Brigitte MOM – Das Magazin mit starken Nerven

(Gastbeitrag von Franzi) Habt ihr schon die neue Brigitte MOM im Zeitschrifthandel entdeckt? Anfang September erschien die erste Ausgabe des Lifestyle-Magazins, das sich vor allem an Mütter im Alter zwischen 20-40 Jahren richtet.

Ziel der Zeitschrift ist es, ein modernes Lebensgefühl zu vermitteln und Frauen darin zu bestärken, sich trotz Mutterglück Zeit für sich zu nehmen.

Voller Erwartungen habe ich mir die Zeitschrift für 3,80 € gekauft und gönnte mir noch am gleichen Abend eine gemütliche Auszeit, um die Brigitte MOM genauer unter die Lupe zu nehmen. Insgesamt 156 Seiten mussten gelesen und zahlreiche Fotos bestaunt werden

Bereits beim ersten Durchblättern stellte ich fest, dass es hier einen ganz entscheidenden Unterschied zu herkömmlichen Magazinen für Mütter gibt. Die Artikel sind erfrischend und humorvoll geschrieben. Die Dinge werden beim Namen genannt und vom ach so häufigen Schönreden wird hier bewusst abgesehen. Ich fühle mich als Frau ernstgenommen und viele Artikel sprechen mir direkt aus der Seele.

„Lebe lieber unperfekt!“ prankt groß auf der Titelseite und beschreibt das, was sich viele nicht getrauen auszusprechen. Wieso rennen wir Mütter Idealen hinterher? Warum müssen wir ständig vergleichen? Gibt es einen gesunden Mittelweg zwischen dem Dasein als beruflich erfolgreiche Rabenmutter und der häuslichen Übermutter, der es nie ökologisch genug sein kann? Dabei liegt die Lösung unserer „Probleme“ näher, als man vielleicht vermuten würde. Jeder geht seinen eigenen Weg, ein Richtig oder Falsch gibt es in Sachen Kindererziehung nicht.
Ich muss gestehen, ich erkenne mich in einigen Passagen wieder und habe mich beim Lesen ein wenig ertappt gefühlt. Ein wirklich gelungener Titelbericht, den ich euch gerne ans Herz legen würde.

Neben den überaus unterhaltsamen Kolumnen bietet Brigitte MOM auch jede Menge Styling-Tipps, die sich problemlos im Alltag umsetzen lassen. Mode-Trends zu erschwinglichen Preisen lassen zudem Frauenherzen höher schlagen.

Wie wird es wohl weitergehen mit der Brigitte MOM? Die erste Ausgabe wurde in einer Auflage von 180.000 Stück gedruckt und ist ein sogenannter „one shot“. Ähnlich wie bei einem Pilotfilm, wird zunächst getestet, ob die Zeitschrift Zuspruch bei der weiblichen Leserschaft findet. Noch bis Ende des Jahres wird die Erstausgabe im Handel erhältlich sein. Spätestens im Januar werden wir dann erfahren, ob die Brigitte MOM regelmäßig erscheinen wird.

Ich mache es mal das Nuf nach und liste hier weitere Meinungen und Rezensionen zur Brigitte MOM für den Rundumblick:

Über die Autorin: Franzi bloggt auf Keksjunkies über kleine Helden und Trends rund um’s Kind.

Kleine Umfrage – wenn ihr das Magazin schon gelesen habt, bitte mal abstimmen:

[polldaddy poll=5624179]

, , ,

Antworten auf

  1. Sarahm 31. Oktober 2011 an 08:39 #

    Danke für den Tip. Ich lese total gerne Nido. Eltern eigentlich nur, weil sie fast umsonst in der Abo-Aktion war…
    Mir wäre die Mom nicht aufgefallen, hätt ich hier nicht davon gelesen. Da muss ich wohl beim nächsten Einkauf mal suchen gehen :-)

  2. Marta 30. Oktober 2011 an 14:42 #

    Ich lese sie alle. Eltern, Nido etc. Ich liebe Nido, weil es da mal wirklich nur um uns Eltern geht und zum Glück nicht um Banalien wie welcher Schnuller schick ist. MOM setzt definitiv noch einen drauf, zumindest was die Mütter angeht. Super sarkastisch und ironisch. Ich würde fast raten, diese Zeitschrift nicht an Paare zu empfehlen, die noch nicht so genau wissen ob sie Kinder haben wollen. Die könnten sonst leicht in Panik geraten. : )

    Also ich liebe die MOM, habe sie verschlungen und hoffe auf weitere Ausgaben.

  3. Honey DeLuxe 29. Oktober 2011 an 22:53 #

    Danke für den Bericht. Das Magazin interessiert mich; aber ich hätte es nicht bemerkt. Jetzt werde ich meinen Mann bitten, es mir vom Bahnhof mitzubringen. Die werden es wohl haben…

Schreibe einen Kommentar