Babywippe – Nutzen und Kosten

Das Thema Babywippe oder, wie auch oft zu lesen, Babyschaukel / Babyschaukelsitz, bringt viele (werdende) Eltern häufig zum Nachdenken. Kontroverse Diskussionen führen zu Unsicherheiten: Ist eine Babywippe auch nicht gefährlich für die Entwicklung meines Babys? Lohnt sich die Investition überhaupt für die kurze Zeit, in der man die Schaukel gebrauchen kann? Welche Vor- und Nachteile eine Babywippe mit sich bringen kann und welche Unterschiede es innerhalb der verschiedenen Modellen gibt, soll im Folgenden verdeutlicht werden.

blaue Babywippe von Fisher Price mit Baby drin und Spielebogen

Babywippe von Fisher Price

Sinn und Nutzen einer Babywippe

Babywippen dienen meist dazu, das Baby einmal kurz so ablegen/setzen zu können, dass Mama oder Papa beide Hände frei haben und das Baby gleichzeitig nicht gelangweilt auf dem Boden liegt, sondern wippenderweise noch ein wenig mehr von seiner Umgebung sehen kann.

Eine Babywippe ist also ein relativ pragmatischer Gegenstand, der nicht zur Pflege des Babys dient, sondern eher, um es zu beschäftigen, ihm einen besseren Blickwinkel auf die Geschehnisse in seiner Umgebung zu erlauben. Manche Eltern nutzen eine Wippe auch gern zum Füttern. Wenn die Breizeit beginnt und Papa hat einen kleinen Zappelphillipp auf dem Arm, ist er doch froh, die Kleckerei nicht auf der eigenen Hose haben zu müssen.

Vorteile einer Babywippe Nachteile einer Babywippe
  • Eltern haben beide Hände frei
  • bei längerer/häufiger Nutzung ist sie für die Entwicklung der Muskulatur ungesund
  • das Baby sieht mehr von seiner Umgebung als auf dem Fußboden
  • Bewegungsfreiheit ist stark eingeschränkt
  • das Baby kann immer in der Nähe der Eltern sein (auch da, wo der Fußboden kalt ist z.Bsp.)

Funktionalität und Aufbau von Babywippen

Die meisten Babywippen lassen sich auf einem Gestell – ähnlich wie beim Schaukelstuhl – auf dem Boden platzieren.

Babywippe Winnie Pooh

Babywippe von Hauck mit Winnie Pooh-Motiv

Es gibt aber auch eine Vielzahl an Produkten, bei denen das Baby nicht wippt, sondern in einem Sitz liegt, welcher an einem Gestell hängt. Somit schaukelt es eher wie auf einer Schaukel.

rote Babyschaukel von Chicco mit Baby drin

Babyschaukel von Chicco mit Baby drin

Günstige und einfache Babywippen haben ansonsten keinerlei gesonderte Funktionen. Etwas teurere Modelle hingegen können noch eine Menge verspielte Funktionen mitbringen. Häufig werden dann Batterien benötigt, damit die Wippe eins oder mehrere verschiedene Lieder abspielen kann, oder damit sie in unterschiedlicher Schnelligkeit hin- und herschaukelt.

Damit das Baby in der Wippe nicht herausfällt, wird es bei den gängigen Modellen mithilfe eines drei- oder fünf-Punkt-Gurtes gesichert. Die Bezüge der Wippe bzw. Schaukel sollten möglichst abnehmbar und waschbar sein. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn die „Baby-Ablegemöglichkeit“ des Öfteren zum Füttern genutzt wird.

Das maximal zugelassene Gewicht bei Babywippen bewegt sich zwischen 9kg und 11kg. Das entspricht ungefähr einem Alter von 6 bis 12 Monaten, wobei oftmals eine Altersempfehlung von 0 bis 6 Monaten angegeben ist. Dies liegt sicherlich daran, dass die Babys ab ca. 6 Monaten auch gerne mal versuchen, sich hinzusetzen. Somit steigt die Gefahr, dass die Wippe beispielsweise umkippt.

Standardmäßig haben Babywippen eine Größe von durchschnittlich 75cm x 43cm. Die Rückenlehne vieler Babywippen ist mehrfach höhenverstellbar. Manche haben aber auch nur eine Liege- und eine Sitzposition.

Einige Babywippen besitzen zusätzlich noch einen Tragegurt, um das Baby in der Wippe unkompliziert transportieren zu können.

Möchte man für sein Wunschmodell etwas mehr Geld ausgeben, kann man sich auch für eine Babywippe entscheiden, die noch ein zusätzliches Tischchen mitbringt, auf dem sich das Baby mit Spielzeug beschäftigen kann. Genauso gibt es Babywippen gegen Babys Langeweile mit einer Art Spielbogen oder Mobile. Aber wie bei allen Dingen gilt auch hier: Je mehr Extras, desto teurer wird der Spaß.

Babyschaukel von Fisher Price mit vielen Funktionen

Babyschaukel von Fisher Price mit vielen Funktionen

Worauf man achten sollte

Gesundheitsexperten empfehlen, Babys nicht zu lange und nicht zu oft in eine Babywippe zu legen. Die lebendige Bewegung des Babys wird darin stark eingeschränkt. Es kann nicht üben, sich auf den Bauch zu drehen und zudem wird es in eine Art Sitzposition gezwungen, die es selbst womöglich noch gar nicht einnehmen kann. Dies belastet die Rücken- und Nackenmuskulatur zu stark und verzögert am Ende sogar das Sitzenlernen.

Auch sollte man immer darauf achten, die Wippe inklusive Baby nicht auf Gegenstände zu stellen, von denen sie herunterfallen könnte, wenn das Baby mal etwas stärker strampelt.

Warum nicht einfach die Babyschale?

Diese Frage mögen sich einige Eltern stellen, und ganz so einfach lässt sie sich auch gar nicht beantworten. Fakt ist, dass eine Babywippe speziell für die Wippfunktion gemacht ist. Während man eine Autoschale immerzu festhalten muss, um sie zu bewegen, kann man viele Babywippen einfach von selbst schaukeln lassen.

Vom Gewicht her unterscheiden sich die beiden Produkte nur unwesentlich, je nach Modell, wobei eine Babyschale im Schnitt mehr wiegt, als eine Wippe. Somit sind die Wippen im Haushalt einfacher zu handeln, wenn man von einem ins andere Zimmer geht und schnell das Baby in der Wippe mitnehmen möchte.

Wer eine Babyschale hat, die im Auto häufig in Gebrauch ist, möchte diese sicherlich auch nicht jedes Mal rein- und rausnehmen.

Eine Babywippe zusätzlich zur Autoschale zu haben, ist aus praktischen Gründen also durchaus empfehlenswert. Wer dennoch lieber die Babyschale als Wippe nutzen möchte, hat aber auch hier beispielsweise die Möglichkeit, Spielzeug an dem Tragegriff zu befestigen, mit dem sich das Baby beschäftigen kann.

Beliebte Marken

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Dies gilt auch für Babywippen, denn es gibt unzählige Hersteller. Die Babyschaukel Elepaloo von Bright Starts gehört zurzeit zu den beliebtesten.

Babyschaukel Elepaloo von Bright Starts mit Baby drin

Babyschaukel Elepaloo von Bright Starts mit Baby drin

Sie ist gelegentlich reduziert, sieht niedlich aus und bietet viele Funktionen. Aber auch andere Babywippen dieses Herstellers werden oft und gern gekauft. Auch belasten sie den Geldbeutel nicht ganz so stark wie die ebenfalls sehr beliebten Produkte von Babybjörn, die gut über 130€ kosten können.

Babywippe der Marke Baby Björn

Babywippen der Marke Baby Björn

Hauck, Chicco und Fisher-Price gehören ebenso noch zu den Favoriten unter den Babywippenherstellern und sind zum Teil auch nicht besonders teuer. Hier kann man schon ab 25€ eine einfache Wippe bekommen. Auf Amazon haben diese Modelle viele gute und sehr gute Bewertungen.

Babywippen im Test der Ökotest 2014

Die Zeitung Ökotest untersuchte im November 2014 verschiedene Babywippen. Immerhin vier Wippen schnitten mit dem Prädikat „gut“ ab. Eine Wippe erreichte nur ein „ungenügend“. Getestet wurde auf die Kriterien Sicherheit, Ergonomie und Handhabung sowie Inhaltsstoffe.

Testsieger: Stokke Steps Bouncer

Eine relativ gute Bewertung der Ökotest bekam die Stokke Steps Bouncer. In der Wippe nehmen die Kinder eine gesunde Körperhaltung an, lobt die Ökotest. Die „geringe Sitztiefe in Verbindung mit einer nach unten abknickenden Unterschenkelauflage“ sei optimal. Für ein „sehr gut“ reichte es aber nicht, da im Bezug unter anderem optische Aufheller gefunden wurden, die belastend für die Umwelt sind. Preislich liegt die Wippe mit 169 Euro im oberen Bereich.

Ebenfalls das Prädikat „gut“ erhielt die Ikea Tovig Babywippe. Mit 39 Euro ist sie die günstigste Wippe im Test. Die Fertigung ist sehr einfach: Sie besteht aus einem Stahlrohr und einem Bezug. Trotzdem stützt sie den Babykörper gut ab. Auch beim Thema Standsicherheit kann die Wippe überzeugen. Kritik gab es beim Hinein- und Herausheben des Kindes, weil die Beckengurte auf die Liegefläche fallen können. Die Tovig ist auch Testsieger bei den Inhaltsstoffen. Nur die halogenorganischen Verbindungen fielen negativ auf.

Testverlierer: Chicco Easy Relax Schaukelwippe

Mit einem „ungenügend“ fällt die Wippe von Chicco durch den Test. Die Wippe ist mit 2,4 Kg sehr leicht. Mit einem Preis von 34,78 Euro ist sie zudem noch relativ erschwinglich. Auch im Bereich Sicherheit fallen den Testern keine Mängel auf. Im Schadstofftest fällt die Wippe allerdings durch: Im Bezug fanden die Tester den Stoff Anilin, der im Verdacht steht, Krebs zu begünstigen.

Die Testergebnisse im Überblick:

  • Koelstra Wippe Sitset T3 (gut)
  • Stokke Steps Bouncer (gut)
  • Ikea Tovig Babywippe (gut)
  • Vertbaudet Babywippe „Dodinou“ (gut)
  • Babybjörn Babywippe Balance Soft (befriedigend)
  • Bloom Coco Babywippe Stylewood (befriedigend)
  • Hauck Wippe Lounger (befriedigend)
  • Nuna Wippe Leaf (befriedigend)
  • Chicco Easy Relax Schaukelwippe (ungenügend)

Erfahrungen von Eltern

Viele Eltern, die eine Babywippe benutzen, legen das Baby dann hinein, wenn es anfängt, Brei zu essen. Dann füttern sie es darin, da es in dem Alter meist noch zu klein ist, um alleine in einem Stühlchen zu sitzen. Babywippen-Nutzer sehen auch einen großen Vorteil darin, den notwendigen Haushalt erledigen zu können, während das Baby in der Wippe liegt und Musik hört oder einfach schaukelt. Von diesen Eltern liest man viel Positives über die Babywippen, das sie sehr hilfreich und nützlich sind und sie diese immer weiterempfehlen würden.

Ebenso sind viele Eltern davon überzeugt, dass eine Babywippe zum Füttern des Kindes unnütz und unnatürlich ist. Man kann das Baby genauso gut im Arm halten beim Füttern und auch den Haushalt bekommen sie irgendwie in den Griff. Auch kann man berechtigterweise fragen, ob es nicht ausreicht, das Baby auf dem Arm, auf einer Krabbeldecke und im Bettchen oder Stubenwagen zu haben: Wozu braucht man dann noch extra eine Babywippe?

Einige Eltern, die eine Babywippe besaßen, erzählen auch, dass sie diese kaum genutzt haben. Die Gründe dafür sind vielfältig. Wenn man sich der Tatsache bewusst ist, dass ein Daueraufenthalt in solch einer Wippe nicht förderlich für die kindliche Entwicklung ist, so kann man sich doch eingestehen: Eine Babywippe zählt zu den Dingen, die man nicht dringend braucht, die einem aber ab und an das Leben vereinfachen können.

Bei Eltern beliebte Babywippen

Die folgenden Babywippen sind bei vielen Eltern sehr beliebt und haben bei Amazon auch viele gute bis sehr gute Bewertungen erhalten. Die Auflistung stellt eine kleine Auswahl der aktuell beliebtesten Modelle dar, die auf Amazon zu finden sind.

Babywippen gebraucht kaufen

Es gibt keine Argumente dagegen, eine Babywippe gebraucht zu kaufen. Wer ein wenig Geld sparen möchte, hat auf Plattformen wie eBay eine große Auswahl. Mit etwas Glück kann man dort einfachere Babywippen schon ab rund 10€ bekommen. Aber selbst die teureren Modelle von Babybjörn gibt es zum Teil für 70€/80€. Ein Blick zu den gebrauchten Artikeln lohnt sich also.

Wer für sein Baby lieber etwas Neues kaufen möchte, kann aber umgekehrt auch damit rechnen, den Artikel später wieder gut loszuwerden und noch etwas Geld dafür zu bekommen.

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar