Schutz vor Mücken für Babys und Kleinkinder

Endlich wieder lange draußen sein, endlich wieder viel Zeit in der Natur verbringen – wenn nur die lästigen Mücken nicht wären. Auf dem Balkon, auf dem Spielplatz und besonders an Seen und Teichen halten sich die kleinen Tiere auf.  Gerade zur Urlaubszeit sind die Insekten ein großes Thema: Wie kann man sich und sein Kind in der Outdoor-Saison am Besten vor unangenehmen Stichen schützen?

ThinkstockPhotos-466368833

Für Babys keine Chemie

Für Babys gilt: Nicht mit chemischen Mückenschutz einsprühen oder einreiben, denn Babys nehmen die chemischen Stoffe intensiver auf als Erwachsene. In den meisten Insektenschutzmitteln ist der Repellentwirkstoff DEET enthalten. Der bietet zwar einen zuverlässigen Schutz – ist aber nicht für Babys geeignet. Verwendet man Produkte mit DEET über einen längeren Zeitraum kann das die Schleimhäute reizen und zu Schädigungen des Nervensystsems führen. Auch andere Mückensprays oder sogenannte Elektroverdampfer können gesundheitliche Schäden hervorrufen und dürfen nicht in geschlossenen Räumen benutzt werden, in denen sich Babys, Kleinkinder oder Schwangere aufhalten.

Es gibt aber zahlreiche andere Möglichkeiten, die ihr ausprobieren könnt.

Mückenschutz ohne Chemie

Moskitonetze – Diese Netze sind vielseitig einsetzbar. Ihr könnt sie am Kinderwagen oder am Kinderbett anbringen.  Je nach Größe könnt ihr euren Kleinen auf dem Balkon oder im Garten daraus eine Art Zelt bauen. Die Moskitonetze gibt es im Sommer oft günstig in Supermärkten.

Gaze – Bei hochsommerlichen Temperaturen könnt ihr den ganzen Tag lüften, ohne Sorge haben zu müssen, dass euch die Mücken zusetzen. Den Fensterschutz erhaltet ihr günstig auf dem Baumarkt.

Klebefallen – Lassen sich auch in kindersicherer Höhe anbringen. Klebefallen gibt es auch ohne chemische Zusatzstoffe.

Piepser – Der hochfrequente Ton soll die Mücken verscheuchen.

Ätherische Öle – Lavendel ist der Geruch, den Mücken überhaupt nicht mögen. Ebenso helfen Nelke und Minze dabei, die Tiere zu verscheuchen. Einfach ein paar Tropfen des Öls in eine kleinen Schale mit Wasser geben.

Essig und Zitrone – Beides hält Mücken auf Distanz. Dazu ebenfalls ein paar Tropfen in ein Schälchen mit Wasser tun.

Gegen Abend solltet ihr Aufenthalte an Gewässern meiden. Hier sind die Mücken am Liebsten, weil sie sich hier vermehren. Es hilft auch, den Kleinen langärmelige Sachen anzuziehen. Bei einem Urlaub in tropischen Ländern empfiehlt es sich allerdings spezielle Kleidung aus einem Outdoor-Geschäft zu besorgen. Oft stechen die Mücken nämlich durch die normalen Sachen hindurch.

Mückenschutz für ältere Kinder

Ältere Kinder bewegen sich die meiste Zeit und können nicht immer mit Moskitonetzen geschützt werden. Für Kinder ab zwei Jahren ist in Apotheken zum Beispiel der Mückenschutz Autan Family Care erhältlich. In Autan Family Care Dry Spray findet sich allerdings der Wirkstoff DEET, ist aber laut Hersteller für Kinder ab zwei Jahren verwendbar. Der Wirkstoff schützt das Kind für circa vier Stunden vor den Stichen. Bei der Stiftung Warentest schnitt das Produkt mit dem Ergebnis „Gut“ ab.

Viele schwören auch auf Anti brumm forte, das bis zu 12 Stunden Schutz verspricht, allerdings ebenfalls DEET enthält. Ohne den Wirkstoff DEET gibt es Anti brumm noch in einer grünen Flasche zu kaufen und hält die Mücken bis zu sechs Stunden ab. In Apotheken ist auch ein Armband für Kinder erhältlich, das Lavendelduft verströmt und so die Plagegeister vertreiben soll.

Bei der Wahl des passenden Insektenschutzes kommt es darauf an, wo ihr euch aufhaltet: Auf dem heimischen Balkon reichen bestenfalls verschiedene Duftöle gegen die Mücken. Macht ihr dagegen Urlaub an einem See oder vielleicht sogar in einem tropischen Land werdet ihr auf ein Mückenspray nicht verzichten können.

Sonnencreme und Mückenschutz – welche Reihenfolge?

Im Sommer darf natürlich auch der Sonnenschutz nicht vergessen werden. Stellt sich nun noch die Frage, was man zuerst auftragen soll: Den Mückenschutz oder die Sonnencreme?

Dermatologen empfehlen, erst den Sonnenschutz und danach das Mückenschutzmittel aufzutragen. Das hat den einfachen Grund, dass sich sonst der Geruch des Insektenschutzes nicht entfalten kann, weil er von der Sonnencreme überdeckt wird. Mückenschutzmittel wirken aber über ihren Duft.

Wenn ihr einen Badeurlaub macht, vergesst nicht, euer Kind nach dem Schwimmen erneut einzucremen. Auch in einem Land mit einer hohen Luftfeuchtigkeit muss der Insektenschutz häufiger erneuert werden.

Mittel gegen Mückenstiche

Wenn es dann doch passiert und euer Kind von Mückenstichen geplagt wird, gibt es ein einfaches Mittel, das den Juckreiz und die Rötung lindert. Schneidet eine rohe Zwiebel in zwei Hälften und legt sie auf die betroffene Stelle auf. Habt ihr keine Zwiebel im Haus mildern auch  ein paar Tropfen Essig den Stich. Manch eine Mami schwört auch auf die homöopathische Rescue-Salbe, die man in Apotheken rezeptfrei erhält. Außerdem gibt es dort kleine Stifte zu kaufen, die man auf die Haut auftragen kann und die antiallergisch wirken.

, , , , ,

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar