Der ultimative Stilleinlagen-Test

Ja, wer hätte gedacht, dass das Thema Stilleinlagen für mich einmal so interessant wird. Da ich eher reichlich Milch spende (das Babylein freut’s), bin ich auf die guten Stilleinlagen angewiesen und habe nun einige ausprobiert.

Fangen wir mal mit den Wolle-Seide-Einlagen an. Habe ich in 2 Stärken von Reer (2 lagig und 3lagig) probiert. Gibt es beide bei www.baby-markt.de oder auch in Drogerien, z.B. bei Müller. Das Material, vor allem die Seide-Seite, fand ich sehr angenehm und sie sind wohl auch besonders gut für die Haut, da sie luftdurchlässig sind. Allerdings ist da eben auch kein Auslaufschutz – d.h. keine schützende Plastikschicht – drin, so dass auch das T-Shirt nass werden kann. Für mich ist das keine Lösung, da ich nicht unterwegs „auslaufen“ möchte.

Ich komme auch mit den Einmalstilleinlagen recht gut zurecht und hatte bislang folgende Produkte, in der Reihenfolge der Beliebtheit:

[caption id="attachment_110" align="aligncenter" width="460" caption="Stilleinlagen im Test"]chs-00045518-edit2009_01_28[/caption]

Rewe Baby – Stilleinlagen: Find ich schön weich. Es ist eindeutig, welche Seite auf die Brust kommt und man hat auf den Klebestreifen verzichtet. Verrutscht eh nicht, da die Einlagen vom BH gehalten werden. Apropos BH – muss noch was über die Medela-Still-BH’s schreiben – finde ich auch super.

Babylove Stilleinlagen vom dm Drogeriemarkt: Sind auch gut und günstig. Manchmal habe ich sie versehentlich verkehrt herum drin und dann klebt der Klebestreifen auf der Brust. Tut nicht weh und ist sicher vermeidbar ;o) Ich finde ohne Klebestreifen aber besser.

NUK Stilleinlagen – auch schön weich. Wenn man den Klebestreifenschutz nicht abzieht, leuchtet in roter Schrift NUK durch den BH :o) Aber auch das ist vermeidbar und unter’m Shirt sieht man es eh nicht.

Stilleinlagen von Müller – die kaufe ich nicht wieder, die hinterließen Fussel auf der Brust. Nicht so toll.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Welche Stilleinlagen benutzt Ihr am liebsten? Vielleicht gibt es ja noch einen Geheimtipp?

Spartipps: Nr.1 – Mandelöl-Pflege aus dem Spender statt Baby-Feuchttücher

In unserer neuen Rubrik „Spartipps“ möchten wir Anregungen und alltagstaugliche Tipps zum Sparen sammeln und weitergeben. In unserem ersten Spartipp zeigen wir, wie man bei Feuchtpflegetüchern sparen kann, indem man sich seine Feuchttücher mit Mandelöl aus dem Sprühspender und Waschlappen oder Toilettenpapier einfach selber macht. Ausserdem tut man so auch Baby’s Haut etwas gutes und kann einen wunden Po oft vermeiden.

[caption id="attachment_442" align="aligncenter" width="460"]Babypflege: Feuchttücher mit Mandelöl selbstgemacht Babypflege: Feuchttücher mit Mandelöl selbstgemacht[/caption]

Babyfeuchttücher sind zwar praktisch, aber auch auf die Dauer ziemlich teuer – dazu kommt dann noch der Öko-Faktor und die Verträglichkeit. Klar, um die Tücher in der Verpackung feucht zu halten, muss allerlei Chemie mit rein: Parfüm und noch 10-15 andere Inhaltsstoffe. Auf der unabhängigen Produktinfo-Webseite von  codecheck.info kann man das mal beispielhaft für Pampers und Hipp Feuchttücher nachlesen. Zwar sind mittlerweile die meisten Feuchttücher halbwegs unschädlich, aber viele Hersteller verwenden immer noch Inhaltsstoffe, die teilweise als bedenklich oder als allergieauslösend gelten. Die Parfümstoffe sorgen zwar für frischen Duft, können aber auch für Hautirritationen und wunde Babypopo’s sorgen. Die Haut von Babys ist etwa 3 bis 5 mal dünner als Erwachsenenhaut und dadurch natürlich viel empfindlicher.

Immer wieder wird daher von Hebammen darauf hingewiesen, dass gerade bei Neugeborenen warmes Wasser für die tägliche Reinigung völlig ausreichend ist. Für die Reinigung des Babypo’s und das Entfernen von Schmutz- und Creme-Resten ist zusätzlich ein hochwertiges, parfümfreies Pflanzenöl sinnvoll. Je weniger Duftstoffe, Farbstoffe, Konservierungsstoffe mit der Babyhaut in Kontakt kommen, desto besser. Nach unserer Erfahrung ist es gar nicht so einfach parfümfreie Pflegeprodukte zu finden. Der aktuellen Test der Zeitschrift Ökotest stellte fest, das alle! 20 getesteten Babyfeuchttücher parfümiert waren.

Da wir auf parfümierte Feuchttücher gerne verzichten wollten, aber keine Alternativen finden konnten, sind wir auf eine eigene Lösung gekommen. Zuerst hatten wir Mandelöl in der Apotheke gekauft, das war allerdings mit ca. 8,- Euro pro 100ml sehr teuer. Auf ebay haben wir dann verschiedene Anbieter von geeigneten Pflanzenölen gefunden, die grössere Abfüllungen zu deutlich günstigeren Preisen z.B. ab 7,50 Euro für 1000ml Mandelöl verkaufen. Wir haben uns für Mandelöl entschieden, weil es angenehm nach nichts riecht – prinzipiell sind andere Pflanzenöle, z.B. kaltgepresstes Olivenöl genauso geeignet – das ist letztlich eine Frage des Geschmacks bzw. Duftes. Wer eventuelle Rückstände im Pflanzenöl möglichst ganz vermeiden will, kann z.B. auch nach Bio-Mandelöl suchen, das ist zwar etwas teurer, eine Literflasche hält aber auch ewig.

Wir haben unser neues Mandelöl nun in einen Sprüher für Essig/Öl aus der Küche abgefüllt (gibt es ab ca. 7 Euro in jeder Haushaltswarenabteilung) . Wir hatten sowas mal geschenkt bekommen, aber bisher nie benutzt. Beim Windelwechsel gibt es nun 2-3 Sprühstöße auf den Waschlappen oder Watte-Reinigungspads (günstig bei DM oder Rewe, ca. 1 Cent pro Pad) oder einfach Toilettenpapier und fertig ist das selbstgemachte 100% Mandelöl-Tuch. Creme und sonstige Rückstände lassen sich damit sehr einfach entfernen. Das Öl eignet sich übrigens auch hervorragend zum sanften Bauchmassieren bei Blähungen und als Badezusatz und lässt sich mit dem Essig/Salatöl-Spender super einfach dosieren.

Für unterwegs nehmen wir allerdings auch lieber die einzeln abgepackten Feuchttücher, das ist einfach praktischer. Wir haben noch einige Probepackungen aus der Geburtsklinik. Kennt jemand vielleicht Feuchttücher ohne Duftstoffe? Gibt es sowas überhaupt? Welche Marke verwendet Ihr, was könnt Ihr empfehlen? Wir sind für Hinweise immer dankbar.

Weiterführende Links:

Ihr habt selbst auch einen tollen Spartipp? Wir freuen uns über eure E-mails, Ideen und Kommentare!