Rückruf: H-Milch vieler Marken verunreinigt – Gesundheitsgefahr

In zahlreichen Supermarktketten wird derzeit deutschlandweit H-Milch von verschiedenen Marken der Hochwald Foods GmbH zurückgerufen. Bei Kontrollen wurde eine Unsterilität bei der Produktion festgestellt, durch die sich ein Keim bilden konnte. Nach Einschätzung des Unternehmens und von Gutachtern ist die betroffene Produktion nicht für den Verzehr geeignet.

Eine Liste mit allen betroffenen Marken, den Haltbarkeitdaten und der Chargennummen und Antworten auf häufige Fragen zum bundesweiten H-Milch-Rückruf findet ihr hier unserer Übersicht:

Rückruf: H-Milch von Hochwald (Collage: Produktfotos Hochwald, © Thinkstock)

Rückruf: H-Milch von Hochwald (Collage: Produktfotos Hochwald, © Thinkstock)

Da eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden könne, ruft der Hersteller sämtliche betroffene Chargen mit den in der unten stehenden Tabelle aufgeführten Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen 27.-31. Dezember diesen Jahres zurück.

Das Unternehmen beliefert unter anderem Märkte wie Kaufland, Lidl, Penny, Edeka und Netto.  Der Hersteller hat seine Handelspartner unmittelbar informiert und bittet Verbraucher ausdrücklich, die betroffenen Produkte nicht mehr zu verzehren bzw. zu trinken.

Der Hersteller bitte darum die o.g. Produkte

– vorsorglich zu vernichten,
– nicht weiter zu geben oder mit anderen Lebensmitteln zu vermischen oder
– in die Verkaufsstelle zurückzubringen. Der Kaufpreis wird zurückerstattet.

Was wären die Symptome, wenn man bereits verunreinigte Milch getrunken hat?

Sollten Verbraucher die aufgeführten Produkte bereits verzehrt haben und im unmittelbaren Zusammenhang damit gesundheitliche Probleme verspüren, sollten sie bitte einen Arzt konsultieren. Betroffen sind ausschließlich die unten genannten Produkte.

Update 25.09.2016 21.15 Uhr:

Auf Nachfrage empfiehlt Hochwald Schwangeren, Kindern unter 5 Jahren, Senioren und immunschwachen Menschen nach dem Konsum betroffener H-Milch auch ohne Beschwerden einen Arzt aufzusuchen.

„Wir bedanken uns für Ihre Anfrage und möchten Ihnen folgendes mitteilen. Es handelt sich um eine Verunreinigung bestimmter Produkte mit Keimen, die möglicherweise zu gesundheitlichen Beschwerden führen kann. Es können Durchfall, Bauchschmerzen und –krämpfe sowie Übelkeit innerhalb von 24 Stunden nach Genuss der betroffenen H-Milch auftreten. Bei Kindern unter 5 Jahren, Senioren, Schwangeren und immunschwachen Menschen empfehlen wir nach dem Konsum der betroffenen H-Milch auch ohne Beschwerden einen Arzt aufzusuchen.“
(E-Mail des Hochwald Kundenservice vom 25.09.2016)

Diese H-Milch Marken sind betroffen:

Marke Verpackung Fettstufe Mindesthalt-barkeitsdatum (MHD) Identitäts-kennzeichen (Ellipse) Abbildung
PENNY 1 Liter 3,5 % 27.12.2016
28.12.2016
29.12.2016
30.12.2016
31.12.2016
DE – RP
221 – EG
PENNY 1 Liter 1,5 % 27.12.2016
30.12.2016
31.12.2016
DE – RP 221 – EG
Gutes Land 1 Liter 1,5 % 27.12.2016
28.12.2016
29.12.2016
30.12.2016
DE – RP 221 – EG
Gutes Land 1 Liter 3,5 % 26.12.2016
27.12.2016
28.12.2016
DE – RP 221 – EG
K-Classic 1 Liter 1,5 % 29.12.2016
31.12.2016
DE – RP 221 – EG
K-Classic 1 Liter 3,5 % 28.12.2016 DE – RP 221 – EG
Korrekt 1 Liter 1,5 % 27.12.2016 DE – RP 221 – EG
Gut&Günstig 1 Liter 1,5 % 27.12.2016
30.12.2016
DE – RP 221 – EG
Gut&Günstig 1 Liter 3,5 % 27.12.2016 DE – RP 221 – EG
Milbona 1,5 % 27.12.2016 DE – RP 221 – EG

(Quelle Tabelle: Hochwald Verbraucherinformation)

Sollten Verbraucher die aufgeführten Produkte bereits verzehrt haben und im unmittelbaren Zusammenhang damit gesundheitliche Probleme verspüren, sollten sie bitte einen Arzt konsultieren. Betroffen sind ausschließlich die oben genannten Produkte.

So erkennen Sie, ob ihre Milch betroffen ist:

Nicht alle Produkte sind betroffen, nur die Packungen mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) aus der obenstehenden Tabelle mit dem Herstellerkennzeichen DE-RP221-EG.

So erkennen Sie, ob ihre Milch betroffen ist:

So erkennen Sie, ob ihre Milch betroffen ist:

Für Verbraucheranfragen steht der Hochwald-Kundenservice von Montag bis Samstag in der Zeit von 09:00 bis 20:00 Uhr sowie Sonntag von 9:00 bis 18:00 Uhr unter der Hotline Tel. 06504 12 5555 oder der E-Mail verbraucherfragen@hochwald.de zur Verfügung.

Antworten auf

  1. Birgit 26. September 2016 an 20:57 #

    Hi,

    die eine Milch sieht wie die aus, die Du manchmal hast … schau mal, ob Du die hast …

    LG, Karola

  2. Leser 26. September 2016 an 14:39 #

    Auf Nachfrage empfiehlt Hochwald Schwangeren, Kindern unter 5 Jahren, Senioren und immunschwachen Menschen nach dem Konsum betroffener H-Milch auch ohne Beschwerden einen Arzt aufzusuchen.

  3. Ozucar 25. September 2016 an 20:24 #

    Bin im 8 monat schwanger hab es heutemorgen getrunken von dem H-Milch vom dem datum 31.12.16 .muss ich mich beim Arzt vorstellen?!mir geht soweit gut also nicht’s Ungewöhnliches

    Mit freundlichen Grüßen Nursen Ozucar

Schreibe einen Kommentar