Buchtipp: Singen, spielen, erzählen mit Kindergebärden

„Bis ein Baby in der Lage ist, sich sprachlich mitzuteilen, kann es sich bereits durch Kindergebärden verständlich machen. Im Alter von etwa acht Monaten können Babys einzelne Kindergebärden auszuführen. Wenn Sie dann anfangen Kindergebärden in der Kommunikation einzusetzen, geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, sich auf eine weitaus präzisere Weise mitzuteilen, als es durch den ‚Fingerzeig‘ möglich ist,“ erklärt Autorin Birgit Butz von „Singen, spielen, erzählen mit Kindergebärden“ in ihrem Gastbeitrag zum Thema Kindergebärden auf Liliput-Lounge.de.

Im Mittelpunkt ihres Buches „Singen, spielen, erzählen mit Kindergebärden“ stehen kindliche Kommunikation und die Förderung der Sprachentwicklung von Babys und Kleinkindern. Schon sehr früh machen sich die Kleinsten über nonverbale Kommunikation verständlich. Kindergebärden sind einzelne Gebärden aus der Deutschen Gebärdensprache und oft bildhaft. Aus dem Bewegungsablauf der Gebärden lässt sich oft die Form oder ein Teil eines Gegenstandes erkennen oder eine Tätigkeit wird nachgeahmt. Dadurch ist eine spielerische Kommunikation zwischen Eltern und Ihrem Kind möglich und durch die wechselseitige Begünstigung bei der Entwicklung von Sprache und Motorik wird auch die Sprachentwicklung gefördert.

Wer mehr über das Thema Kindergebärden erfahren möchte, findet in dem von Birgit Butz gemeinsam mit Anna-Kristina Mohos und Manfred Kindel verfassten Buch aus dem Ökotopia-Verlag viele wissenswerte Informationen, praxiserprobte Lieder, Fingerspiele, Reime und natürlich Kindergebärden für Kinder von 0 bis 4 Jahren.

babygebaerden_

Interessierte Eltern können mit Buch und dazugehöriger CD-Rom knapp 100 Gebärden erlernen und diese mit den Kleinsten dank kindgerechter Fingerspiele, Spielversen und Liedern ausprobieren. Denn im Gegensatz zu Worten haben Gebärden einen Wiedererkennungswert, lassen sich schneller erlernen und ermöglichen Kindern, sich nonverbal zu artikulieren. So wird beispielsweise die Gebärde für das Wort Banane wie folgt gezeigt: „Die eine Hand wird geformt, als hielte sie eine Banane. Mit der anderen Hand wird die imaginäre Banane geschält“.

Die geprüfte Tagespflegemutter und Autorin Birgit Butz beschäftigt sich mit dem Thema des Spracherwerbs und der Babygebärden seit mehreren Jahren und stellt auf ihrer Webseite sprechende-haende.de seit eine Fülle von Informationen, tolle Fingerspiele und Videos mit Beispielen kostenlos zur Verfügung.

 

Autorin und Gebärdensprachdolmetscherin Anna-Kristina Mohos beschäftigte sich nach der Geburt ihrer Tochter im Jahre 2007 ebenfalls intensiv mit dem kindlichen Spracherwerb und entwickelte daraufhin mit Kollegen und Kolleginnen ein eigenes Kurskonzept zur Vermittlung von Babygebärden. Das Konzept setzt sie seit 2008 in den Wichtelhände-Kursen in Potsdam und Berlin um (wichtelhände.de). Für diese und andere innovative Ideen erhielt sie 2010 die Auszeichnung der Bundesregierung als Ausgewählter Ort in der Initiative Deutschland Land der Ideen.

Die Begleit-CD zum Buch hat Liedermacher, Pädagoge und Musikproduzent Manfred Kindel mitkonzipiert und realisiert. Er tritt regelmäßig mit seinen Musikprogrammen in Kindergärten und Grundschulen auf. Der Liedermacher verwendet seit Jahren die Deutsche Gebärdensprache (DGS) bei seinen Liedern und ist Hannoverscher Stadtkulturpreisträger 2011.

Leseprobe:
Leseprobe von „Singen, spielen, erzählen mit Kindergebärden

Rezensionen zum und Bestellmöglichkeit auf Amazon: 

„Singen, spielen, erzählen mit Kindergebärden“ inklusive CD-Rom

19,80 € bei Amazon (kostenlose Lieferung)

Autoren: Birgit Butz, Anna-Kristina Mohos, Manfred Kindel
Broschiert: 96 Seiten
Verlag: Ökotopia; Auflage: 1 (13. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3867021805
ISBN-13: 978-3867021807
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 0 – 4 Jahre

Zum Weiterlesen:

Gastbeitrag von Birgit Butz zum Thema Kindergebärden Liliput-Lounge


 

, ,

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar