eine ganze Weile her, wir müssen ihn mal wiederholen :-) Beim nächsten Mal werden dann bestimmt auch die Penaten dabei sein. Viele Grüße, Chris

    • maddy 16. Juli 2014 an 13:48 #

      In Rahmen eines trnd-Projekt durfte ich ebenfals die Stilleinlagen von Penaten testen. Ich bin mehr als zufrieden. Die Einlagen sitzen sicher im BH und verrutschen auch nicht durch ein ständiges öffnen und schließen des Still-BHs. Dank ihrer Form sitzen sie angenehm auf der Brust und zeichnen sich nicht unten den BH ab. Durch den Klebestreifen auf der Rückseite sind sie schnell und einfach im BH anzubringen. Die Saugkraft ist super. Kein Auslaufen oder Durchnässen.Auch beim Milcheinschuss nach der Geburt. Auch in der Nacht sind sie angenehm zu tragen und verrutschen nur leicht wenn man sich viel dreht. Das Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar. Gut finde ich auch, dass die Einlagen nicht alle einzeln verpackt sind. Das schont die Umwelt und macht nicht soviel Müll. Ich kann sie nur weiterempfehlen.

  11. Sofia 21. Mai 2012 an 06:25 #

    Also ich kann nur die Rewe Stilleinlagen empfehlen. Meine Freundin und ich haben die benutzt. Am Anfang haben wir beide rumprobiert und überall sind wir durchgenässt ;-) Schleckereigenmarke war auch okay, aber Rewe war am besten.

  12. Marcia 22. November 2011 an 14:15 #

    Hallo,
    Die Mueller Eigenmarke Beauty Baby find ich nicht so gut. Sie durchweichen schnell und fusseln.

    Schlecker, dm und Rewe sind meine Favoriten! Wobei die dm Einlagen einen groesseren Radius haben als REWE und Schlecker.

    • Chris 22. November 2011 an 16:01 #

      Hallo Marcia, danke für Deine Erfahrungen, Julia fand auch, dass die von Müller schnell fusselten und ist dann bei Rewe / Dm geblieben :-)

  13. Melusine 14. April 2011 an 21:16 #

    Hallo,

    mein Mann hatte mir einmal „aus Versehen“ ganz teure Einmal-Stilleinlagen von Medela (PZN 0760455) mitgebracht. Die wurden mein Favorit! Ich habe mir dann irgendwann 10 Packungen bei einer günstigen Internetapotheke bestellt. Durch das Stillen spart man ja soviel Geld, das kann man ruhig in gute Stilleinlagen und gute Stillshirts investieren, damit man sich beim Stillen rundum wohlfühlt. (Die großen, kegelförmigen Stilleinlagen von Lansinoh sind so ähnlich, die fand ich auch gut. Diese kleinen Stilleinlagen in Form eines Abschminkpads von NUK & Co mochte ich dagegen überhaupt nicht.)

    Die Milchauffangschalen von Medela hatte ich auch, die kann ich auch nur empfehlen, gerade am Anfang, wenn die zweite Brust sturzbachartig mitfließt … ;-)

  14. Conny 14. April 2011 an 14:22 #

    Also ich hab die von Lansinoh, bin total zufrieden. halten trocken und fallen nicht auf

  15. Sabrina 14. April 2011 an 13:06 #

    Also ich finde Stilleinlagen totaler Quatsch.

    Sie sind nur störend und trocknen die Haut aus!

    Ich stille nun schon 1 1/2 Jahre meine Zwillinge und habe nur wenige Tage (ganz zu Anfang) Stilleinlagen benutzt – das auch nur selten – UND fand es unnötig und scheiße.

    Meine Meinung…..

    • Sarah 14. April 2011 an 20:45 #

      Sabrina: Und was hast du mit auslaufender Milch gemacht? Oder gehörst du zu denen, die keinen starken Milchspendereflex haben? Dann Glückwunsch! Also ich habe lieber die „Untertassen“ benutzt, als stündlich den BH und das Oberteil zu wechseln…
      Bay the way: Ich hatte welche aus Baumwolle und/oder Seide und/oder Wolle zum Waschen und wiederverwenden. Alles andere fand ich zu schade für die Umwelt.

    • Sabrina 14. April 2011 an 22:22 #

      Das Problem mit auslaufender Milch hatte ich ja nur, wenn ich meine Zwillis mal einzeln gestillt habe. Aber standard stille ich sie ja immer zusammen… von daher gar kein Problem…

      Aber am Anfang, wo ich noch voll gestillt habe (also ohne Beikost/Mahlzeiten), hätten die Einlagen auch nix gebracht. Ich bin manchmal auch morgens aufgewacht und war, trotz Stilleinlagen, komplett nass, so wie mein Bett usw. auch ;) Ganz zu Anfang musste ich noch abpumpen (bevor sie von der Brust getrunken haben), da hab ich zu Spitzenzeiten morgens 700 ml in einem Durchgang abgepumpt ;)

      Ich habe immer schon Still-BH von Anita, die trocknen super schnell, da braucht man nicht ständig (also mehrmals am Tag) wechseln. Den kann man auch so auswaschen und das trocknet sehr schnell und gut.

    • Ines 28. Dezember 2011 an 09:38 #

      Dann hast du scheinbar nie ein Problem mit übermäßigem Milchfluss gehabt. Schätze dich glücklich. Ich saue mir mehrmals pro Tag und Nacht BHs und Shirts ein, obwohl ich aller 3-4 Stunden die Einlagen wechsele…

  16. Andi 14. April 2011 an 12:12 #

    Ich schwöre auf die von Penaten!

  17. Chris 9. Juli 2009 an 19:10 #

    Hallo Tanja, danke für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht und die Tipps!

  18. Tanja 9. Juli 2009 an 12:52 #

    Hatte übrigens die Baumwoll-Molton-Einlagen von Elanee

  19. Tanja 9. Juli 2009 an 12:38 #

    Also ich war anfangs (als die Brustwarzen noch nicht ans Stillen gewöhnt waren) total begeistert von Brustschalen (z.B. von AVENT), da die Brustwarzen frei sind und nicht mit irgendwas verkleben. Außerdem läuft die überschüssige Milch (auch ich hatte viel Milch) in die Auffangschalen ab, es gibt keinen Milchstau und die Brustwarze ist trocken. Allerdings sind die Schalen nicht so gut für unterwegs, da man sie durch die Kleidung sehen kann.
    Außerdem habe ich die waschbaren Stillpads bevorzugt, da dort eben keine Plastikschicht drin ist….. ist zwar nicht ganz dicht und man läuft manchmal aus, aber dafür ist es viel angenehmer zum Tragen…. und bei den Einmaleinlagen mit Plastik war oft (im Hochsommer) ein unangenehmer Duft dran, da die Milch nach kurzer Zeit schon sauer wurde, sodass man sie sehr oft wechseln musste, während die waschbaren Einlagen trockneten und so viel weniger schnell muffeln…. und billiger sind die waschbaren denke ich auch.

  20. Julia 11. Mai 2009 an 15:33 #

    Die von Schlecker hab ich noch nicht probiert, Schlecker lag irgendwie nie auf dem Weg – werde ich aber ganz sicher demnächst auch mal ausprobieren, danke für den Tipp!

  21. Anita 10. Mai 2009 an 12:01 #

    Also ich finde die Stilleinlagen von Schlecker am besten. Bei den Stilleinlagen von NUK und Penaten hatte ich das Problem dass diese manchmal an der Brust fest klebten wenn diese nach dem Stillen nicht ganz trocken war. Außerdem kosten die von Schlecker nur die Hälfte.

  22. Flüge USA 5. Mai 2009 an 10:11 #

    Erstmal vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung deiner Erfahrungen. Ich werde in wenigen Wochen zum ersten Mal Mama und habe mir schon verschiedene Stilleinlagenprodukte angesehen, da meine gesamte Familie dafür bekannt ist, besonders viel Milch bereitzustellen..;-)Ich denke, ich werde mir mal 3 verschiedene zur Probe kaufen und dann sehen, mit welcher ich am besten zurecht komme. Werde Euch berichten, welche bei mir Testsieger geworden ist! Danke Euch erstmal, für Eure Tipps!

  23. misscarla 16. März 2009 an 22:58 #

    Oh bin schon gespannt, ich hab auch alle oben genannten ausprobiert – mit mehr oder weniger viel Erfolg. Ich hab auch die Lilypadz zuhause, die sind je nach dem wie man sie verwendet sehr gut.

    LG,
    Carla

  24. misscarla 14. März 2009 an 23:14 #

    Ich musste schmunzeln, gerade bei den Rewe hab ich keinen Plan welche Seite auf die Brust gehört, die sind schon vorgeformt in der Packung drin, aber die weiche Seite zeigt eben mit der Wölbung nach oben?

    LG Carla

    • Julia 15. März 2009 an 08:42 #

      Hallo Carla,
      Du hast wohl schon recht – ich taste immer: weich – plastik, und dann weiß ich Bescheid. Das funktioniert auch im Dunkeln, während ich bei den Aufkleber-Stilleinlagen da nicht immer getroffen habe. Klebte dann schön ;o)
      Ansonsten habe ich jetzt noch neue Stilleinlagen bekommen (als Geschenk, daher keine Ahnung was die kosten) von Medela, Nuk Ultra Dry und Lansinoh – die sind viel dünner und man sieht sie nicht so durch. Bin ganz angetan und werde bestimmt nochmal ausführlicher berichten. Liebe Grüße und schönes WE, Julia

Trackbacks/Pingbacks

  1. Chris - 26. Februar 2009

    Beitrag ‚Der ultimative Stilleinlagen-Test‘ veröffentlicht, http://tinyurl.com/bbj865

Schreibe einen Kommentar