Pampers: versteckte Preiserhöhung bei Windeln?

Vor kurzem hatten wir bereits über die Einführung einer neuen und etwas verbesserten Version der Pampers Baby Dry Windeln berichtet. Bisher waren die Packungen mit den neuen Baby Dry Windeln noch mit einem Aufkleber auf dem Karton und einem Beipackzettel versehen, jetzt sind die ersten neuen Kartons im Handel aufgetaucht.

Die Änderungen im Packungsdesign sind eher subtil, so dass die verringerten Stückzahlen in den Jumbo und Mega Packs auf den ersten Blick gar nicht auffallen:

Pampers-Baby-Dry-Vergleich-4-plus-Sparbaby Pampers-Baby-Dry-Vergleich-Jumbo-3-Sparbaby
(Bildquellen: alt: Amazon, neue Packungen: Gr. 4+, Bianca; Gr. 3 Rossmann Versand)

Im Vergleich zu den bisherigen Größen ist das ein Unterschied von 7,5%. Oder bei einem Durchschnittspreis von 0,17 Euro für eine Pampers-Windel in Gr. 3 wären das 8 x 0,17, also immerhin 1,36 Euro bei einem Jumbo Pack.

Bisher ist noch nicht bekannt, ob Pampers auch die UVP-Preise entsprechend verringert oder ob der Handel die Windelpreise senkt – zu erwarten ist dies allerdings nicht.

Bereits vor nicht einmal 2 Jahren im Frühjahr 2009 hatte Pampers die Stückzahlen bei gleichbleibenden Preisen verringert. Schon damals kritisierte die Verbraucherzentrale Hamburg, dass sich je nach Windelgröße die Preise für Pampers Windeln innerhalb von weniger als 3 Jahren um 21,2% erhöht hätten. (Quelle: VZHH PDF)

Solche und andere Mogeleien werden von den Verbraucherzentralen regelmäßig kritisiert. Gesetzliche Vorschriften gibt es kaum. Hersteller nehmen besonders im Lebensmittelbereich immer wieder “neue Rezepturen” zum Anlass, um ihre Verpackungen optisch so zu verändern, dass eine gleichzeitige Verringerung des Inhaltes möglichst wenig auffällt.

Das Prinzip dahinter ist immer das gleiche:  “etwas weniger drin” wird bei den meisten Verbrauchern mit einem Schulterzucken abgetan, Preiserhöhungen dagegen sorgen für Protest und Unmut. Dann doch lieber etwas weniger für das gleiche Geld? Wenn man genau nachrechnet, entdeckt man häufig Preissteigerungen im zweistelligen Prozent-Bereich. Die Erklärungen der Hersteller sind dann immer sehr kreativ, meist wird die verbesserte Qualität gelobt oder die höheren Rohstoffkosten sind schuld. Manchmal ist das ein nachprüfbarer Vorwand, manchmal mag das sogar tatsächlich so sein, aber die Kritik an der Art und Weise der Preiserhöhung durch Minderung der Stückzahlen, Grammpreise oder Füllmenge bleibt.

Unser Tipp: genau auf die Anzahl der Windeln achten und die Cent/Windeln-Preise vergleichen. Die Vorräte lieber jetzt als nach der flächendeckenden Einführung der neuen Baby Dry im Frühjahr auffüllen. In den Supermärkten findet man in der Übergangszeit häufig alte und neue Kartons zum gleichen Preis nebeneinander. Eine regelmäßig aktualisierte Preis-Tabelle aller aktuellen Windel-Angebote der Woche findet ihr in unserer Übersicht der Pampers Angebote.

Vielen Dank für die Hinweise und Fotos stellvertretend an Bianca und Thomas.

Habt ihr schon die neue Baby Dry in der neuen Verpackung im Supermarkt oder online gesehen? Dann schickt mir die neuen Stückzahlen, ich stelle gerade eine Übersicht mit den alten und neuen Windel-Stückzahlen zusammen. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Pampers Baby Dry Windeln - neue Stückzahlen 2011

GrößeEinzel
alt
Einzel
neu
Jumbo
alt
Jumbo
neu
Mega
alt
Mega
neu
Giga
alt
Giga
neu
2 (Mini)5858nananananana
3 (Midi)484810496144136180
4 (Maxi)40408882120112152
4+ (Maxi Plus)36348074108104
5 (Junior)333374689996124
5+ (Junior Plus)30296866nana
6 (Extra large)2727nananana
Anzahl Windeln pro Packung, Stand 7.2.2011. Alle Angaben ohne Gewähr.
Quellen: eingesandte Leserfotos und Hinweise, neue Produktfotos
Abkürzungen: na = diese Packungsgröße gibt es nicht

Verlinken:

<a href="http://sparbaby.de/pbd">Pampers-Übersicht Windeln pro Packung</a>

, , , ,

Antworten auf

  1. Niki 7. März 2011 an 11:57 #

    da wir auch fast nur noch Höschenwindeln kaufen, weil mein Kleiner jetzt ab und zu auch selber auf Toilette geht und ich dieses Jahr noch gar keine Pamperscoupons bekommen habe, kaufe ich die windeln nur noch bei Lidl. In den EasyUp von Pampers sind mir für den Preis einfach zu wenig drin und die von Lidl halten genausogut.
    Sind zwar in der Größe 4 ziemlich pink, aber meinen Sohn störts net und sind ja eh Klamotten drüber ;)

  2. Thomas 4. Februar 2011 an 21:02 #

    Die neuen Stückzahlen der noch fehlenden Megapacks:

    Gr.3 (Midi): 136 Stück
    Gr.5 (Junior): 96 Stück
    Gr.5+ (Junior Plus): (leider noch nicht herausgefunden)

    Bei den Jumbos gibt es also weiterhin „ein paar“ Gratispampers im Vergleich zu zwei Sparpackungen.

    Bei den Mega- und Gigapacks gibt es wohl „keine vollen drei, bzw. vier Sparpackungen mehr.“

    • Chris 7. Februar 2011 an 09:10 #

      Alles ergänzt, ich denke wir sind komplett, danke nochmal für Deine Recherche. Zu der 5+ habe ich gerade auch noch mal gesucht und bin fast sicher, dass es die nicht als Mega Pack gibt bzw. auch vorher nicht gab. Falls jemand die 5+ im Megapack doch schon mal irgendwo gesehen hat, lass ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen :-)

  3. Thomas 4. Februar 2011 an 20:51 #

    Habe weitere Stückzahlen der „neuen“ Sparpackungen:

    Hier endlich mal ein Bild zur neuen ( von der Stückzahl unveränderten) Sparpackung der Gr.4:

    http://www.amazon.de/Pampers-Windeln-Baby-Gr-4-Sparpaket/dp/B001NPHFEA/ref=pd_ts_by_34?ie=UTF8&s=baby

    ———-

    Gr.2 (Mini): bleibt unverändert bei 58 Stück

    http://www.amazon.de/Pampers-Windeln-Baby-Sparpaket-St%C3%BCck/dp/B003ZYXP1E/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1296848633&sr=1-1

    ———-

    Gr.3 (Midi): bleibt unverändert bei 48 Stück

    http://www.amazon.de/Pampers-Windeln-Baby-Sparpaket-St%C3%BCck/dp/B001NL8EOY/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1296848536&sr=1-4

    ———

    Gr.5 (Junior): bleibt unverändert bei 33 Stück

    http://www.amazon.de/Pampers-Windeln-Junior-11-25-Sparpaket/dp/B001NL6BZS/ref=pd_ts_by_55?ie=UTF8&s=baby

    ———-

    Gr.6 (Extra Large): bleibt unverändert bei 27 Stück

    http://www.amazon.de/Pampers-Baby-Extra-Large-Sparpaket/dp/B001T0LNTC/ref=pd_ts_by_17?ie=UTF8&s=baby

    ———-

    So wie es aussieht, wurden bei den Sparpackungen nur die Stückzahlen bei den Plusvarianten (4+ und 5+) reduziert! Sonst bleibt alles gleich, mit Ausnahme der Jumbopacks und Megapacks wo teilweise auch die Stückzahl reduziert wurde, bzw. bei den Jumbos es keine „vollen“ 10% mehr gratis dazu gibt.

    Wie ich finde, ist dann alles halb so schlimm (hatte bei den Sparpackungen mehr Änderungen befürchtet) und der ganzen Aufregung nicht unbedingt Wert gewesen, da beispielsweise die 10%-ige Gratiszugabe bei den Jumbos ja quasi „freiwillig“ gewesen ist. Bei den Megapacks gabs ja auch keine Zugabe und darüber hat sich auch keiner beschwert, dass es die da nicht gab, aber bei den Jumbos schon.

    • Chris 4. Februar 2011 an 22:25 #

      Danke für das Update, aktualisiere ich nachher gleich noch. Ich finde die Mengenänderung schon ärgerlich. Vor allem vor dem Hintergrund, dass sich in den letzten 3-4 Jahren die Windelanzahl um über 20% verringert hat. Klar ist P&G nicht die Wohlfahrt, aber auf der einen Seite die 20% weniger Rohstoffverbrauch durch dünnere Windeln bewerben und wenig später auf der anderen Seite weniger Windeln in den Karton packen ist schon etwas merkwürdig. Da muss Pampers sich schon die Kritik gefallen lassen. Wenn bei meinem Bäcker die Brötchen kleiner werden, stört mich das als Verbraucher auch.

    • Thomas 4. Februar 2011 an 22:30 #

      @ Chris:

      Bitte, gerne doch! :-)

      Ich kann dich schon verstehen und das nachvollziehen, aber irgendwer muss doch auch die Forschung und Entwicklung finanzieren. *Ironie* ;-)

      Im Ernst, ich finde es schon ein bisschen merkwürdig, warum „nur“ die Stückzahlen in den Jumbos, Megas und Gigas reduziert wurden, aber die Sparpackungen bis auf 4+ und 5+ gleich bleiben? Der Grund würde mich schon sehr interessieren… Vielleicht werden die Kartons billiger? Kann ich mir aber auch nicht so richtig vorstellen…

    • Chris 4. Februar 2011 an 22:55 #

      Ich kann mir das nur über die Angebotspreise bzw. Stückpreise pro Windel erklären.

      Im Sparpack kostet die einzelne Windel ja sowieso schon 1-2 Cent mehr als in den größeren Abpackungen. Dazu kommt die Tatsache, dass die Jumbo/Mega Kartons in den Supermarktketten zu einem sicherlich großen Teil zu Angebotspreisen wie ~22 Euro für das Megapack verkauft werden – wer kauft schon noch Mega Packs zum UVP Normalpreis. Also drückt das nochmal den Einzelpreis in Cent/St.

      Die Sparpacks dagegen sind sowieso die teuerste Packungsgröße (*Ironie* daher auch der Name „Sparpack“) und vergleichsweise selten im Angebot. Daher ist hier preislich wohl genug Puffer um die Anzahl gleich zu halten.

  4. Kathrin 2. Februar 2011 an 13:59 #

    Pampers Active fit Größe 4+.
    Habe diese Woche einen Mega-Pack 4+ (für 21,45 €) bei Kaufmarkt gekauft. Freu, mit 4,00 € Coupon. Auf den anderen noch vorrätigen Karton gestellt und mit Erschrecken festgestellt: alt 99 Stück, neu 96 Stück !!!!
    Obwohl das alles schon die neuen Active fit Windeln sind, nur die Kartonmaße haben sich geänder!!!

    • Tina 2. Februar 2011 an 22:22 #

      Ich stelle mir die Frage,

      ob es diesmal auch einen Ausverkauf der alten Packungen gibt? Bei Real und Kaufland war dies ja der Fall. Ich habe den ganzen Keller noch voll Windeln, nur leider ist jetzt meine Kleine aus der Gr. 3 rausgewachsen, d.h. ich habe zu viele Windeln, das ist wohl das Risiko dabei.

      Die können doch nicht ernsthaft das gleiche Produkt mit weniger Inhalt zum gleichem Preis anbieten, das schreit doch nach Verbraucherschutz.

      LG Tina

    • Isa 2. Februar 2011 an 23:03 #

      @ Tina: Wieso sollten sie das denn nicht machen können? ;-) Natürlich können sie das… Jeder kann Preise erhöhen und senken und Pampers wird diese „versteckte“ Preiserhöhung sicherlich mit gestiegenen Produktionskosten/Rohstoffkosten begründen. ;-)

      Die Verbraucher haben da leider keine andere Wahl, als in den sauren Apfel beißen zu müssen, denn daran ändern wir sicherlich nichts. ;-)

      Wie schonmal geschrieben… Was wird denn in der heutigen Zeit billiger? Fast nichts! Von daher ist die Preiserhöhung für mich völlig „normal“ und nichts außergewöhnliches. Die Wirtschaftskrise ist vorbei, die Verbraucher haben wieder mehr Geld in der Tasche und davon möchten die Konzerne eben auch etwas haben…

    • Tina 3. Februar 2011 an 16:04 #

      @ Isa:
      Du hast schon recht, fast nix wird billiger. Aber ich bin der Meinung, dass man dem Verbraucher schon mitteilen sollte, dass sich etwas ändert. Vor ein paar Jahren meine ich gab es eine riesige Aufregung darum, dass die Hersteller kleinere Packungsgrößen verwenden, bzw. weniger Inhalt geboten wird. Damals haben sich auch die Verbraucherschützer eingeschaltet und es gab zig Beiträge darüber im TV, aber sicherlich hat das auch nicht viel gebracht.
      Ich bin nicht der Meinung, dass die Krise vorbei ist, denn so wie mit den Mitteln gewirtschaftet wird in diesem Land kommt es immer mehr zu Krisen und deren Auswirkungen. Es herrscht immer mehr Überliquidität bei den Banken und eine Konjunkturausgleichrücklage wurde in Deutschland noch nie gebildet. Wir werden es sehen ;-)

      LG Tina

    • Romina 4. Februar 2011 an 10:26 #

      Das is mir gerade eben auch anufgefallen.
      Die spinnen wohl, größere Schachtel, dafür 3 WIndeln weniger.
      Langsam wírd Pampers unglaubwürdig!

  5. Petra 1. Februar 2011 an 23:20 #

    Das ist ja der Hammer. Neu und verbessert heißt weiter nichts als neues Packungdesign und weniger drin.
    Diese und andere Mogeleien gibt es auch z.B bei Penaten “ neue Rezeptur“ = gleich weniger drin.
    War bisher von Pampers überzeugt. Werde jetzt aber mehr und mehr auf billigere Varianten umsteigen.

Schreibe einen Kommentar