Erfahrungsbericht vom Kinderbasar

Flohmarkt Preisschild

Heute Vormittag hatte ich zwischen zwei Stillmahlzeiten „Ausgang“ (der Papa hat unseren Schatz derweil im Kinderwagen rumkutschiert) und habe im Nachbarort einen Kinderbasar besucht. Solche Kinderbasare fanden/finden zur Zeit in vielen Orten fast an jedem Wochenende statt und ich wollte mir das einmal ansehen.

Der heutige Basar war vom American Womans Club organisiert und blickt wohl auf eine lange Tradition zurück. So war ich auch von der Organisation schwer beeindruckt. Nach dem Erwerb einer Eintrittskarte für 50 Cent bekam man eine Mülltüte, damit man die Sachen einfacher sammeln kann. Vor der Eingangstür konnte man sich auf einer Tafel schon mal den Standort von Spielzeug, Kleidung etc.  ansehen, um dann auch ja als erster am entsprechenden Tisch zu sein. Auf den Tischen war alles super sortiert (z.B. nach Größe, Farbe, Art der Kleidung) und ausgepreist. Am Ende zahlt man alles an der Kasse.

Kinderbasar: Ausbeute des Tages

Kinderbasar: Ausbeute des Tages

Zum Glück war ich früh da, denn nach ca. 5 min war die Ordnung dahin und bestimmt auch die besten Sachen weg. Ich habe vor allem nach Babykleidung geschaut und einen ganzen Stapel (siehe Bild) für ca. 20 Euro erworben, womit ich sehr zufrieden war. Am Ende habe ich beim Kuchenbasar am Ausgang noch was zum Naschen für Chris gekauft, so sind dann garantiert alle happy ;o)

Insgesamt ist so ein Kinderbasar, den es bestimmt auch in Eurer Gegend gibt (und wenn nicht: vielleicht initiiert Ihr einen?), eine tolle Sache zum Schnäppchen jagen. Wir werden die Basare bestimmt öfter besuchen, in der „neuen Saison“ im Herbst dann zu dritt, dann hat man auch mehr Zeit zum stöbern.

LG und ein schönes sonniges Wochenende!

, , , , ,

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar