Rückruf: Alnatura Getreidebrei für Babys wegen giftiger Pflanzenstoffe

Der Hersteller Alnatura ruft den Babybrei „Alnatura 4-Korn Getreidebrei“ zurück. In Chargen des Babybreies wurden Spuren giftiger Pflanzeninhaltsstoffe Tropanalkaloide (TA)( Atropin) gefunden. In der Tschechischen Republik warnte daher die Lebensmittelüberwachung und die Drogeriekette dm nahm den Brei dort bereits aus dem Handel und bat Eltern, den Babybrei nicht mehr zu füttern.

Rückruf: Alnatura Getreidebrei für Babys wegen giftiger Pflanzenstoffe

Rückruf: Alnatura Getreidebrei für Babys wegen giftiger Pflanzenstoffe

Um jegliches Risiko für Säuglinge und Kleinkinder auszuschließen, hat Alnatura den Alnatura 4-Korn-Getreidebrei mit Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 30.11.2015 vorsorglich zurückgerufen. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist auf dem Packungsboden aufgedruckt. Kunden können die Produkte mit dem MHD 30.11.2015 zurückbringen und erhalten Ersatz.

Wie das Online-Magazin cleankids.de berichtet, sollen laut tschechischen Behörden 1296 Packungen Babybrei an dm Drogeriemarkt in Tschechien geliefert worden sein. Die betroffene Charge des Alnatura 4 Korn Getreidebrei könnte auch nach Deutschland, Österreich, Kroatien,Ungarn, Luxemburg, Rumänien und Slovenien ausgeliefert worden sein – in welchen Mengen ist jedoch nicht bekannt. Laut Alnatura konnte ein großer Teil der Ware noch vor der Auslieferung gesperrt werden. Die im Handel befindliche Ware wurde bereits aus den Regalen genommen.

Es seien bis zu 12.1 µg/kg-ppb Atropin in der Babynahrung, so der Bericht der tschechischen Behörden. Atropin ist ein sehr giftiges Tropanalalkaloid, das in Pflanzenbestandteilen wie der Tollkirsche vorkommt. Sie dienen Pflanzen zur Abwehr von sogenannten Fraßfeinden. Bei der Getreideernte können deren Samenkörner miterfasst werden und so in Lebensmittel gelangen.

Die Alnatura-Produkte sind in Deutschland unter anderem bei dm, Budnikosky und Alnatura-Märkten im Sortiment. Eltern sollten den Brei nicht weiter verwenden. Bisher ist die mögliche Gesundheitsgefährdung nur von einer Charge bekannt.

Babybrei Alnatura 4-Korn Getreidebrei
Inhalt: 250 g
Mindesthaltbarkeitsdatum bis zum 30. November 2015
Hersteller: Firma Holle Babynahrung aus der Schweiz

Alnatura bedauert den Vorfall sehr und bittet für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.

Quellen:

Cleankids: Rückruf: Giftiges Atropin in Babybrei “Alnatura 4-Korn Getreidebrei”
Alnatura Produkt-Rückruf: Alnatura 4-Korn-Getreidebrei (nach 4. Monat) 250 g
dm Drogeriemarkt

Antworten auf

  1. Annette 27. November 2014 an 12:43 #

    Hallo.

    Danke für die Info. Die Packung ist halbleer, aber aus der Intuition heraus, ohne vorher diese Nachricht gelesen zu haben, habe ich vor einigen Tagen schon umgestellt auf Reisflocken einer anderen Firma.
    Und Danke Chris, dass Sie immer wieder das gleiche posten. Nette, nicht aussagekräftige Aussage, die keiner Mutter hilft und ihr noch mehr Sorgen macht.
    Es sollte seitens Alnatura doch heftigst daran gearbeitet werden, dass evtl. Nebenwirkungen der Giftstoffe aufgelistet werden.
    Mir ist klar, dass ein Großhersteller sich mit Schuldbekenntnissen zurück nimmt, da man ja weiter in gutem Gewissen verkaufen will. Aber Ehrlichkeit währt am längsten und gibt dann doch mehr Vertrauen in das Produkt.

    MfG Annette

  2. Desiree 26. November 2014 an 10:01 #

    Erst der Tee, jetzt der Brei. Ich hätte gerne eine Stellungnahme von Alnatura wie gefährlich die Spuren von „was auch immer“ in den Lebensmittel sind. klar, dass auf einem Feld auch Unkraut wächst und dann Spüren davon in die Lebensmittel geraten. Wir wollen ja, dass alles ohne Gentechnik und Chemie angebaut wird. Aber die Meldungen/Rückrufe klingen immer so panisch und dann bekommt man keine Stellungnahme, wie schlimm oder nicht schlimm es wirklich ist.

    • Desiree 26. November 2014 an 10:06 #

      Also auf der Seite von Alnatura ist ja eine Stellungnahme, aber da steht nicht drin, was man machen soll, wenn man den Brei schon gefüttert hat oder den Tee schon getrunken. Und auch nicht, wie sich das auf das Kind auswirkt.

    • Chris 26. November 2014 an 10:17 #

      Hallo Desiree, Alnatura sagt dazu auf seiner Facebookseite folgendes: „Zu den gesundheitlichen Auswirkungen gibt es noch keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse. In einer Stellungnahme hat das Bundesinstitut für Risikobewertung mitgeteilt, dass ihm keine Fälle von gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch den Verzehr von Produkten mit Spuren von Tropanalkaloiden vorliegen. Dennoch wollen wir hier auf der sicheren Seite sein und bemühen uns mit unserem Hersteller, diese Spuren zu vermeiden und nehmen vorsorglich evtl. betroffene Produkte aus dem Handel.“ Viele Grüße, Chris

  3. Claudia Baumann 26. November 2014 an 07:55 #

    Meine 8 Monate alte Tochter hat auch schon ne halbe Packung davon verzehrt. Welche Folgen hat das nun für ihre Gesundheit? Die Info-Politik von Alnatura ist katastrophal.

    • Chris 26. November 2014 an 10:17 #

      Hallo Claudia,
      Alnatura sagt dazu auf seiner Facebookseite folgendes: „Zu den gesundheitlichen Auswirkungen gibt es noch keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse. In einer Stellungnahme hat das Bundesinstitut für Risikobewertung mitgeteilt, dass ihm keine Fälle von gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch den Verzehr von Produkten mit Spuren von Tropanalkaloiden vorliegen. Dennoch wollen wir hier auf der sicheren Seite sein und bemühen uns mit unserem Hersteller, diese Spuren zu vermeiden und nehmen vorsorglich evtl. betroffene Produkte aus dem Handel.“ Viele Grüße, Chris

  4. Mara Burgdorf 25. November 2014 an 21:48 #

    guten Tag hab grad den Rückruf des 4 Korn Getreidebreis gesen hab noch vom MHD 30.09.2015 ist das auch betroffen???

    • Chris 26. November 2014 an 10:16 #

      Hallo Mara – nein.
      LG Chris

  5. Claudia 25. November 2014 an 21:32 #

    Was ist wenn man schon gefüttert hat?????

    • Chris 26. November 2014 an 10:16 #

      Hallo Claudia, Alnatura sagt dazu auf seiner Facebookseite folgendes: „Zu den gesundheitlichen Auswirkungen gibt es noch keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse. In einer Stellungnahme hat das Bundesinstitut für Risikobewertung mitgeteilt, dass ihm keine Fälle von gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch den Verzehr von Produkten mit Spuren von Tropanalkaloiden vorliegen. Dennoch wollen wir hier auf der sicheren Seite sein und bemühen uns mit unserem Hersteller, diese Spuren zu vermeiden und nehmen vorsorglich evtl. betroffene Produkte aus dem Handel.“ Viele Grüße, Chris

  6. stephanie swoboda 25. November 2014 an 19:36 #

    Und den GriessGetreidebrei mit 30.11.2014

    • Chris 26. November 2014 an 10:16 #

      Hallo Stephanie, der Griessbrei ist nicht betroffen, nur der angegebene 4-Korn-Getreidebrei.

  7. Helene Leistmeister 25. November 2014 an 19:27 #

    Hallo! Meine Tochter hat auch schon fast die ganze Packung gegessen. Wie wirkt sich das Gift aus?

    • Chris 26. November 2014 an 10:15 #

      Hallo Helene, Alnatura sagt dazu auf seiner Facebookseite folgendes: „Zu den gesundheitlichen Auswirkungen gibt es noch keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse. In einer Stellungnahme hat das Bundesinstitut für Risikobewertung mitgeteilt, dass ihm keine Fälle von gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch den Verzehr von Produkten mit Spuren von Tropanalkaloiden vorliegen. Dennoch wollen wir hier auf der sicheren Seite sein und bemühen uns mit unserem Hersteller, diese Spuren zu vermeiden und nehmen vorsorglich evtl. betroffene Produkte aus dem Handel.“ Viele Grüße, Chris

  8. Jasmin Heck 25. November 2014 an 19:02 #

    Hallo. Hab meinem Sohn davon schon die dreiviertel packung gegeben. Ist das schaedlich gewesen?

    • Chris 26. November 2014 an 10:15 #

      Hallo Jasmin, Alnatura sagt dazu auf seiner Facebookseite folgendes: „Zu den gesundheitlichen Auswirkungen gibt es noch keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse. In einer Stellungnahme hat das Bundesinstitut für Risikobewertung mitgeteilt, dass ihm keine Fälle von gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch den Verzehr von Produkten mit Spuren von Tropanalkaloiden vorliegen. Dennoch wollen wir hier auf der sicheren Seite sein und bemühen uns mit unserem Hersteller, diese Spuren zu vermeiden und nehmen vorsorglich evtl. betroffene Produkte aus dem Handel.“ Viele Grüße, Chris

Schreibe einen Kommentar