Nobelpreis-Literatur: Atemschaukel von Herta Müller heute kostenlos als ebook downloaden

Es passt vielleicht ausnahmsweise mal nicht ganz so zu unserem Thema, trotzdem möchte ich euch diesen Tipp aber nicht vorenthalten: anlässlich der Frankfurter Buchmesse kann man bei Libreka täglich ein „echtes“ E-Book kostenlos herunterladen.

Herta Müller Atemschaukel Nobelpreis Literatur 2009Heute gibt es den Roman „Atemschaukel“ von Herta Müller, die hierfür gerade mit dem Literatur-Nobelpreis 2009 geehrt wurde. Der Server ist zeitweise schwer zu erreichen, der Andrang ist natürlich groß, ihr müßt es wahrscheinlich öfter probieren.

So funktioniert es:

1. Auf der Aktionseite von Libreka zum Buchtitel gehen und das Buch kostenlos in den Warenkorb klicken. Man muß sich hierzu im Shop anmelden und bekommt nach dem kostenlosen „Einkauf“ den Download-Link angezeigt.

2. Das Buch wird im EPUB-Format zur Verfügung gestellt, man kann es auf vielen E-Book Readern oder auf dem Computer mit dem ebenfalls kostenlosen Adobe Digital Editions Reader lesen, das funktioniert ähnlich wie beim bekannten Adobe PDF Reader, man muß sich hierzu bei Adobe anmelden, die Reader-Software installieren und dann im Shop auf den Download-Link klicken, es wird dann automatisch mit dem Adobe Digital Editions Reader heruntergeladen und zur Bibliothek hinzugefügt.

Etwas aufwendig, aber wer öfter mal E-books lesen möchte, kommt am Standard EPUB-Format kaum vorbei. Wer den Adobe Digital Editions erstmal installiert hat, kann damit auch zahlreiche weitere kostenlose Literatur-Klassiker Ebooks z.B. bei Adobe oder Google herunterladen und lesen.

Über twitter kam eben schon der Einwand, ein echtes Buch sei schöner zu lesen- das stimmt natürlich, aber zum einen kostet der Literatur-Nobelpreis Roman Atemschaukel von Herta Müller bei Amazon immerhin 19,90 Euro und ist außerdem derzeit erst in 1 bis 3 Wochen lieferbar. Wer sich das E-book heute bei Libreka herunterlädt, kann also die knapp 20  Euro sparen und sofort loslesen. Ich finde, da lohnt es sich schon, mit einem E-Book vielleicht mal was neues auszuprobieren.

, , , , , , , , ,

Antworten auf

  1. Chris 8. Dezember 2009 an 00:13 #

    Ja, dieses Adobe Digital Editions ist ein einziges Ärgernis, so wird sich das wohl kaum durchsetzen. Nachdem ich jetzt Windows 7 installiert habe, sind die DRM-geschützen Ebooks jetzt erstmal alle gesperrt und müssen erst wieder irgendwie freigeschaltet werden, hab wenig Lust mich damit zu beschäftigen. Misthaufen ist also ein guter Platz dafür. Zurück zum Buch aus Papier.

  2. Bärtram 6. Dezember 2009 an 17:37 #

    Hallo,
    komplizierter geht es nicht wenn man neue Kunden gewinnen will. Nachdem ich die obige Prozedur hinter mich gebracht habe und glücklicher Besitzer der url-Datei bin öffnet sich zwar Adobe digital Editions wenn ich darauf klicke, aber mehr passiert auch nicht. Und dort ist auch kein Ort zum weiterklicken zu finden. Ab auf den Misthaufen damit. Oder kennt sich jemand aus?

  3. Chris 15. Oktober 2009 an 13:42 #

    Na da hattest Du aber Glück, das kam ja für den Buchhandel etwas unerwartet. Seit heute vormittag ist der Server von Libreka leider auch vor dem Ansturm zusammengebrochen. Mal sehen, vielleicht klappts ja heute nochmal. Als Quelle bei der Auswahl der Buchhandlung hatte ich einfach den Verlag angeklickt, das ging alles recht fix, lästig ist vor allem die ganze Registrierei bei Libreka und Adobe wegen dem ganzen Kopierschutz – aus meiner Sicht neben den Preisen das größte Hemmnis für den E-book Markt. Mit dem EPUB hast du natürlich recht, das „viele“ habe ich gleichmal wieder gestrichen, aber das kommt noch ;)

  4. sevenjobs 15. Oktober 2009 an 13:27 #

    Erstaunlicherweise konnte man das Buch schon gestern downloaden. War wohl ein Versehen. Aber der Bestellvorgang ist gnadenlos kompliziert. Man muss eine Buchhandlung als Sponsor auswählen, über die man dann virtuell das Buch in den Warenkorb legt. Man erhält auch eine Rechnung über NULL EURO. Ich habe den Eindruck, libreka steht sich gerade selber im Weg. Das Ebook kann amn am PC lesen oder mit mobilem Ebookreader. Die kosten aber leider noch 300 EUR. Der amerikanische kindle-reader unterstützt leider das Epub-Format nicht. Noch nicht :-)
    Ich habe das Buch noch beim Buchhändler bekommen, der sich nämlich damit eingedeckt hatte, weil er glaubte, Frau Müller bekäme den deutschen Buchpreis.

Schreibe einen Kommentar