✈️ Budget-schonender Familienurlaub: Couchsurfing und Haustausch ✈️

Urlaub mit Kind(ern) wird zur finanziellen Herausforderung. Spätestens nach der Geburt des zweiten Kindes hat sich unsere Reisetätigkeit auf ein Minimum reduziert, unser Radius betrug allerhöchstens noch 400 km. Flugreisen gehen mit zwei voll zahlenden Kindern ordentlich ins Geld, dann kommen noch die Übernachtungskosten hinzu… Fazit: Urlaub auf Balkonien. Doch das muss nicht sein!

(Gastartikel aus Muttis Nähkästchen) Wir haben mit Kindern zwei hervorragende Möglichkeiten gefunden und erprobt, das Geldbörserl zu schonen und trotzdem in der Welt herumzukommen (und unseren Horizont gewaltig zu erweitern!):

Couchsurfing: Das ist nicht nur eine Reisemöglichkeit für Studierende bzw. Alleinreisende. Zahlreiche Leute auf der ganzen Welt – darunter auch viele Familien – bieten ihr Sofa und manchmal sogar ganze Gästezimmer kostenlos für ein paar Nächte an.

Couchsurfing - Familienurlaub bereichert den Horizont
(Foto: Wavebreak Media – pixmac)

Und wenn man selbst nicht unterwegs sein kann, kann man seine eigene Couch zur Verfügung stellen und sich so die Welt ins Haus holen. Mutti kann’s wärmstens empfehlen. Wir hatten zahlreiche Surfer zu Gast: Studierende, Familien, Surfer über 50. Die Kinder finden immer Mittel und Wege, sich zu verständigen – auch wenn sie nicht die gleiche Sprache sprechen.

Ich kann getrost behaupten: Couchsurfing bereichert unseren Alltag und vermittelt uns und den Kindern einen wertvollen Blick über den Tellerrand. Und es muss ja nicht immer gleich eine Weltreise sein: Wie wär’s mit einem Kurztrip ins Nachbarland oder einer Städtereise? Und vielleicht landet ihr ja auch mal auf meiner Couch! Oder wir auf eurer?

Haustausch: Die Vorteile eines Haustauschs liegen auf der Hand: Es kostet nix (außer Vertrauen) und wenn man mit einer Familie mit Kindern im ähnlichen Alter tauscht, dann braucht man eigentlich kaum etwas einzupacken – vom Spielzeug bis hin zu Fahrrädern ist alles vorhanden und darf benutzt werden. Durch Haus tauschen kommt man außerdem in Gegenden, die man als herkömmlicher Tourist wahrscheinlich eher nicht ins Auge gefasst hätte. Zur Nachahmung empfohlen!

Mutti Über die Autorin: Mutti plaudert regelmäßig aus dem Nähkästchen und schreibt über Erfahrungen und Empfehlungen rund ums Eltern-sein: mehr auf Muttis Nähkästchen

, , ,

Antworten auf

  1. anneherz 12. April 2012 an 16:23 #

    Mutti, was Du da erzählst, ist toll. Ich wusste gar nicht, dass couchsurfing auch mit ganzen Familien funktioniert! Haustausch ist echt extrem! Gilt man spießig, wenn man bei sowas nicht mitmachen will?

  2. Christina 5. März 2012 an 14:23 #

    Hat jemand schon Erfahrung mit einem Haustausch gemacht?

Schreibe einen Kommentar