Das bringt das Konjunkturpaket für Familien: 300 Euro Kinderbonus, Hilfe für Alleinerziehende und mehr

Um Familien, Unternehmen und Kommunen darin zu unterstützen, die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie besser zu bewältigen, hat die Bundesregierung ein umfassendes Konjunkturpaket beschlossen. Rund 130 Milliarden sollen verteilt werden. Mit einem Teil der Förderungen soll besonders Familien geholfen werden.

Das bringt das Konjunkturpaket für Familien: 300 Euro Kinderbonus, Hilfe für Alleinerziehende und mehr (© Pixel-Shot/Adobe Stock)

Mehr Geld für Familien und Kitas

Familien sollen mehr Geld bekommen. Geplant ist ein einmaliger Kinderbonus von 300 Euro pro Kind. Der Kinderbonus soll im September und Oktober in zwei Raten automatisch mit dem Kindergeld von den Familienkassen ausgezahlt werden – im September zunächst 200 Euro und im Oktober dann 100 Euro. Wann genau das Kindergeld ausgezahlt wird, hängt von der Endziffer der Kindergeldnummer ab. Die ersten Auszahlungen für die Endziffer 0 erfolgen am 7. September.

Hier auf der Webseite der Familienkasse findet ihr die Auszahlungstermine für alle weiteren Kindergeld-Endziffern:

Familien müssen für den Kinderbonus keinen extra Antrag stellen. Die geplante Sonderzahlung von 300 Euro pro Kind wird für alle Kinder gezahlt, für die es im Jahr 2020 mindestens einen Monat lang Kindergeld gab.

Der Bonus muss versteuert werden und wird mit dem steuerlichen Kinderfreibetrag verrechnet – ähnlich wie beim Kindergeld. Der Kinderbonus soll aber nicht auf die Grundsicherung wie Sozialhilfe oder Hartz IV angerechnet werden.

Kitas dürfen mit ca. einer Milliarde Euro Förderungen für nötige Umbauten oder Neubauten rechnen. Die Mittel können auch für Umbaumaßnahmen zur Verbesserung der Hygienesituation eingesetzt werden.

Das Investitionsprogramm für den Ausbau von Ganztagsschulen und Ganztagesbetreuung wird beschleunigt. Schulen bekommen mehr Geld, um die Digitalisierung voranzubringen und Präsenzunterricht in der Schule und E-Learning zu Hause besser miteinander zu verbinden.

Hilfe für Alleinerziehende

Auf Grund des höheren Betreuungsaufwand gerade für Alleinerziehende in Zeiten von Corona und den damit verursachten Aufwendungen wird befristet auf 2 Jahre der Entlastungsbeitrag für Alleinerziehende von derzeit 1.908 Euro auf 4.000 Euro für die Jahre 2020 und 2021 angehoben.

Mehrwertsteuer wird auf 16% gesenkt

Die Mehrwertsteuer soll für das zweite Halbjahr 2020 von 19% auf 16% gesenkt werden – damit soll der Konsum angeregt werden. Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz für Waren des täglichen Bedarfs wird von 7% auf 5% gesenkt. Von dieser Senkung könnten alle profitieren – vorausgesetzt, die Unternehmen und Händler geben die Steuersenkung auch an die Kunden weiter.

„Sozialgarantie“ – Deckelung für Renten- und Krankenkassenbeiträge

Mit einer „Sozialgarantie“ will die Regierung verhindern, dass die Beiträge für die gesetzlichen Sozialversicherungen für Arbeitnehmer steigen. Sozialversicherungsbeiträge sollen bis mindestens 2021 bei maximal 40% stabil bleiben – so soll das Nettoeinkommen stabil bleiben.

Entlastung bei Stromkosten

Zur Förderung von erneuerbaren Energien gibt es eine Sonderabgabe, die EEG-Umlage. Diese Umlage soll für die nächsten Jahre auf 6 bzw. 6,5 pro Kilowattstunde gedeckelt werden, so dass zumindest die EGG-Umlage nicht teurer wird.

6000 Euro beim Autokauf für E-Autos

Beim Kauf eines Elektro-Autos gibt es zukünftig einen Zuschuss von 6000 Euro. Eine ursprünglich diskutierte Prämie für alle Autos wird es nicht geben. Damit E-Autos attraktiver werden, sollen im Rahmen eines Zukunftsprogramms unter anderem auch die Zahl der Ladestationen erhöht und die Kfz-Steuer nach Emissionswerten gesenkt werden.