Elastische Tragetücher – besonders weich und sommertauglich

Der Kinderwagen ist gekauft, jetzt fehlt nur noch das richtige Tragetuch. Die Auswahl ist riesig – angefangen bei gewebten Tüchern in Naturfarben bis zu Tüchern mit stylischen Prints. Doch nicht die trendige Farbe oder das verspielte Muster sollten beim Kauf ausschlaggebend sein, vielmehr ist der beste Komfort für das Baby und seine Eltern entscheidend.

Manduca Ergobaby

Bekannt und beliebt bei vielen Eltern sind Babytragen wie die Manduca oder der Ergobaby Carrier. In beiden kann das Kleine am Bauch oder auf dem Rücken getragen werden. Neben einer einfachen Handhabung spricht für die beiden Tragen, dass man selbst Kleinkinder noch darin transportieren kann. Gerade bei Ausflügen oder im Urlaub, wenn man nicht unbedingt den Kinderwagen dabei hat, erweisen sie sich als sehr nützlich.

Elastische Tragetücher

Die klassische Variante des Tragens sind Tragetücher. Das Binden geht nach ein wenig Übung immer schneller und einfacher. Besonders empfehlenswert sind elastische Tragetücher (zum Beispiel von Moby Wrap, Hoppediz oder Didymos).

tragetuch

Das Tuch schmiegt sich an den Körper des Babys wie eine zweite Haut und der Säugling fühlt sich dadurch geborgen und sicher. Gerade Kinder, die schnell überreizt sind und schwer in den Schlaf finden, profitieren von dem weichen Tuch. Die meisten Babys finden schon wenige Minuten nachdem man sie ins Tuch gesetzt hat zur Ruhe und schlafen sofort ein.

Baby im TuchBaby im Tuch

Säuglinge können in den ersten Monaten ihren Kopf nicht selbstständig halten und erhalten durch das elastische Tuch eine sichere Nackenstütze.

Hebammen empfehlen elastische Tücher gerade für Kinder mit Kiss-Syndrom und für Frühchen, die besonders viel Nähe brauchen. Geeignet ist das Tuch für Babys bis maximal 9 kg. Selbst bei schweren Kindern lohnt sich also eine Anschaffung für die ersten sechs Monate. Im Gegensatz zu gewebten Tüchern passt sich das elastische Tuch durch sein sehr weiches Baumwollmaterial noch besser an den Körper des Babys an. Das Kleine hat es am Körper der tragenden Person dadurch sehr kuschelig. Zudem ist es optimal für die Sommermonate, da die Hitze weniger gestaut wird als bei einem gewebten Tuch.

fidella

Das Standardtuch gibt es je nach Größe ab ca. 29,90 Euro und ist damit oft sogar noch günstiger als Babytragen. Auch stylisch steht das Tuch der klassischen Trage in nichts nach. Einfarbig oder im Mustermix hat sich das Tuch längst von seinem Öko-Klischee befreit.

Ein Tragetuch eignet sich gerade für die Anfangszeit. Das Baby hat es kuschlelig und der Kopf wird perfekt abgestützt. Wird das Kind größer und schwerer, kann man immer noch auf eine andere Tragehilfe umsteigen.

Antworten auf

  1. Kathrin Seeger 21. Mai 2013 an 11:04 #

    Hallo,
    Wo gibt es denn das tolle Tuch mit der Eule drauf?
    LG Kathrin

    • Chris Schulz 21. Mai 2013 an 15:49 #

      Hallo Kathrin, das ist von Moby Wrap, habe es auf Anhieb leider nicht bei einem deutschen Shop gefunden, hier mal der Link zum hersteller: http://www.mobywrap.com/s.nl/sc.22/.f – spezielle Trageshops mit Moby Wraps haben das Design vielleicht, ist zumindest noch aktuell. Viele Grüße, Chris

  2. Claudia 17. Mai 2013 an 16:26 #

    Hallo,

    eine Trageberaterin finden ist nicht schwer. In Deutschland gibt es das Tragenetzwerk.de, sowie die großen Trageschulen wie ClauWi, Die Trageschule Dresden und die Trageschule NRW, sowie Didymos. In Österreich gibt es die Trageschule Österreich und Schweiz. Alle haben Beraterinnenlisten, auf denen man sich umsehen kann. Es gibt viele Anleitungen in gedruckter Form, auch Anleitungen auf Youtube sind vorhanden. Die Trageberaterinnen können aber trotzdem noch weiterhelfen und beratend zur Seite stehen, ob das Kind richtig eingebunden ist und ob alle wichtigen Punkte, (Anhockspreizhaltung, Rundrücken, Nackenstütze usw.) richtig befolgt wurden. Auch wissen die Trageberaterinnen bei Problemen zu helfen und stehen beratend zur Seite. Des weiteren nehmen Beraterinnen der Trageschulen regelmäßig an Fortbildungen teil, um stets auf dem neuesten Stand zu sein. Viele Beraterinnen bieten die Möglichkeit die Tücher und Tragen vorab zu testen, damit Mama und Kind wirklich Spaß am Tragen haben und genau das Richtige für die jeweiligen Bedürfnisse gefunden werden.
    Liebe Grüße
    Claudia
    Trageberaterin bei der Die Trageschule Österreich und Schweiz
    http://www.tragenundstillen.de

    • Chris Schulz 20. Mai 2013 an 23:01 #

      Hallo Claudia, danke für den Link und die Empfehlungen! Viele Grüße, Chris

  3. Anna 17. Mai 2013 an 08:37 #

    … und auch bei klassischen Tragetüchern gibt es Bindevarianten, bei denen man das Baby rausnehmen und wieder hineinsetzen kann, ohne dass man neu binden muss. Ich bin eine begeisterte Tragemama und nutze diese Varianten oft bei kurzen Arbeiten im Haushalt oder beim Großeinkauf mit Auto: Tuch vorher binden, Kind rein, Kind in Autositz, vor Ort Kind ins Tuch und ab in den Supermarkt, Kind wieder in den Sitz und ab nach Hause.
    Wichtig ist vor allem, dass man beim Kauf des Tuches auf die richtige Länge achtet; zu kurz nimmt euch viele Möglichkeiten, zu lange nervt, wenn zuviel Tuch um euch rumbummelt – gerade im Sommer wird’s ohnehin warm. Mein Tipp hier: Es gibt sogenannte leichte Tücher, zum Beispiel von Hoppediz, in denen man nicht so stark schwitzt. Ansonsten spart das Tuch euch und dem Baby einfach eine Schicht Kleidung.
    Scheut euch nicht, das Tragen auszuprobieren, aber wie Claudia schon betont hat, lässt euch am besten von jemandem mit Erfahrung beraten! Unsere Hebamme war da sehr hilfsbereit und geduldig.

  4. Claudia 16. Mai 2013 an 16:03 #

    Liebe Mamas,

    bitte informiert Euch vorab über das richtige ergonomische Tragen des Babys – am besten eine Trageberaterin hinzuziehen und verschiedene Tücher und Tragehilfen ausprobieren und testen. Es gibt mittlerweile schon viele Tragetücher und vor allem Tragehilfen die die natürliche Ergonomie des Babys unterstützen und auf die Bedürfnisse von Mama und Kind eingehen.
    Herzliche Grüße
    Claudia

    • Corrie Wiegand 16. Mai 2013 an 22:26 #

      Hallo Claudia,

      wie kommt man an ne Trageberaterin?
      LG

    • papagena 16. Mai 2013 an 23:08 #

      Hallo Corrie,

      schau einfach mal unter tragenetzwerk.de oder clauwi.de – Da findest Du gute und kompetente Trageberaterinnen. Ich persönlich kann eine solche Trageberatung mehr als empfehlen – es ist einfach klasse, zunächst mit der geduldigen Tragepuppe zu üben, bevor es ans zappelnde Baby geht.
      Ach, von elastischen Tüchern raten die meines Wissens eher ab, da diese Babys eben nicht genug stützen.
      LG,
      Agnes

Schreibe einen Kommentar