Petition: Unterstütze Hebammen mit Deiner Unterschrift

Hebammen brauchen Hilfe. Durch mangelnde Unterstützung und Beitragserhöhungen bei der Haftpflichtversicherung sind viele Hebammen in ihrer beruflichen Existenz bedroht. Betroffen sind vor allem Hebammen in Geburtshäusern, freie Hebammen und Beleghebammen, aber auch angestellte Hebammen.

Kurz zusammengefasst: durch schlechte Bezahlung und hohe Versicherungsprämien können viele Hebammen von ihrer Arbeit kaum noch leben und müssen in andere Berufe ausweichen, jungen Hebammen fehlt eine berufliche Perspektive.

Für werdende Mütter bedeutet dies Einschränkungen bei der Entscheidung zwischen Klinik, Geburtshaus oder Hausgeburt und längere Wege zum Geburtsort. Schon jetzt ist es vielerorts schwierig, noch eine Hebamme für Hausgeburten oder eine individuelle Betreuung durch eine Beleghebamme in einer Klinik oder einem Geburtshaus zu finden.

Anders als Fluglotsen, Piloten oder die Stadtreinigung können Hebammen aber nicht einfach die Arbeit niederlegen um auf Ihre Probleme aufmerksam zu machen. Der Hebammenverband hat daher neben Protestaktionen eine Online-Petition beim Bundestag gestartet und bittet um eure Mithilfe und Unterschrift.

E-Petition an den Bundestag: Sofortmaßnahmen zur wohnortnahen Versorgung mit Hebammenhilfe

Hier könnt ihr eure Unterschrift abgeben.

Vielen Dank für Eure Unterstützung.

weitere Informationen zum Thema Hebammen-Petition:

, ,

Antworten auf

  1. Petra 7. Mai 2010 an 14:24 #

    Ich habs in Facebook gepostet. Die Zahl steigt und steigt. Inzwischen schon über 40000 Unterschriften.

    Denn so liebe Politik etc. kann es nicht weitergehen.

    Wir sind das Volk!

  2. Ann-Christin 6. Mai 2010 an 14:42 #

    Inzwischen sind es über 25000. Wieviele STimmen braucht man denn,damit es überhaupt etwas bringt?

    • Chris 6. Mai 2010 an 15:11 #

      50.000 innerhalb von 3 Wochen. Heute sind allein schon 5000 dazugekommen, es ist wirklich toll wieviele sich registrieren und ihre Stimme abgeben.

  3. Patricia 6. Mai 2010 an 12:30 #

    Hall Chris,

    danke, dass du meinen Vorschlag umgesetzt hast. Super Artikel!!!!!

    Ich finde es sehr wichtig, dass es genügend Hebammen gibt. Die machen einen tollen Job. Ich selbst bin im Dezember Mutter geworden. Im Krankenhaus hatte ich super nette Hebammen, habe 3 Schichtwechsel durchgemacht. Sie hatten Streß pur. Als es bei mir soweit war, war nur eine Hebamme für 2 Geburten da. Die Hebamme, Mandy Hilpert, hat das super gemacht, man merkte es zum Glück nicht. Einige Tage später war es sogar so, dass 4 Geburten gleichzeitg waren. Die Hebamme, die eigentlich Feierabend hätte, war länger geblieben. Aber das ist ja auch nicht Sinn und Zweck. Und wenn dann diese Hebammen nach ihrem Dienst im Krankenhaus auch noch Wöchnerinnenbereuung machen sollen… Wann soll das denn sein?? Spät abends, oder in der Nacht??? Das geht nicht!!!! Ich hatte dafür, auch für Geburtsvorbereitung, Schwangerschaftsgymnasik, Rückbildung und Babymassage, eine freie Hebamme. Die Unterschützung von ihr, Christiane Dörnbrack, möchte ich nicht missen.

    Wir brauchen Hebammen!!!!!!!!

    • nadine 10. Mai 2010 an 15:14 #

      Hallo Patricia,
      ich lese gerade das du auch bei Christiane Dörnbrack warst. Hab da mal eine Frage. Wo hat denn Christiane jetzt ihre Hebammenpraxis? Ist sie überhaupt noch bei Dr. Höpker? Bin nämlich jetzt wieder schwanger und war bei meinem ersten Kind auch bei ihr. Würde mich sehr freuen wenn du eine Adresse und Telefonnummer hättest.

    • Patricia 11. Mai 2010 an 10:26 #

      Hallo Nadine,

      cool, dass jemand aus der Heimat im Netz ist. Christiane ist noch bei Höpker. Ich glaube donnerstags, bin mir aber nicht sicher, da ich nicht bei Höpker bin. Ihre Praxis ist in der Rautenstraße 32, da wo Fahrschule Assert drin ist (Seiteneingang. Hier ihre Telefonnummer: 0176/23640234. Ich muß auch gleich zu ihr. Rückbildung :)

      Liebe Grüße

      Patricia

    • nadine 11. Mai 2010 an 14:36 #

      Vielen lieben Dank. Ich werde mich dann demnächst mal mit ihr in Verbindung setzen.

      LG Nadine

  4. Julia 6. Mai 2010 an 12:23 #

    meinte natürlich netmoms :-)

    • Patricia 6. Mai 2010 an 12:42 #

      Hallo Julia,

      Super!!!!! Die Hebammen können jede Hilfe brauchen. Ich hab auch Hilferufe in einigen Foren abgesetzt und E-Mails an Freunde und Bekannte geschrieben.

  5. Julia 6. Mai 2010 an 12:22 #

    Ich hab das ganze kopiert und bei netmons gepostet ich hoffe das ist ok.

    • Chris 6. Mai 2010 an 19:23 #

      Klar, kein Problem. Es sollen ja möglichst viele von der Petition erfahren. Danke für’s weitersagen.

  6. SteffiJ 6. Mai 2010 an 12:07 #

    Danke, dass ihr dieses Thema hier veröffentlicht! Ich habe bereits gestern gezeichnet und hoffe, dass sich die Lage für die Hebammen wieder deutlich bessert.

  7. Kaddi 6. Mai 2010 an 11:08 #

    Ich bin begeistert, wie die Zahl der Unterschriften wächst-in zwei Tagen über 21.000 Unterschriften, das macht mich schon mal optimistisch, dass die Petition schon mal zur Vorlage kommt.

    Das ganze ist ja auch unglaublich, selbst die Hebammen in unserem Krankenhaus werden immer weniger und Nachwuchs (also Hebammen) ist kaum in Sicht, ich finde das alarmierend und für meine Töchter möchte ich, dass sie später nicht in eine klinische Situation geraten, die keine Alternative hat. LG Kaddi

Schreibe einen Kommentar