Kinderbasare: jetzt günstig mit Kinderkleidung eindecken

Jetzt im März hat wieder die Saison für Kinderbasare und Kinderflohmärkte begonnen. Kinderbasare sind eine der besten Möglichkeiten überhaupt, sich extrem günstig mit Babykleidung und Kindersachen für die nächsten Monate einzudecken.

Wer noch nie Kleidung “gebraucht” gekauft hat, findet die Idee vielleicht im ersten Moment etwas merkwürdig. Kinderbasar-Erstbesucher brauchen da aber natürlich überhaupt kein Störgefühl haben. Kinderflohmärkte sind eine super Sache und Kinderkleidung kann man sehr gut gebraucht kaufen. Das bestätigt auch unsere kleine Umfrage aus dem Herbst, etwa 80% kaufen oft oder gelegentlich auf dem Kinderbasar. Das macht auch Sinn und spart richtig Geld, außerdem sind Kinderflohmärkte auch eine gute Gelegenheit, Kontakte zu anderen Eltern oder werdenden Eltern aus der Nachbarschaft zu knüpfen.

Kinderflohmarkt - 3 Minuten nach Öffnung
Creative Commons License photo credit: svensonsan

(Gelungene Fotos von Svensonsan auf Flickr, es gibt auch noch ein dazugehöriges Video und einen Blog-Artikel – für alle die noch nie auf einem Kinderflohmarkt waren und neugierig sind, wie so zugeht.)

Babykleidung in kleinen Größen ist oft fast ungetragen, auch Kleinkinder wachsen aus den Sachen schneller raus, als sie diese abtragen könnten. Wir haben selbst schon Sachen verkauft, die wir nie angezogen hatten – wir hatten vor der Geburt einfach schon viel zu viel gekauft und das ging sicher nicht nur uns so.

Neben Babykleidung kann man oft auch Kinderzimmerausstattung wie Laufgitter, Kinderbetten, Bobbycars, Babytrainer, Laufräder sehr günstig und Spielzeuge fast geschenkt bekommen und im Gegensatz zu eBay spart man die Versandkosten und kann vor Ort noch durch geschicktes Verhandeln Mengenrabatte raushandeln ;)

Umgekehrt sind Kinderbasare auch eine gute Möglichkeit, den Schrank mal wieder auzumisten und einiges loszuwerden. Wir haben die Gelegenheit in diesem Frühjahr auch schon genutzt und sind so unser Laufgitter zu einem guten Preis an eine nette Selbstabholerin losgeworden, in dem wir einfach einen Aushang mit Foto und Telefonnummer beim Kinderbasar ausgehängt haben. Wenn man selbst verkauft, hat man übrigens oft ein Vorkaufsrecht und darf etwas früher rein. Bei Kinderbasaren ist das Gedränge immer gross, so dass man die Kinder wenn möglich zuhause lässt. Auch Schwangere dürfen oft eine halbe Stunde früher rein, es lohnt sich in jedem Fall, vorher mal nett nachzufragen.

Eigentlich wollte ich zu dem Thema gar nicht so viel schreiben, aber ich kann Kinderbasare wirklich nur jedem empfehlen, wir haben nur gut Erfahrungen und schon so einige Schnäppchen gemacht.

Wie und wo ihr am besten Kinderbasare in eurer Nähe findet, hatte ich im Herbst schonmal zusammengefasst, dort findet ihr auch noch ein paar nützliche Links. Einen Gruss an Kristina, vielen Dank für die nette Erinnerung!

Einen ganz neue Seite mit Terminen für Kinderflohmärkte ist KiFlo.de, hier kann man bundesweit nach PLZ sortiert nach einem Kinderflohmarkt in der Nähe suchen und Veranstalter können ihre Termine kostenlos eintragen.

Habt ihr noch gute Tipps für den Kinderflohmarkt? Worauf achtet ihr besonders? Wie sind eure Erfahrungen, was war euer bestes Schnäppchen?

, , , , , , ,

Antworten auf

  1. Daniela 24. März 2010 an 20:58 #

    ich geh auch sehr gern auf kinderflohmärkte, wobei ich diese bevorzuge, auf denen ich selbst verkaufe.
    habe mit den anderen teils schon schlechte erfahrungen gemacht, es wird viel gestohlen.
    naja und übers internet kann man auch mal hier und da bisschen was verkaufen, dafür gibts online-alben…

    gern dürft ihr mal rein schauen, vielleicht ist ja was für euch dabei, dann könnt ihr mir mailen:
    danielaludwig82@yahoo.de

  2. Cathrin 22. März 2010 an 15:44 #

    Also bei uns hier im Raum Walldorf gibt es sehr schöne Kinderflohmärkte, mit sehr guten Privat-Angeboten, bei denen auch die Qualität stimmt. Habe erst am WE wieder Schnäppchen über Schnäppchen machen können. Beim vorletzten Mal ein Tragetuch (und viel, viel Kleidung), und dieses Mal sogar ein Hartan-Kinderwagen (und viel, viel Spielzeug)… Wer suchet, der findet. Und nette Kontakte gibt’s gratis dazu. :-)

  3. Steffi 22. März 2010 an 00:17 #

    In Lüneburg macht die Familienbildungsstätte etwa alle 2 Monate einen Kinderflohmarkt, der extrem gut besucht ist.
    http://www.familienbildungsstaette.de/index.php?id=22

    Allerdings muss man hier sehr viel Geduld aufbringen, da es ein kleiner gut besuchter Flohmarkt ist, artet es leider auch in eine Art „Hauen und Stechen“ aus. So kann es schon mal passieren, dass einem das ein oder andere Teil aus der Hand gerissen wird. Und die Leute handeln gnadenlos, zum Leidwesen der Verkäufer ;(
    (neue Sachen sogar noch mit Etikett für 1 € haben zu wollen, ist nicht wirklich fair)

    Was auch sehr gut geht sind die regelmäßigen Familienflohmärkte auf dem Parkplatz des Behördenzentrums Ost:
    http://www.lueneflohmarkt.de/index2.html

    Ich selbst kaufe sehr gern und fast ausschließlich auf Flohmärkten, da die Kleinen einfach zu schnell wachsen ;)

  4. Sarah 21. März 2010 an 20:37 #

    Ich habe auch nur gute Erfahrungen mit Basaren gemacht. Bei uns werden die Sachen meist in Kommission verkauft, dh man gibt sie ettiketiert ab, sie werden einsortiert und am Ende wieder auf die Verkaufsnummer zurücksortiert. 80% des Verkaufserlöses bekommt man, 20% gehen an einen guten Zweck (KiGa, Schule, Sportverein etc).

    Bei uns ist es so, dass man eher einkaufen kann, wenn man mithilft. Das lonht sich wirklich! Auch Schwangere können eher rein, aber schwanger ist man ja nicht so häufig.

    Mein letztes Schnäppchen war ein neuwertiger musikalischer Würfel von Ravensburger Ministeps für 4€!

  5. Miriam 21. März 2010 an 18:41 #

    Ich kaufe ständig auf Basaren und freue mich jedes Jahr auf die Saison. Beste Schnäppchen waren ein super Schneeanzug für 4€, zwei Paar Däumling-Schuhe für zusammen 6€ und ein Alana-Schlafsack für 8€ sowie allerhand Spielzeug wie bspw. Puzzle für sehr wenig Geld und Selecta/Haba-Spielzeug.
    Nun hoffe ich in dieser Saison auf einen schicken Kinderwagen z.B. von Teutonia.
    Und darauf, meine Sachen loszuwerden, denn ich verkaufe nun auch dort.

  6. Frank 21. März 2010 an 17:38 #

    Ein sehr gute Seite für den Paderborner Raum ist: http://www.kinderkram-pb.de/basare-pb/

  7. Sabine 21. März 2010 an 16:11 #

    unter http://www.ellen-hartmann.de/babybasare.htm gibt es Babybasar-Termine für den Großraum Nürnberg.

    Ich persönlich bin eher der ebayer und versuche da günstig an Klamotten zu kommen, was mir bislang auch gut gelang. Bin nicht so gut im Handeln!

    • Chris 21. März 2010 an 17:29 #

      Bei den großen Kinderflohmärkten gibt es übrigens meist Festpreise, die Sachen liegen mehr oder weniger sortiert und mit Preisschildern etikettiert aus und man bezahlt an der Kasse. Feilschen geht eher auf den kleineren Kinderbasaren, wie sie z.B. von Kindergärten, Gemeindehäusern, Kirchen usw. organisiert werden. eBay finde ich oft noch recht teuer, weil ja auch immer noch Versand dazukommt. Wobei wir in UK damals auch viel bei ebay.co.uk gekauft haben, dort ist Kinderkleidung allgemein günstiger als bei uns.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Günstige Bekleidung vom Kinderbasar - 6. Februar 2012

    […] Zeitraum am Markt durchsetzen und halten. Doch was sollen Familien mit Kindern machen, die günstige Kinderkleidung suchen, vielleicht nicht nur für eines, sondern gleich für mehrere Kinder? Für sie […]

Schreibe einen Kommentar