Unfallgefahr: Ikea ruft in den USA und Kanada Millionen Malm-Kommoden zurück

In den USA und Kanada ruft der schwedische Möbelkonzern Ikea alle Kommoden aus der Serie Malm zurück. Der Grund sind mehrere Berichte über Todesfälle im Zusammenhang mit umkippenden Malm-Kommoden. Die US-Verbraucherschutzbehörde CPSC machte nun die Ikea-Möbelstücke für den Tod von sechs Kleinkindern verantwortlich. Die Kinder waren an Malm-Kommoden hochgeklettert und wurden von den nicht an der Wand befestigten umkippenden Möbelstücken erschlagen.

Immer an der Wand befestigen! © Ikea

Immer an der Wand befestigen! © Ikea

Hier erfahrt ihr mehr über den Rückruf der Kommode:

Bereits im vergangenen Jahr hatte Ikea sein Sicherheitsprogramm erweitert und den rund 27 Millionen US-Kunden, die die Kommode Malm erworben hatten, ein kostenloses Set zur Wandbefestigung angeboten. In Europa ist ein solches Sicherheitsset zur Wandbefestigung bereits enthalten.

Kein Rückruf in Deutschland

In Deutschland wird es keinen Rückruf geben, da hierzulande andere Bestimmungen für die Haftung von Unternehmen im Schadensfall gelten. Laut einer IKEA-Sprecherin erfüllen die Kommoden laut deutschem Gesetz alle vorgeschriebenen Sicherheitsanforderungen. „Ikea-Kommoden sind sicher, wenn sie nach Anleitung an der Wand befestigt werden“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Sicherheit stehe für Ikea „an erster Stelle“, erklärte eine Sprecherin von Ikea Deutschland bereits im letzten Jahr zu den Vorfällen. Denn die Unfallgefahr sei seit vielen Jahren bekannt. Daher sei in Ikea-Kommoden eine deutliche Warnung und eine Aufforderung enthalten, die Möbelstücke an der Wand zu befestigen.

In der Malm- Aufbauanleitung wird gewarnt © Ikea

In der Malm- Aufbauanleitung wird gewarnt © Ikea

In Deutschland enthalten die meisten Ikea-Pakete mit Regalen und anderen Möbeln, die umstürzen können, ein Montageset zur Befestigung an der Wand. Dieses könnten auch jederzeit kostenfrei nachbestellt werden.

Ikea warnt auf der eigenen Website zur Kommode Malm: „Das Produkt muss mit dem beigepackten Kippschutz an der Wand verankert werden, damit es nicht kippt, falls ein Kind versucht, daran hochzuklettern oder sich daranzuhängen. Die Befestigungsart ist abhängig vom Wandmaterial. Bitte Schrauben und Dübel entsprechend der Wandbeschaffenheit verwenden.“

Dieser Hinweis sollte ernst genommen werden. Regale, Schränke und Kommoden sollten an der Wand grundsätzlich sicher verschraubt werden – ganz besonders, wenn kleine Kinder in die Nähe der Möbel kommen können.

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar