Windeleimer im Vergleich

Solange sich das Baby ausschließlich von Milch ernährt, ist der Geruch der vollen Windeln noch erträglich. Spätestens mit der ersten Breimahlzeit nimmt der Windelinhalt einen stärkeren Geruch an. Wie können Eltern die vollen Windeln am geruchneutralsten entsorgen? Viele Eltern setzen auf einen Eimer neben der Wickelstation. Aber welches Modell hier zum Einsatz kommen soll, daran scheiden sich die Geister.

Baby auf Wickeltisch

Während den einen ein simpler Eimer mit Deckel aus dem Baumarkt reicht, schwören empfindlichere Nasen auf ausgefeilte Systeme. In diesen wird dann jede Windel automatisch einzeln in eine Plastiktüte verpackt, um so die Geruchsentwicklung möglichst zu unterbinden. Wir wollen euch Tipps und Anregungen liefern, rund um das Thema Windeleimer und den verschiedenen Optionen, die sich euch bieten.

Der einfache Eimer – Rotho Babydesign Bella Bambina

Deckel auf, Windel rein und Deckel wieder zu. Mit Abstand die kostengünstigste Variante. Eimer mit Deckel sind schon ab 5 Euro zu haben. Wer es bequemer mag, nimmt einen Eimer dessen Deckel sich über ein Fußpedal öffnen lässt. Allgemein sollte man auf gutes Schließen des Deckels achten.

Windeleimer von Rotho Design

Rotho Design Bella Bambina

 

Ein schlichter Windeleimer ohne viele Extras. Der Deckel sitzt stramm auf dem Eimer, was das Entweichen der Gerüche im geschlossenem Zustand erfolgreich verhindert. Leider ist der Eimer dadurch recht schwierig mit einer Hand zu öffnen. In dem Moment, wo er geöffnet wird, treten Gerüche aus. Der Eimer fasst 10l und hat sehr geringe Folgekosten, da man ihn mit handelsüblichen Müllbeuteln ausstattet.

Geruchsdichter Windeleimer ohne Nachfüllkassetten – Diaper Champ

Soll der Windeleimer im Wohnbereich aufgestellt werden und möchte man keine Geruchsbelästigung durch den Windelinhalt, greift man am besten zu einem Eimer, der die Windeln geruchsdicht verschlossen aufbewahrt. Systeme, die dazu auf einfache, haushaltsübliche Mülltüten setzen, haben zwar einen relativ hohen Anschaffungspreis von 60 Euro und mehr, dafür bleiben die Folgekosten niedrig.

Diaper Champ in Weiss / Pink

Diaper Champ

Der Diaper Champ vereint das beste von zwei Welten. Eine geringe Geruchsbelastung auch beim Befüllen durch eine Art Luftschleusensystem, zum anderen geringe Folgekosten durch die Verwendung von handelsüblichen Müllbeuteln. Den Diaper Champ gibt es in den drei verschiedenen Größen „regular“, „medium“ und „large“ für Müllbeutelgrößen von 60l, 80l und 120l. Die „large“ Variante ist für den professionellen Einsatz in Kindergärten oder Geburtsstationen gedacht, die Wahl des Privatbenutzers sollte also auf die „regular“ oder „medium“ Version fallen, wobei letztere nicht nur den Vorteil einer größeren Kapazität bietet, sondern auch insgesamt höher ist, so dass man sich weniger runter beugen muss bei der Entsorgung der Windeln. Die Anschaffungskosten sind beim Diaper Champ recht hoch und liegen je nach Größe zwischen 60 und 100 Euro. Folgekosten bleiben gering, dank der Verwendung von gewöhnlichen Müllsäcken. Hier gibt es einen ausführlichen Erfahrungsbericht zum Diaper Champ.

Geruchsdicher Windeleimer mit Nachfüllkassetten – Angelcare oder Sangenic

Das Ultimo in Sachen geruchsdichtem Verschluss von gebrauchten Windeln sind Eimer, die jede Windel automatisch in einem speziellen Plastiksäckchen oder Plastikschlauch verpacken. Dies schütz die Nasen zwar einerseits am besten vor üblen Gerüchen, auch beim Entleeren des Eimers, andererseits verursachen diese recht hohe Folgekosten. Die enstehen durch spezielle Nachfüllkassetten, welche von den Herstellern der Eimersysteme angeboten werden. Über die Dauer der Wickelzeit kann so schnell eine Summe zusammenkommen, die für einen Kurzurlaub reicht. Oder aber man spart durch DoItYourself: In dieser Anleitung erfahrt ihr, wie man beim Angelcare Windeleimer auf die Nachfüllkassetten verzichten kann und stattdessen normale Müllbeutel verwendet.

Sangenic Windeleimer Sangenic Nachfüllkassetten

Das Modell Sangenic Maxi Windeltwister (49,95 Euro) basiert auf diesem Kassetten-System. In den geöffneten Twister wird die volle Windel eingelegt und mit einer Drehung in das Innere des Eimers befördert. Mithilfe eines Folienschlauchs aus der eingelegten Kassette wird die Windel mit einer kleinen Tüte verschlosen und soll so Gerüche absorbieren. Der Sangenic bietet mit seiner Höhe von 89 cm den Vorteil, rückenschonend zu sein. Während man mit einer Hand sein Baby auf dem Wickeltisch sichert, kann man mit der anderen bequem den Eimer bedienen. Der Sangenic Maxi Twister hat ein Fassungsvermögen von 52 Windeln und eignet sich besonders für Eltern mit mehreren Kindern im Wickelalter.

 

Angelcare Windeleimer DeluxeAngelcare Nachfüllkassette

Ein ebenso gängiges Modell ist der Angelcare Windeleimer Comfort. Als Starterpacket mit vier Nachfüllkassetten ist das Modell mit ca. 30€ günstig in der Anschaffung. Er besitzt ein Fassungsvermögen von bis zu 180 Windeln und wird von vielen Kunden wegen seiner geruchsarmut gelobt.

Ein klarer Nachteil bei diesen Modellen: Die Nachfüllkassetten müssen immer wieder nachgekauft werden. Es gibt sie als Einzelkassette und als Vorteilspack. Wenn man aber davon ausgeht, dass ein Kind zwei bis drei Jahre eine Windel trägt, können die Folgekosten für die Kassetten hoch werden.

Wohin mit dem Windeleimer?

Hat man einen festen Platz zum Wickeln, ist es natürlich praktisch, den Windeleimer direkt dort zu positionieren. Allerdings sollte man dabei auch die Örtlichkeit berücksichtigen. Ist die Windelstation im Wohn- oder Kinderzimmer ist eine Geruchsbelästigung natürlich ungleich störender als zum Beispiel im Bad. So mag es durchaus sinnvoll sein, den Windeleimer nicht neben der Wickelstation zu platzieren, sondern stattdessen an einem Ort, an dem der Geruch weniger auffällt.

Wie oft kann man den Windeleimer leeren?

Jemand der im 5. Stock ohne Aufzug wohnt, wird sicherlich weniger oft den Müll nach draußen bringen als jemand, der zum Müll wegbringen nur einmal kurz zur Terrassentür hinausschlüpfen muss. Je länger die Windeln im Windeleimer liegen, desto wichtiger ist ein System, welches die Geruchsbelästigung eindämmt.

Wie kann man den Windeleimer am besten säubern?

Auch der Windeleimer selber kann nach einiger Zeit Geruch annehmen. Diesen riecht man auch dann, wenn der Eimer leer ist. Hier gibt es verschiedene Methoden, um sich des Duftes zu entledigen. Zudem sollte man den Eimer regelmäßig auswaschen. Sitzt der Duft hartnäckig fest, sollte man zum Auswaschen Essigessenz nehmen, diese wirkt auch desinfizierend. Da aber auch Essig einen Eigengeruch hat, den nicht jeder angenehm findet, kann man stattdessen auch Zitrusessenz verwenden. Zitronensäure hat die gleichen Eigenschaften wie Essig, riecht aber frischer und angenehmer. Auch Mittel zur Geruchsüberlagerung kommen gerne zum Einsatz, in Form von Sprays, Duftbäumchen oder ätherischen Ölen.

Am einfachsten ist es, den Geruch erst gar nicht in den Eimer kommen zu lassen, indem man jede volle Windel in einem kleinen Plastiksäckchen verpackt in den Eimer gibt. Das was Windeleimer mit Nachfüllkassetten automatisch machen, geht natürlich auch von Hand, und obendrein deutlich günstiger. In Drogeriemärkten gibt es zum Beispiel spezielle Windelbeutel (circa 1,50€ für 100 Stück). Noch günstiger sind gewöhnliche Frühstücksbeutel aus Plastik. Mit beiden Varianten liegt man auf jeden Fall deutlich unter dem Preis von Nachfüllkassetten für Windeleimer.

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar