Epilierer im Test: drei Empfehlungen für glatte Beine

Sommer, Sonne, Strand und kurze Kleidung – und am liebsten glatte Beine. Wenn du keine Lust hast, dich alle zwei Tage zu rasieren, hast du mittlerweile viele andere Möglichkeiten, um langfristig oder sogar dauerhaft die störenden Härchen zu entfernen. Neben Wachsstreifen und Cremes haben sich Epilierer durchgesetzt. Ganz neu sind auch Haarentfernungsgeräte mit Lichtimpulsen, die dauerhafte Ergebnisse erzielen sollen. Wir haben drei Geräte getestet und stellen sie dir vor.

Was ist Epilation und wie funktioniert sie?

Ein Epilierer ist ein Gerät, dessen Kopf aus vielen kleinen Pinzetten besteht. Wie bei einem Rasierer fährt man damit über die gewünschte Körperpartie, aber zupft dabei die Haare mitsamt der Wurzel heraus. Dadurch wachsen sie langsamer und feiner nach.

Das klingt erstmal schmerzhaft und ist es zu Beginn auch, aber die Haut gewöhnt sich schnell daran und es wird von Mal zu Mal weniger unangenehm. Wie sehr es anfangs schmerzt hängt natürlich von der Schmerzempfindlichkeit der einzelnen Person ab und an welcher Körperstelle epiliert wird. Unter den Achseln ist es meist deutlich unangenehmer als am Bein.

Wie oft muss man epilieren?

Anfangs wird empfohlen, einmal wöchentlich zu epilieren, damit die Härchen in allen Wachstumsphasen erwischt werden, da nicht alle Haare zur gleichen Zeit aus der Haut wachsen. Nach ca. einem Monat reicht es dann, alle 4-6 Wochen zu epilieren.

Zudem muss man nicht – wie z.B. beim Wachsen – erst warten, dass die Haare eine bestimmte Länge erreichen. Viele Epiliergeräte entfernen die Härchen schon wirksam ab 0,5mm.

Sehr zu empfehlen ist es – gerade am Anfang, die Haarentfernung auf die Abendstunden zu verlegen. Die Haut ist erstmal gereizt und es können rote Flecken an den Poren entstehen. Diese sind meist bis zum nächsten Morgen verschwunden und man kann mit glatten Beinen in den Tag starten.

Gereizte Haut direkt nach dem Epilieren. Deshalb am besten abends enthaaren.

Wie pflege ich meine Haut vor und nach der Epilation?

Hilfreich und weniger schmerzhaft ist es, die Haut vorher mit warmem Wasser „aufzuweichen“. So öffnen sich die Poren und die Härchen lassen sich sanfter aus der Haut ziehen. Deshalb sind die meisten Geräte auch wasserdicht und lassen sich sowohl im Trocknen, als auch in der Dusche oder Badewanne verwenden. Aber Achtung! Das Gerät niemals am Ladekabel in der Nähe von Wasser verwenden, Stromschlaggefahr!

Nach dem Epilieren hilft es, die Haut mit feuchtigkeitsspendenden Cremes oder Ölen zu pflegen. Diese sollten möglichst parfümfrei sein, um die Haut nicht noch weiter zu reizen.

Um eingewachsenen Haaren vorzubeugen, ist es hilfreich, regelmäßig ein Peeling durchzuführen.

Wir haben drei verschiedene Produkte getestet und stellen sie euch hier vor:

Braun Silk-épil 9 Flex

Funktionsweise: Haarentfernung durch Epilation

Besonderheiten: Der Braun Silk-épil 9 Flex ist nach eigenen Aussagen der weltweit erste Epilierer mit vollständig schwenkbarem Kopf. Damit passt er sich allen Körperpartien und Konturen an. Durch den rutschfesten Griff liegt das Gerät auch unter der Dusche gut in der nassen Hand. Mit der Senso-Smart Technologie sorgt der Silk-épil dafür, dass der richtige Druck angewendet wird um optimale Ergebnisse zu erzielen und leuchtet rot, wenn zu fest aufgedrückt wird. Zusätzlich sind in dem Set ein Rasieraufsatz für empfindliche Körperstellen, ein Trimmeraufsatz und ein Körpermassage-Pad enthalten. Diese Tiefenmassage fördert die Durchblutung und sorgt so für ein besseres Hautbild.

Fazit: Der Silk-épil 9 Flex von Braun überzeugt auf ganzer Linie. Er ist einfach zu bedienen und leicht zu reinigen. Durch die Massagenoppen am Epilieraufsatz stellen sich die Härchen auf und das Herauszupfen ist weniger schmerzhaft. Das Gerät ist zwar nicht gerade günstig, macht aber einen sehr wertigen Eindruck und kommt mit allerhand Zubehör, sowie einer hübschen Tasche zum Verstauen oder für Reisen. Das Ergebnis nach dem Epilieren ist sehr gut und gründlich. Ich würde den Silk-épil 9 jederzeit weiterempfehlen.

€ 157,90
€ 157,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Epilieraufsatz mit Massagenoppen des Braun Silk-épil 9 Flex

Philips Wet & Dry

Funktionsweise: Haarentfernung durch Epilation

Besonderheiten: Das Besondere am Wet & Dry von Philips sind vor allem die vielen verschiedenen Aufsätze. Neben dem Epilierer-Aufsatz enthält das Set noch 7 weitere Aufsätze: Rasieraufsätze (z.B. ein besonders schmaler für die Bikinizone), sowie eine Fußfeile für Pediküre oder eine Peelingbürste für den Körper. Außerdem kommt das Epiliergerät ohne Kabel aus, ist wasserfest und lässt sich dadurch auch unter der Dusche oder in der Badewanne verwenden.

Fazit: Das Epilier-Gerät von Philips liegt gut in der Hand und lässt sich einfach bedienen. Die Ergebnisse sind gut, allerdings sollte man darauf achten, dass die Härchen vor der Entfernung wirklich lang genug sind, sonst werden sie nicht richtig entfernt. Besonders gut gefällt mir das integrierte Licht, so sieht man ganz genau, wo noch ein Härchen übrig ist. Ob man alle Aufsätze benötigt, darüber lässt sich sicher streiten. Wer aber ohnehin beispielsweise auch mit einer Peelingbürste oder einem elektrischen Rasierer liebäugelt, für den ist das Set perfekt.

€ 99,62
€ 99,62
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Philips Wet & Dry mit viel Zubehör

Silk’n Jewel Luxx

Funktionsweise: Dauerhafte Haarentfernung durch Lichtimpulse

Besonderheiten: Die Haarentfernung mit dem Silk´n Jewel Luxx erfolgt durch Lichtimpulse – eine Art Lichtblitze – wodurch die Haarwurzel zerstört wird. Dadurch soll ein dauerhaftes Ergebnis erzielt werden, das heißt, die Haare sollen bestenfalls gar nicht mehr nachwachsen.

Solche Methoden kennt man bisher nur aus teuren Haarentfernungsstudios, in denen ebenfalls mehrere und meist sehr kostenintensive Sitzungen nötig sind um die lästigen Härchen dauerhaft loszuwerden. Seit kurzem gibt es solche Geräte mit dem gleichen Effekt auch für den Hausgebrauch.

Dabei sollte man sich aber zwingend an die Gebrauchsanweisung und Warnhinweise halten. Zum Beispiel darf man das Gerät nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit anwenden.

Der Erfolg der Behandlung hängt auch von der Beschaffenheit der eigenen Haarstruktur, Haar- und Hautfarbe ab. Daher sollte man sich vorher genau informieren, ob das Gerät für den eigenen Typ geeignet ist, oder ob man sich die Investition lieber spart.

Vorteil: Im Gegensatz zur Epilation ist die Haarentfernung mit dem Silk´n Jewel Luxx komplett schmerzfrei. Einzig eine Erhitzung der durch den Lichtimpuls angesteuerten Hautpartie ist spürbar.

Nach intensivem Studieren der Gebrauchsanweisung ist die Behandlung recht einfach durchzuführen. Man muss die gewünschte Körperpartie vor Gebrauch des Gerätes rasieren und kann dann starten. Es empfiehlt sich auf jeden Fall die Augen zu schützen, zum Beispiel mit einer Sonnenbrille. Direktes Hineinsehen in den Lichtblitz sollte dringend vermieden werden.

Die Behandlung dauert bei zweiwöchiger Anwendung insgesamt ca. 6 Wochen, bis ein deutliches Ergebnis sichtbar ist. Danach kann man die Behandlung alle 4-8 Wochen wiederholen. Wer sich so lange gedulden kann, bekommt glatte Beine ohne Ziepen – wer es eilig hat, greift besser zu einem klassischen Gerät mit sofortigen Ergebnissen.

Fazit: Wer eine schmerzfreie Methode sucht, um eine langfristige Haarentfernung zu erreichen, ist mit dem Gerät gut bedient. Die Gebrauchsanweisung ist sehr umfangreich, aber wenn man den „Dreh“ erstmal raus hat, ist die Anwendung einfach durchzuführen. Komplett verschwinden werden die Haare nicht, aber sie werden weniger und feiner und man muss dadurch deutlich seltener rasieren.

€ 139,00
€ 139,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten