Kinderbetreuung auf Betreut.de finden

Eine vertrauenswürdige Kinderbetreuung zu finden, kann ein echtes Problem sein. Wir merken das gerade in dieser Woche selbst wieder. Am Montag früh um 6.15 kommt die SMS von der Tagesmutter – ihr Kind ist krank, bis Donnerstag. Bei Julia geht es auf Arbeit gerade rund und für “Kind der Tagesmutter krank” gibt es natürlich keinen Krankenschein. Ich arbeite zwar selbständig und bin dadurch etwas flexibler, aber ausgerechnet in dieser Woche liegen zwei wichtige Termine an. Zum Glück haben wir seit kurzem stundenweise eine Babysitterin aus der Nachbarschaft, mit der sich unser Sohn prima versteht und die kurzfristig einspringen konnte.

Unsere Tagesmutter verdanken wir der persönlichen Empfehlung unserer Nachbarn – ansonsten wäre es wohl sehr viel schwieriger geworden, eine Betreuung zu finden. Auf einen Platz in einer Kinderkrippe oder einer Kita für Kinder unter 3 Jahren zu hoffen, ist in Leipzig genauso aussichtslos wie in vielen anderen Städten.

Vorgestellt: betreut.de

Bei solchen Engpässen können Portale und Verzeichnisse im Internet bei der Suche nach einer geeigneten Betreuung für sein Kind helfen. Ein Startup und trotzdem schon eines der größten Betreuungsportale im deutschsprachigen Raum ist das 2007 gegründete betreut.de, das neben der Kinderbetreuung auch Babysitter für Haustiere, Nachhilfe, Urlaubsbetreuung für Wohnung, Haus und Garten oder Betreuung für Senioren und Pflegebedürftige vermittelt.

betreut Gutschein
(Screenshot: www.betreut.de)

Im Vergleich zu einer Liste von Tagesmüttern vom Jugendamt oder dem örtlichen Branchenverzeichnis hat betreut.de einen großen Vorteil – die in Frage kommenden Betreuerinnen oder Betreuer sind nach allen möglichen Kriterien durchsuchbar, z.B. nach PLZ, Alter, Geschlecht, Stundensatz und Sprachen. Die Datenbank enthält nach eigenen Angaben über 200.000 Betreuer.

Dazu kann man weitere Punkte angeben, die einem vielleicht wichtig sind: eigenes Transportmittel, Nichtraucher, nur geprüfte Mitglieder und Verfügbarkeit. Eine wichtige Rolle bei der Auswahl spielt sicher auch die Angabe der Erfahrungen mit Kindern verschiedenen Alters. Die Betreuer werden vom Anbieter überprüft und nützlich sind auch die Bewertungen und Referenzen in den Profilen, so wie man das beispielsweise von eBay kennt. Eltern können so ihre Betreuer bewerten und man tappt bei der Vorauswahl nicht völlig im Dunkeln.

Die Profile sind gleichzeitig eine Art Checkliste, an der man schon viele Punkte abhaken kann – was macht die Betreuungsperson und was nicht, wann ist sie verfügbar, welche Erfahrung hat sie (oder er).

Betreut Erfahrungen

(Screenshot: www.betreut.de)

Stundenlohn-Rechner Babysitter

Um zu wissen, wieviel ein Babysitter in der eigenen Region kosten darf, steht ein Stundenlohn-Rechner zur Verfügung. Die Preisbereiche sind zwar recht weit gefasst, es sind aber regional schon Unterschiede erkennbar und wenn man gar keine Erfahrungswerte hat, gibt einem das schon ein Gefühl dafür, was ein Babysitter ungefähr kosten darf. In Leipzig liegt der untere Stundensatz mit 6 Euro zum Beispiel gut 1 Euro niedriger als in Bad Homburg.


Die Anmeldung und das Aufgeben von Gesuchen ist zunächst mal kostenlos, für die Kontaktaufnahme braucht man jedoch eine kostenpflichtige Mitgliedschaft, die es in verschiedenen Zeitabschnitten und Tarifen (Woche, Monat, 3-Monate, 12-Monate) gibt. So kann man den sinnvollsten Tarif wählen, je nach dem, ob man öfter mal kurzfristig einen Babysitter für die “Notfallbetreuung” oder eher einmalig dauerhaft jemanden sucht.

10 Euro Gutschein

Im Moment kostet zum Beispiel eine Premium-Mitgliedschaft für eine Woche 10 Euro, für einen Monat 30 Euro, eine Jahresmitgliedschaft 120 Euro. Mit diesem Gutscheincode spart ihr 10 Euro auf die Monatsmitgliedschaften:

[coupon code=“betreut“ /]

Betreut.de gibt eine Geld-zurück-Garantie: wenn sich nicht innerhalb von 3 Tagen ein Bewerber auf ein Gesuch gemeldet hat, wird die Gebühr erstattet.

Wie habt ihr euren Babysitter oder eure Tagesmutter gefunden? Laßt es uns wissen und teilt eure Tipps in den Kommentaren!

, , ,

Antworten auf

  1. Anja 19. Januar 2011 an 13:33 #

    Ich hatte eine kostenlose Anfrage über http://www.bambino.de/babysitter aufgegeben, und habe auch eine nette Mail von einer Tagesmutter erhalten. Diese hatte zwar keinen Platz mehr frei, hat mir aber eine andere empfohlen, und zusätzlich auch telefonischen Kontakt für weitere Informationen angeboten. Letztendlich haben wir über das Jugendamt eine KITA in unserer Region gefunden. Viel Erfolg bei der Suche!

  2. Tini 19. Januar 2011 an 11:39 #

    Wir haben hier bei uns eine Tagesmüttervermittlung, in der sehr viele, auch langjährig erfahrene Tagesmütter vermittelt werden. Außerdem bietet diese Stelle eine Ersatzbetreuung, d.h. es gibt eine kleine Einrichtung mit zwei Gruppen, wo Kinder betreut werden, deren Tagemütter krank oder im Urlaub sind. Das finde ich total klasse.
    Und preiswert ist es auch noch, weil der Landkreis relativ viel dazu bezahlt und wir nur 2 Euro/Stunde als Eltern dazuzahlen müssen.

  3. Sandra 18. Januar 2011 an 22:26 #

    Ich habe meine Tagesmutter auch über Betreut.de gefunden! Bin super zufrieden und es klappt wunderbar. Auf den örtlichen Tageselternverein war leider kein Verlass, sodass ich selbst tätig werden „musste“. Und ich bin froh drum. Denn die einzigste Empfehlung die vom TEV kam wäre nix für uns gewesen!

    Liebe Grüße,
    Sandra

Schreibe einen Kommentar