8 Ideen für leckeres „Gruselfood“ zu Halloween

In genau 3 Wochen ist Halloween – seid ihr schon in Gruselstimmung? Wir jedenfalls sind es und haben deshalb 8 wunderbare (und einfache!) Ideen herausgesucht, mit denen ihr euren Kindern eine kleine, gruselige Überraschung zaubern könnt. Hier kommt unser liebstes „Halloweenfood“:

8 Ideen für leckeres „Gruselfood“ zu Halloween (© stock.adobe.com)

1. Spinnekekse

Für die „Spinnenkekse“ braucht ihr eine Packung (runde) Kekse, Zuckerguss oder weiße Schokolade und Sckoladenkugeln (bspw. Schokobons). Auf die Kekse malt ihr mit Schokolade 8 Striche für die Beine und setzt die Kugel oben drauf. Zum Schluss malt ihr mit der Schokolade noch Augen auf – fertig.

via stock.adobe.com | © san_ta

2. Vampirnudeln

Die „Vampirnudeln“ dauern nicht viel länger als normale Nudeln auch. Ihr kocht einfach wie gewohnt Spaghetti und eine Tomatensoße. Extra braucht ihr noch etwas Käse (mit einem Austecher rund ausstechen oder auschneiden) für die Augen, sowie eine Olive, die ihr halbiert darauflegt. Noch etwas Käse und eine weiter Olive braucht ihr für den Mund bzw. die Zähne. Einfach wie auf dem Bild zu sehen zurechtschneiden und servieren.

via stock.adobe.com | © GreenArt

3. Gruseltoast

Wer es ganz einfach haben möchte, ist mit dem „Gruseltoast“ gut bedient. Das ist nämlich nichts weiter als ein Toast mit Käse. Nagut, Augen und Zähnen natürlich – aber die sind wirklich schnell gemacht. Alles was ihr dafür braucht, ist etwas (hellerer) Käse, wahlweise geht auch Ei. Dazu Oliven und oder schwarze Lebensmittelfarbe. Daraus schneidet ihr Augen, Mund und Zähne zurecht bzw. malt sie auf. In 5 Minuten fertig und eure Kinder werden begeistert sein!

via stock.adobe.com | © azurita

4. Kürbis-Pfannkuchen

Supereinfach sind auch die „Kürbispfannkuchen“ – denn eigentlich sind sie nichts weiter als normale Pfannkuchen auch Ihr macht die Pfannkuchen wie gewohnt nach eurem Lieblingsrezept und gebt den Teig in die Pfanne. Oben lasst ihr etwas Platz und gebt mittig einen weiteren kleinen Klecks Teig dazu – das wird der Stiel des Kürbis. Sind die Pfannkuchen fertig, malt ihr einfach mit Schokolade (oder auch Marmelade) ein Gesicht auf – fertig!

via stock.adobe.com | © ricka_kinamoto

5. Mandarinenspinne

Immer noch zu aufwendig? Okay, es geht auch noch einfacher! Für die Spinne braucht ihr lediglich drei geschälte Mandarinen. Zwei davon lasst ihr im Stück – für den Körper und den Bauch. Die dritte zerteilt ihr in ihre einzelnen Segmente und legt 8 Spinnenbeine dazu. Anschließend malt ihr mit Schokolade noch Augen auf den Kopf der Spinne – oder ihr kauft einfach fertige, essbare Zuckeraugen (gibt es zum Beispiel hier), die ihr nur auflegen müsst.

via stock.adobe.com | © san_ta

6. Gruselgebiss

Ziemlich gruselig sehen auch diese Gebisse aus. Dafür braucht ihr einen Apfel, Erdnussmus (Marmelade sieht bestimmt auch gut aus), Cashewkerne (Sonnenblumenkerne gehen auch), sowie Marshmellows, etwas Schokolade und kleine Holz-Zahnstocher. Zuerst bereitet ihr die Augen vor. Dafür piekst ihr einfach einen Marshmellow auf den Zahnstocher und gebt mittig einen Klecks Schokolade drauf. Während das trocknet, kümmert ihr euch um die Münder. Apfel waschen, aufschneiden und innen ein Stück wegschneiden. Da hinein schmiert ihr etwas Nussmus und steckt die Cashew- oder Sonnenblumenkerne als Zähne hineine. Danach noch mit dem Zahnstocher das Auge befestigen – fertig ist ein gesunder (okay, bis auf die Marshmellows) Snack für zwischendurch.

via stock.adobe.com | © GreenArt

7. Gespensterpizza

Alle Kinder lieben Pizza, oder? Wenn ihr selbst Pizza belegt, dauert diese Variante nicht viel länger als normale. Ihr belegt sie wie gewohnt, nur dass ihr den Käse anschließend nicht darüberstreut, sondern Käsescheiben in Form von Gespenstern zurechtschneidet. Augen und Mund sind aus kleinen Olivenstücken gemacht. Genau, wie die Spinnen.

via stock.adobe.com | © Jenifoto

8. Mumienwürstchen

Auch dieser Snack ist ganz schnell zubereitet. Alles was ihr dafür braucht, sind (Tofu-)Würstchen und etwas Blätterteig. Den Teig schneidet ihr in dünne Streifen und wickelt ihn um die Würstchen – dann ab in den Backofen und warten, bis der Teig aufgegangen ist und anfängt, braun zu werden. Im Anschluss könnt ihr den „Mumien“ noch kleine Augen hinzufügen. Dafür eignen sich zum Beispiel Gewürznelken. Wer es so haben möchte, wie auf dem Bild, gibt vorher einfach noch einen Klecks Majo oder Meerrettich drauf, bevor er die Nelken einsteckt.

via stock.adobe.com | © timolina