Ministerium warnt vor giftigen Birnen aus der Türkei: Gesundheitsgefahr für Kinder

Wir essen jetzt im Herbst gerne und fast täglich Birnen. Auch unser Baby gewöhnt sich langsam an feste Nahrung und bekommt ab und zu ein Stück. Normalerweise kaufen wir Bio-Birnen oder lokale Birnen vom Markt, aber manchmal achten wir doch nicht so genau auf die Herkunft – sollten wir aber:

Birnen aus der Türkei sind stark mit dem Insektizid Amitraz belastet.  Die Grenzwerte sind bis zu 1500-überschritten. Für Babys und Kleinkinder ist eine Gesundheitsgefährdung möglich.

Boy Leaning Down, Kissing Pears
Creative Commons License photo credit: lepiaf.geo (lost in translation)

Diese Warnmeldung gab gestern das Landwirtschaftsministerium Baden-Württemberg heraus. Bei Proben der Lebensmittelüberwachung wurde in allen Proben das in der EU verbotene Pflanzenschutzmittel Amitraz gefunden. Vor dem Verzehr von Birnen aus der Türkei wird ausdrücklich gewarnt.

Bei Babys und Kleinkindern kann eine Gesundheitsgefährdend bei hohem Konsum nicht mehr ausgeschlossen werden. Zu den möglichen Symptomen zählen nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung Schläfrigkeit, Desorientiertheit, Sprachstörungen und Erniedrigung von Pulsfrequenz und Blutdruck.

Die türkischen Birnen sind teilweise schon aus dem Verkehr gezogen, teilweise aber noch im Handel. Die gute Nachricht: Bei Proben aus Deutschland wurden keinerlei Amitraz-Rückstände festgestellt. Und Obst und Gemüse von Bauern aus der Region zu kaufen ist sowieso viel besser für unseren ökologischen Fußabdruck.

Verweise:
Pressemitteilung: Minister Peter Hauk MdL: “Warnung vor dem Verzehr von türkischen Birnen
Stiftung Warentest: Gefahr für kleine Kinder durch Birnen aus der Türkei

, , , , , , , , , , ,

Jetzt kommentieren.

Hinterlasse eine Antwort

Sparbaby.de - mit ♥ gemacht in Leipzig