Rückruf: Säuglingsnahrung Novalac Milchpulver wird wegen Gesundheitsgefahr zurückgerufen

Die Säuglingsmilchnahrung Novalac 1 und Novalac CC wird von der Firma Medis zurückgerufen. Im Labor wurden bei einer Stichprobe krebserregende Substanzen in dem Milchpulver gefunden. Das Unternehmen warnt, dass die betroffenen Produkte gesundheitsschädigend sein können und nicht zum Verzehr geeignet sind.

Betroffen sind:

  • Novalac 1 Säuglingsmilchnahrung, 800g, Chargennummer: 9828301 (mindestens haltbar bis 01.09.2019)
  • Novalac CC Säuglingsmilchnahrung, 400g, Chargennummer: 45405 (mindestens haltbar bis 23.09.2018)

Bei dem unerwünschten Stoff in der Säuglingsnahrung handelt es sich um unangemessene Mengen Glycidyl-Fettsäureester. Diese Substanz wird im Körper zu Glycidol aufgespalten, was im Verdacht steht krebserregend und erbgutschädigend zu sein. Es gibt für Glycidol keine festgelegten Grenzwerte zur täglichen Aufnahme. Es sollte jedoch so wenig wie möglich über die Nahrung aufgenommen werden und besonders für Säuglinge ist das Gesundheitsrisiko durch Glycidol deutlich höher.

Wer Säuglingsmilchnahrung der betroffenen Chargen von Novalac gekauft hat, kann die Produkte auch ohne Kaufbeleg zurückgeben und sich den Kaufpreis erstatten lassen.

Bei Fragen können sich Betroffene an Medis wenden: Medis GbmH, 01 236 33 35, info@medisaustria.at

Quelle: Produktwarnung.eu – Medis ruft Novalac Säuglingsnahrung zurück

Antwort auf

  1. Claudia88 2. Juni 2017 an 16:49 #

    Danke für den Hinweis! Novalac habe ich schon öfters gekauft. Zur Zeit ist nichts im Haus. Man sollte auf jedenfall die Chargen Nummer auf seiner Dose kontrollieren, mit sowas ist nicht zu scherzen.

Schreibe einen Kommentar