Britax Römer Kindersitze First Class plus, Kid-Reihe und King plus verbessert

An diesem Wochenende findet in Köln die Messe für Kinderausstattung Kind + Jugend statt, auf der zahlreiche Neuheiten aus aller Welt vorgestellt werden. Auf dieser Messe hat Britax Römer gerade seine neuesten Kindersitze und Babyschalen vorgestellt. Wer gerade die Anschaffung eines Römer Kindersitz plant, sollte sich vielleicht noch 1-2 Wochen gedulden – diese neuen Modelle bieten zahlreiche Verbesserungen und sind ab Oktober im Handel erhältlich:

Kombikindersitz + Babyschale First Class plus

Der First Class plus von Römer ist ein kombinierter vorwärts- und rückwärtsgerichteter Kindersitz, der zunächst als Babyschale ab Geburt und dann als Kindersitz Gruppe I bis etwa 4 Jahre eingesetzt werden kann. Der UVP ist mit 215 Euro angegeben, der Internet-Preis dürfte etwas günstiger ausfallen.

Römer First Class plus Nicolas 2011 Kollektion Römer First Class plus Bella 2011 Kollektion

(alle Fotos: Britax Römer)

Neu beim Römer First Class plus Modell 2011:

  • neu gestalteter Sitzverkleinerer für Neugeborene, der in ähnlich wie bei der Baby-Safe Sleeper Sitzverkleinerer-Einlage den Kopf des Neugeborenen besonders komfortabel und sicher schützen soll, dazu neue Seitenwangen und eine extra Schaumstoffeinlage
  • anwenderfreundlicher und einfacher einzubauen
  • neue Gurtführung
  • neue Designs und Bezugsstoffe

Römer KID Reihe: Kindersitze KID, KID plus und KIDFIX

Roemer Kid neue Serie 2011 Wie schon beim neuen Römer Baby-Safe Modell wurde nun auch die gesamte Römer Kid Reihe mit einem Seitenaufprallschutz ausgestattet. Das ist insofern bemerkenswert, als das der ADAC auch in seinem Kindersitze-Test 2010 wieder bemängelte, das kaum ein Hersteller den für Kindersitze gesetzlich nicht zwingend erforderlichen Seitenaufprallschutz einbaut – obwohl es bei einem Viertel aller Verkehrsunfälle zu einem seitlichen Aufprall kommt.

Römer geht hier vorbildlich einen Schritt nach vorne und ist anderen Herstellern damit einen großen Schritt voraus. Die neue Technologie klingt sehr interessant – es handelt sich bei der sogenannten Side Impact Cushion Technologie um eine Art Seitenairbags, also luftgefüllte Kissen an beiden Seiten des Kindersitzes, die sich allerdings nicht erst aufblasen, sondern bereits luftgefüllt sind und die Energie dadurch sanft ableiten sollen – eigentlich eine sehr naheliegende Variante.

Man darf schon auf die Testberichte gespannt sein, die allerdings üblicherweise bei Stiftung Warentest und ADAC im April/Mai des Folgejahres veröffentlicht werden. Ich gehe aber davon aus, dass die Innovation aus dem Hause Römer auch mit guten Testurteilen belohnt werden dürften, vielleicht läßt sich ja die Stiftung Warentest zu einem Vorab-Test von Kindersitzen mit Seitenaufprallschutz hinreissen – sobald hierzu irgendwo ein Test auftaucht, erfahrt ihr es bei uns natürlich zuerst.

Neu beim Römer Kid, Kidfix und Kid plus:

  • Seitenaufprallschutz mit Seiten-Airbags, (SICT = Side Impact Cushion Technologie) die bei seitlicher Krafteinwirkung vor allem der Kopf besser geschützt wird
  • neue Designs

Die neuen Modelle der Römer Kid Reihe sind ab Dezember 2010 im Handel. Preisempfehlungen:

Römer Kid (SICT), 145 Euro UVP
Römer Kid plus (SICT), 170 Euro UVP
Römer Kidfix (SICT, ISOFIX), 200 Euro UVP

Römer King plus

Auch der bewährte Römer King plus  wurde überarbeitet. Beim Autokindersitz der Gruppe I für Kinder von etwa 9kg bis 18kg bzw. bis 4 Jahre wurden vor allem kleinere Details geändert und Verbesserungsvorschläge von Kunden umgesetzt. Das ist neu beim Römer King Plus:

  • verbessertes Kopfpolster
  • verbessertes Gurtschloss, dass auch dann nach vorne geklappt bleibt, wenn das Kind in den Kindersitz gesetzt wird
  • bunte Designs
  • wärme regulierender Keep Cool Bezug (optional als Zubehör)

Römer Kid Bella neues Modell 2011

Der neue Römer King plus ist ab Oktober 2010 im Handel erhältlich, die UVP lautet 210 Euro, auch wird sich der Online-Preis sicher etwas darunter einpegeln.

Insgesamt zeigt Römer hier im Rahmen seiner Modellpflege ein paar sehr interessante Neuerungen, insbesondere beim Seitenaufprallschutz der KID Serie. Der First Class wird als Mischung aus Babyschale und Kindersitz noch flexibler und durch den verbesserten Sitzverkleinerer auch für Eltern interessanter, die sich bisher für eine klassische Babyschale entschieden haben. Die Änderungen sind nicht wie oft gehört “nur neue Designs”. Neue Modelle sind bei Kindersitzen in der Regel kaum teurer als ihre Vorgängermodelle, günstige Angebote bei den Auslaufmodellen sind eher selten, so dass es sich eventuell lohnen kann, mit dem Kauf noch etwas zu warten.

Falsch beraten?

Tipp: Obwohl es generell ein guter Rat ist, einen Autokindersitz im Fachmarkt auszuprobieren und idealerweise im Auto “anzuprobieren”, sind leider nicht immer alle Verkäufer gleichermaßen kompetent. Auch die örtlichen Babymärkte, Autozubehör-Ketten und Supermärkte wollen natürlich noch ihre alten Modelle möglichst ohne Rabatte loswerden. Wenn man nach den neuen Modellen bei Kindersitzen fragt, bekommt man oft die Standard-Antwort:

Oft falsch: “In der neuen Kindersitze-Kollektion von Hersteller Soundso hat sich nichts geändert, es gibt nur ein paar neue Farben”.

Das ist oft bestenfalls eine Angabe ins Blaue und schlimmstenfalls absichtliche Falschberatung. Gerade zum Jahresende – wenn viele Hersteller ihre neuen Modelle vorstellen – ist es sehr ratsam, sich selbst über die Neuerungen zu informieren und dann zu entscheiden, wie wichtig einem diese oder jene Änderung ist. Ein komfortableres Polster oder störrisches Gurtschloss beim Vorgängermodell kann man vielleicht noch verschmerzen, auf verbesserte Sicherheitseigenschaften wie Seitenaufprallschutz würde ich jedoch nicht verzichten wollen.

, , , , , , , ,

Antworten auf

  1. Sandra 19. September 2010 an 19:06 #

    Weiss jemand, wie lange man den First Class Plus rückwärts fahren kann?
    Denn es gibt halt nichts Sichereres als einen rückwärtsgerichteten Autositz und unsere Babyschale wird irgendwann zu klein sein…

    • Chris 19. September 2010 an 19:33 #

      @ Sandra Bis 13kg – was verhältnismäßig lang ist, das entspricht ja je nach Kind schon etwa einem Alter von etwa 2 Jahren. Mehr zum First Class findest Du hier:
      http://www.britax-roemer.de/auto-kindersitze/first-class-plus

      @Kate die Preise in den Online-Shops wie Baby-Markt oder Amazon dürften vermutlich recht bald etwa 50 Euro unter den UVP-Preisen liegen. Bei einem Sitz über 2 Gruppen relativieren sich auch die Kosten, eigentlich sind Kombisitze langfristig günstiger. Sonst würde man grob geschätzt ja ca. 100 Euro für die Babyschale und 150 Euro für einen Sitz Gruppe I ausgeben.

    • Jana 19. September 2010 an 21:37 #

      Hallo Sandra,

      auch ich bin der Meinung, dass ein Kind am sichersten im Auto fährt, wenn der Sitz rückwärts gerichtet ist. In Schweden ist das sogar Vorschrift. Deshalb haben wir einen Sitz von dort bestellt, auch von Britax. Bestellt haben wir bei http://www.carseat.se/store.html den Britax High-way, welcher für Kinder bis 25kg rückwärts eingebaut wird, also bis ca. einem Alter von 4 Jahren. Beinfreiheit ist trotzdem genügend und soweit ich das im Internet recherchiert hatte, gab es bisher keine der vielbefürchteten Beinbrüche. Und mal ehrlich, wenn ich die Wahl hätte, ob mein Kind „nur“ einen Beinbruch davon trägt oder ein gebrochenes Genick…
      Der Sitz ist auch sehr bequem und auch schön breit, denn wir haben einen kleinen Buddha ;)
      Wir haben Mittwochs bestellt und Freitag war der Sitz schon da, das ging schneller, als manche Bestellung, die von Deutschland nach Deutschland verschickt wird ;)
      Auch die Beratung in dem Shop ist sehr gut, der Inhaber spricht deutsch und englisch. Habe mir vorher auch die Typenliste vom Sitz schicken lassen.
      Also ich kann das nur empfehlen. Hier auch noch ein Artikel zum Thema rückwärts im Auto http://www.keep-kids-harnessed.org/index/autositze/rearfacing

      Hoffe, das war jetzt nicht zu viel Info :)

      Viele Grüße,
      Jana

  2. Kate 19. September 2010 an 14:22 #

    Also, den First Class Plus hätten sie sich ruhig mal früher einfallen lassen können ;-). Insgesamt sieht mir das aber nach einer positiven Entwicklung aus. Blos die Kosten find ich schon heftig.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Babywalz Gewinnspiel und Gutschein « Mut im Blut - 3. Oktober 2010

    […] Eine neue Babyschale wird immer dringender, da Jula für die jetzige fast zu groß ist. Da sie jedoch noch nicht 100%ig alleine sitzen kann und im Auto oft schläft möchten wir eine Babyschale, die in eine einigermaßen liegende Stellung gebracht werden kann, aber nicht schon in wenigen Monaten oder einem Jahr gegen eine größere ausgetauscht werden muss. Die Römer Kindersitze / Babyschalen haben einen sehr guten Ruf und sind nach Urteilen von Freunden und verschiedener Zeitschriften sehr sicher. Sparbaby hat zur Einführung des neuen Römer Babysafe einiges dazu geschrieben. […]

Schreibe einen Kommentar