Erfahrungsbericht Dream Bag Babyschlafsack

Auf die Babyschlafsäcke von The Dream Bag sind wir das erste Mal vor 2 Jahren während unserer Zeit in England gestoßen. Wir haben dort schon in der Schwangerschaft einen Großteil unserer Baby-Ausstattung zusammengekauft und der Dream Bag Online-Shop für Babyschlafsäcke ist uns damals aufgrund seiner günstigen Preise und des in Deutschland unüblichen, aber genialen TOG-Systems für unterschiedliche Temperaturen aufgefallen. Jetzt gibt es die Dream Bag Babyschlafsäcke auch in Deutschland und Österreich – Grund genug für einen Erfahrungsbericht und eine kleine Verlosung am Ende des Artikels ;-)

Dream Bag Schäfchen Dream Bag Babyschlafsack Marienkäfer Dream Bag Babyschlafsack Flowers

Um es gleich vorweg zu nehmen: die Dreambag Schlafsäcke sind nicht nur sehr gut, sondern mit Preisen zwischen 15,99 und 22,99 Euro auch sehr günstig und damit ein echter Geheimtipp. Wir benutzen unsere Dream Bag Babyschlafsäcke jetzt schon knapp 18 Monate und sind mittlerweile echte Dreambag-Fans, hier ist ein Teil unserer Sammlung:

Unsere Sammlung Dream Bag Babyschlafsaecke

Die Dream Bags gibt es in 3 verschiedenen Größen, 70cm ab ca. 4,5 kg, 90cm ab ca. 6kg und 110 ab ca. 9kg. Für Neugeborene sind sie Babyschlafsäcke allerdings noch etwas groß, die Initiative “Optimale Schlafumgebung” empfiehlt für die ganz Kleinen Babyschlafsäcke in den Längen 44-60cm, die es in den meisten Babymärkten gibt.

Was uns an den Dream Bag Babyschlafsäcken gut gefällt, sind die umlaufenden Reißverschlüsse, die das Wickeln nachts sehr erleichtert haben und die Abdeckungen der Reißverschlüsse mit Druckknopf, so dass nichts piekt und auch nichts aufgehen kann. Oben wird der Schlafsack mit je 2 Druckknöpfen geschlossen, das funktioniert sehr gut.

Im Gegensatz zu anderen Babyschlafsäcken sind die Dream Bags nicht so aufgeplustert und dick, sondern eher glatt und dünn – aber deswegen nicht weniger warm. Das Material innen ist 100% Baumwolle, außen Baumwolle und Polyester. Die Babyschlafsäcke sind schadstoffgeprüft und laut Herstellerangaben bei 40 Grad waschbar – wir haben allerdings auch schon öfter bei 60 Grad gewaschen und häufig im Trockner getrocknet, das machte unseren Dream Bags nichts aus. Die Verarbeitung ist top, selbst nach vielen Wäschen und Trocknergängen gab es weder aufgeplatzte Nähte oder Löcher.

Die Motive sind sehr hübsch und richtig aufgestickt (was man hier auf meinen Fotos leider schlecht sieht) und die Auswahl ist groß, bei uns gibt vor allem Autos, Feuerwehren und Tiere. Im Shop gibt es dazu noch bessere Detail-Bilder.

Unsere Sammlung Dream Bag Babyschlafsaecke

Bei dem größten Schlafsack (18 bis 36 Monate) kann man außerdem unten den Fußraum mit Druckknöpfen verkürzen, das ist sinnvoll, da zuviel leerer Raum im Schlafsack zu Wärmeverlust führen kann und der Schlafsack so mitwächst und sich so länger nutzen läßt. Hier auf dem Foto sieht man das Prinzip ganz gut, beide Schlafsäcke sind eigentlich gleich lang, der linke ist unten zusammengeknöpft:

Dream Bag Babyschlafsack wächst mit

Tog – der richtige Schlafsack bei jeder Temperatur

In den Empfehlungen für eine optimale Schlafumgebung (s.o.) heißt es:

“Die Dicke des Schlafsacks und die Kleidung des Babys sind der Raumtemperatur und nicht der Jahreszeit anzupassen.”

Das ist allerdings bei den in Deutschland üblichen Babyschlafsäcken gar nicht immer so einfach. Die in England übliche Unterscheidung der Schlafsack-Dicke in sogenannte “tog” ist dagegen flexibler. Tog ist eine Maßeinheit für den Wärmewiederstand von Textilien (Wikipedia) und man kann so viel genauer regulieren, bei welcher Zimmertemperatur man seinem Baby welchen Schlafkleidung und welchen Schlafsack anziehen soll:

0,5 tog dünn für heiße Tage und Temperaturen über 24 Grad
1,0 tog mittel für warmes Wetter, Raumtemperaturen von 18-24 Grad
2,5 tog dick für Raumtemperaturen von 15 bis 21 Grad

Dazu gibt es von The Dream Bag eine hilfreiche Tabelle zur Frage, welche Kleidung man denn seinem Baby im Schlafsack bei welcher Temperatur anzieht:

Übersicht: Welche Kleidung bei welcher Temperatur

Das ist natürlich nur ein Richtwert, aber praktisch, wenn man beim abendlichen Anziehen unsicher ist. (Die Tabelle liegt als Karte zusammen mit Sicherheitshinweisen und Pflegetipps jedem Schlafsack bei.) Im Winter hatten wir bei 16-17 Grad statt eines zusätzlichen Schlafanzuges im ersten Jahr einen dünnen Baumwoll-Innenschlafsack (Alvi oder No-Name) mit einem dicken Tog 2,5 Schlafsack kombiniert. Die rundumschliessenden Schlafsäcke sind beim nächtlichen Wickeln sehr praktisch, da man nur unten aufmachen muss. Im Sommer war der dünne 0,5 Tog Schlafsack Gold wert.

Unser Fazit

Wir sind von den Dream Bag Babyschlafsäcken ganz begeistert und empfehlen sie gerne weiter. Durch das Schlafsack-Konzept mit unterschiedlichen Schlafsack-Dicken lässt sich die Schlafumgebung des Babys sehr gut an unterschiedliche Raumtemperaturen anpassen. Die Babyschlafsäcke von The Dream Bag haben uns durch ihre haltbare und hochwertige Qualität, ein durchdachtes Design und einen günstigen Preis überzeugt. Schön wäre es, wenn zukünftig vielleicht auch Baby-Schlafsäcke aus Bio-Baumwolle den Weg in das Sortiment finden würden – die dürften dann ruhig auch etwas mehr kosten.

Bestellmöglichkeiten

Die Dream Bag Babyschlafsäcke sind bei Not Just Pink erhältlich. Die Versandkosten in Deutschland betragen 3,95 Euro, nach Österreich sind es 5,95 Euro.

Verlosung

Dream Bag Animal Party Dream Bag Feuerwehr Dream Bag Farm

 

, , , , , ,

  • Naila

    Ich muss Giraffe leider zustimmen,wir haben gerade das gleiche Problem mit den Knöpfen.
    Unser Sohn ist erst 13 Monate alt,aber er wälzt und dreht sich hin und her sodass er auch herauskommt.
    Muss mich nun anderweitig umschauen,dabei war ich so begeistert von Dream Bag.

  • Giraffe

    Leider bin ich überhaupt nicht zufrieden mit den Schlafsäcken…habe mir so viel davon versprochen.
    Preis ist super.

    Aber sobald die Kinder (16 Monate, Zwillinge) mal aufstehen im Bettchen, öffnen sich die Druckknöpfe (je 2 pro Schulter) und sie können bequem aus dem Schlafsack steigen. Prima ;–(
    Ich brauche keinem zu erzählen, wie anstrengend es sein kann, die beiden wieder in die Säcke zu bekommen… Und der lerneffekt bei den Kindern ist enorm, wenn sie ersteinmal herausgefunden haben, wie es geht. puuhh..

    • http://www.sparbaby.de Chris

      Hallo Giraffe,
      danke für Dein Feedback und Deine Erfahrungen. Eine Alternative sind dann vielleicht für Dich die Schlafsäcke von Schlummersack. Vergleichbarer Preis, in den größeren Größen ab 12 Monate aber ohne Druckknöpfe und dafür mit durchgehendem Mittelreißverschluss, so dass die Kinder nicht herausklettern können. Gibt es auch mit Giraffen ;-)
      http://schlummersack.de/product-82-Giraffe.html

      LG Chris

  • Katja

    Ich habe eine Frage! Zufällig bin ich auf die The Dream Bag Schlafsäcke gestoßen, aber wo sehe ich welche TOG es ist? Ein Geschäft in der Nähe verkauft die Säcke, konnte mir bei der Frage aber nicht weiterhelfen. Und ich habe den Sack abgesucht aber keine Einheit gefunden! Danke für eure Hilfe!

    • http://www.sparbaby.de Chris

      Ich bin mir gar nicht sicher, ob das irgendwo auf dem Etikett steht. = 0,5 ist ungefüttert und sehr dünn. 2,5 ist schon relativ dick. Leider etwas schwer zu beschreiben.

    • Fricke, Jörg

      Die Klassifizierung der Babyschlafsäcke nach TOG halte ich für absolut ungeeignet. Den Ermittlungen der Wärmeisolation nach TOG liegen Untersuchungen mit erwachsenen ca. 80 kg schweren Männern zu Grunde. Babys und Kinder haben eine völlig andere Wärmeproduktion. Weiter berücksichtigt der TOG-Wert in keiner Weise die thermophysiologischen Eigenschaften des Schlafsackes. Meiner Meinung nach ist diese Eingruppierung nach TOG nicht hilfreich und kann im Extremfall sogar schädlich saein für das Kind.

    • http://www.sparbaby.de Chris

      Hallo Jörg, vielen Dank für Deine Meinung. Deine Bedenken teile ich nicht. Leider gibt es in Deutschland gar keine Angaben zur Dicke oder Wärme von Babyschlafsäcken. Mit dem Ergebnis, dass Schlafsäcke tendenziell zu warm gekauft werden, weil sie kuscheliger aussehen. Als riskant gilt aber gerade die Gefahr der Überwärmung. Die Gruppierung nach tog hat sich in UK und USA durchgesetzt, weil sie die Auswahl des passenden Schlafsacks erleichtert und ich halte sie für sehr hilfreich.

    • polliensche

      ich seh das auch so wie Jörg, nur ohne fundierte Kenntnisse.

      hatten letzten winter auch den 2,5 tog Schlafsack von dreambag und ich bin von der wärmehaltung nicht sehr begeistert gewesen. der Knirps war erst ein paar Wochen alt, hat aber selbst in dem 20 grad warmen Zimmer in eben diesem Schlafsack gefroren. wir haben ihm dann noch eine decke drüber gelegt, damit gings. kann auch damit zusammenhängen, dass die wärmeproduktion der Babys eh noch nicht so dolle ist, dann sollte man aber tatsächlich die tog-klassifizierung vom alter/gewicht abhängig machen.

    • http://www.sparbaby.de Chris

      Achtung, vor Bettdecken wird ausdrücklich gewarnt und weitaus gefährlicher ist eine Überhitzung. Ich zitiere mal: “Eine Bettdecke ist für das Babybett ungeeignet, da sie eine Überwärmung des Kindes und unter Umständen auch eine Rückatmung hervorrufen kann. Im Gegensatz zu Bettdecken lassen sich Babyschlafsäcke nicht wegstrampeln oder über den Kopf ziehen. Eltern können sich darauf verlassen, dass ein Baby sich lautstark zu Wort melden wird, wenn es ihm in seinem Bettchen zu kalt wird. Wird es zu warm, schläft es eher weiter. Durch eine Überwärmung werden schützende Aufwachreflexe vermindert. Eine Überwärmung ist gefährlich!” Quelle: Optimale Schlafumgebung http://schlafumgebung.de/Leitfaden/Kapitel%204.htm#Schlafklima

    • polliensche

      ja darüber wird man gleich nach der Geburt schon aufgeklärt. es war auch nur eine kleine gestrickte babydecke, keine Bettdecke! die Temperatur haben wir regelmäßig geprüft und ohne war ihm eben einfach zu kalt.
      und was das überziehen und wegstrampeln betrifft: das ist einem so jungen baby (nur ein paar Wochen alt) nicht möglich. schließlich wurde das baby sogar im Krankenhaus-babybettchen auch mit einer Bettdecke zugedeckt.
      wir hatten zumindest ein wesentlich besseres Gefühl damit.

  • Pingback: Sandra's Testblog Onlineshop www.thedreambag.de – Die Bestellung

  • polliensche

    danke für die ausfürhliche antwort…ich bin begeistert! =)

    der wagensack ist der originale von stokke (gepolstert und mit fleece drinne).
    der schneeanzug ist außen glatter, gefüttert und innen auch mit fleece…dachte auch, dass eins reicht, aber ich lass mich immer so schnell verunsichern.
    ich guck ja auch gern in die kinderwagen und ich seh halt fast nur noch (für meine augen zu) dick eingepackte kleine würmchen…also lammfell, dicker wagensack, federkissen und decke drüber…von den klamotten ma ganz abgesehen…und wir habens ja noch warm draußen, so 6 bis 10 grad!!! da frag ich mich eben, wie man sich ausstattet, wenns richtig kalt wird (so wie letzten winter)…oder ob ich da zu leichtsinnig bin, wenn ich “nur” den schneeanzug und den wagensack und ein paar kleine babydecken hab.

  • polliensche

    hey chris, danke für die schnelle antwort. trockner haben wir keinen, also meinst du zwei pro größe und jahreszeit?
    hab noch ca. 2 wochen bis zur geburt und tu mich echt schwer mit der “bekleidung” im bett und im kinderwagen (hast du da auch nen tipp für mich? bis jetzt haben wir nen wagensack – original vom kinderwagen und nen schneeanzug von h&m, reicht da eins von beiden?)

    • http://www.sparbaby.de Chris

      Ja, zum Anfang braucht man schon 2 Schlafsäcke, damit man nachts einen zum Wechseln hat, falls mal was daneben geht. Für den Kinderwagen bist Du schon gut ausgestattet, beides zusammen sollte reichen. Ich kenne den Wagensack nicht, wenn er genauso dick ist, wie der Schneeanzug, dann würde ich erstmal nur eins davon anziehen. Oder du ziehst nur normale Sachen an und nimmst einen kleinen Fußsack (heisst manchmal auch Babynest oder Kuschelnest – jedenfalls ein kleiner Fußsack für Babyschale und Kinderwagen). Aber das wirst Du dann später sowieso nach Temperatur und Wetter entscheiden. Hast Du schon mal im Forum gefragt? Da bekommst Du sicher auch noch ein paar gute Tipps für sinnvolle Kombinationen im Kinderwagen, einige schwören auf Lammfell-Unterlagen, andere auf Overall+Decke, andere auf Fußsack – da gibt es viele Möglichkeiten, hauptsache schön warm ;-)

  • http://www.sparbaby.de Chris

    Wir hatten im ersten Jahr immer 2, falls mal einer kurzfristig in die Wäsche muss ;-). Mit Trockner reicht später auch einer, ohne ist es vielleicht etwas stressig, den Schlafsack bis abends wieder einsatzbereit zu bekommen.

  • polliensche

    wieviele schlafsäcke braucht man denn so im schnitt? reicht da einer pro größe, oder sollte man sich noch weitere zulegen?

  • Katrin

    “Rücksendekosten trägt der Käufer ” Das heisst, ich kann mir die Ware nicht unverbindlich ansehen…. Schöne Schlafsäcke, aber das ist wohl kein guter Onlineshop…

  • Vanessa

    Was ist denn aus der Verlosung geworden? Hoffe ja, dass ich ausnahmsweise mal Glück hatte…

  • http://yesbo.de/produkttestblog/produkttests Sandra

    Hab grad ein bisschen was über thedreambag.de geschrieben :) Also falls jemand Lust hat zu lesen – nur zu :)

    http://yesbo.de/produkttestblog/produkttests/the-dream-bag/

  • Pingback: Onlineshop www.thedreambag.de – Die Bestellung | Sandra's Produkttest-Blog

  • Diana

    die erste nacht im neuen schlafsack war in ordnung.
    hatte ihm nen fußlosen langen schlafanzug untergezogen und das hat dicke gereicht.
    ich fand den schlafsack nur ziemlich laut, wenn der kleine sich bewegt hat. mal gucken, ob ich mich daran gewöhne.

  • heru

    Guten Morgen,

    die dream bags schauen ja echt nett aus. Ich bin bräuchte aber einen Schlafsack mit langen Ärmeln, das hat sich bei uns im Winter einfach besser bewährt. Kennt da jemand was Gutes und Bezahlbares?

    Grüße heru

  • Andrea

    Vielen Dank für den tollen Bericht und Link.
    Bisher haben wir immer das teure System von Alvi gekauft. Welche Stärke (Tog) ist denn in etwa mit dem Mäxchen Außensack zu vergleichen?
    LG
    Andrea

  • Nina

    Ich bin auch seit langem begeistert von diesen Schlafsäcken.
    Bei uns im Raum Hamburg bekommt man sie häufig auch bei TK-Maxx, das ist eine Ladenkette, die Markenware günstiger verkauft.
    Dort habe ich ca. 14 Euro für die Schlafsäcke bezahlt.

Sparbaby.de - mit ♥ gemacht in Leipzig