Rückruf: Oball Bälle werden wegen Erstickungsgefahr zurückgerufen

Der Oball-Hersteller Kids II ruft weltweit Oball Rasseln zurück. Das Unternehmen meldet, dass sich die Rassel-Perlen aus den durchsichtigen Kammern lösen können und somit eine Erstickungsgefahr für Kleinkinder entstehen kann. Es handelt sich um die Modelle 81031 und 81548 zurück, die nach dem 1. Januar 2016 verkauft wurden. An den betroffenen Rasseln befinden sich drei klare, diskusförmige Kammern, von denen eine mit fünf orangenfarbenen Perlen befüllt ist.

Die Oball Rasseln wurden weltweit über Großhändler und Onlineportale vertrieben, jedoch nur die Rasseln mit den Datumscodes T0485, T1456, T2316, T2856  und T3065 sind betroffen. Der Datumscode steht auf einem kleinen Dreieck auf der Innenseite der Rassel, wie im Bild dargestellt:


Besitzer der vom Rückruf betroffenen Rasseln sollten diese von ihren Kindern fernhalten und überprüfen. Für eine Rassel mit betreffendem Datumscode können Erstattungsansprüche geltend gemacht werden, die direkt über ein Formular auf der Seite von KidsII übermittelt werden können. Bei Fragen steht deutschen Kunden folgende Hotline (8Uhr-17Uhr) zur Verfügung:  0800-181-9233

Quelle: KidsII – Freiwilliger Rückruf von Oball Rasseln die im Jahr 2016 verkauft wurden aufgrund von Erstickungsgefahr

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar