Buchtipp: Julia Dibbern – Geborgene Babys

Der Name Julia Dibbern ist wahrscheinlich den wenigsten Lesern geläufig, denn die Autorin fand erst über Umwege zum Schreiben. Mit der Geburt ihres Kindes flammt bei Dibbern das Interesse rund um die Themen Kinder und Familie auf. Studiert hatte sie ursprünglich Bauingeneurwesen und Architektur und arbeitete als Übersetzerin und Ingenieurin, bevor sie begann, als Autorin und Verlegerin zu arbeiten.

„Geborgene Babys. Beziehung statt Erziehung“ ist ein sehr persönliches Buch. Dibberns Themen kreisen um Bindung, Tragen, Familienbett, Sauberkeitserziehung, Schwangerschaft und Geburt. Dabei greift sie immer wieder auf ihre persönliche Erfahrung zurück und gibt Einblicke in den Alltag ihrer Familie.

Julia Dibbern - geborgene Babys

Eine ihrer zentralen Thesen lautet, dass Mütter sich selbst mehr vertrauen und sich nicht aus Bequemheit in althergebrachte Muster fallen lassen sollten, zum Beispiel wenn es um Nähe zum Baby geht. Viele alltägliche Dinge würden sich leichter realisieren lassen, wenn man die Beziehung zum Kind nicht auf Distanz aufbaut.

Wenn man sein Kind beispielsweise im Tuch trägt, kann man nebenher die Hausarbeit managen oder einkaufen gehen – ganz egal – aber das Baby wird sich sicher und geborgen fühlen und weniger weinen. Diese Erkenntnis ist nicht unbedingt neu. Aber gerade für Eltern, die ihr erstes Baby bekommen, verdeutlichen die zahlreich angeführten Beispiele aus Dibberns eigenen Alltag mit Kind, welche Vorteile ein „auf Nähe ausgerichteter, natürlicher Lebenssstil“ mit sich bringt.

Besonders wichtig beim Umgang mit Kindern ist Dibbern Vertrauen Im Kapitel „Kompetenz und Vertrauen“ plädiert sie dafür, unseren Kindern mehr zuzutrauen, denn Kinder werden das tun, so die Autorin, was man von ihnen erwartet. Stehe ich neben meinem Kind und ermahne es mit den Worten „Vorsicht, du schneidest dich noch am Messer“, ist es sehr wahrscheinlich, das dies wirklich passiert.

„Ein Kind hingegen, das in Anwesenheit seiner Eltern Treppen steigen, Kerzenflammen und Nagelscheren untersuchen oder Melonenstücke auf Gabeln spießen darf, wird nicht auf die Idee kommen, dieses heimlich tun zu müssen.“

Unbedingt lesenswert sind auch ihre Ausführungen zum Thema Geburt. Die Erfahrungsberichte weichen von den gängigen Bildern ab, die wir in unseren Köpfen abgespeichert haben. „Wir können uns kaum oder gar nicht vorstellen, dass Geburten leicht und schmerzfrei sein können.“ Reportagen, die wir aus dem Fernsehen kennen, zeigen die Geburt als ein Ereignis, bei dem Frauen „furchterregene Schmerzen“ haben und die ganze Zeit schreien und stöhnen. Im Kapitel „Frei geboren“ schildern einige Frauen genau das Gegenteil dieser Vorstellungen. Sie erzählen, wie sie ihr Kind zu hause zur Welt brachten und die Geburt in dieser vertrauten Atmosphäre als ein schönes Ereignis in Erinnerung behalten können.

Unkonventionell ist Dibbern beim Thema Sauberkeitserziehung. Bei ihrem Sohn legte sie schon im Alter von ein paar Monaten Wert auf eine windelfreie Erziehung. Auch wenn vielen Eltern die praktische Umsetzung im Alltag aufwändig erscheinen wird, stellt Dibbern ihre Argumente schlüssig dar. Ohne Windeln, beschreibt sie, würden Eltern nicht nur enorme Kosten sparen, es würde auch die Kommunikation zwischen der Bezugsperson und dem Kind fördern, dem Baby ein positives Körpergefühl vermitteln und die Umwelt schonen. Auch in diesem Kapitel betont Dibbern noch einmal, dass sie sich bei ihren Beschreibungen auf „empirische Erkenntnisse“ stütze, also auf eigene Erfahrungen und auf die anderer Mütter.

Julia Dibberns Ansichten sind nicht neu und Leser von Jean Liedloff werden ihre Ansätze zu den Themen Tragen, und Nähe bereits kennen. Und trotzdem: Die persönlichen Erfahrungen der Autorin und zahlreiche Beispiele aus dem Alltag illustrieren ihre Überlegungen und machen das Buch lesenswert. Zahlreiche Fotos geben Einblick in den Baby- und Kleinkindalltag der Autorin. Erschienen ist das Buch im Anahita Verlag.

Julia Dibbern – Geborgene Babys
Beziehung statt Erziehung
Anahita Verlag
ISBN 3-937797-10-6
17,90 Euro
Rezensionen und Bestellmöglichkeit: Amazon

Julia Dibbern hat auch eine eigene Webseite, hier könnt ihr das Buch auch bestellen, zusätzlich gibt es auch Poster und Postkarten mit Zitaten aus dem Buch.

, ,

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar