Babybetten: Vom Beistellbett bis zum Kinderbett

Allerspätestens wenn das Babys geboren ist, macht man sich Gedanken wo über den zukünftigen Schlafplatz des . Bei der Wahl des Baby- und Kinderbettes kann es hilfreich sein, das eigene Budget im Auge zu behalten. Möchte man, dass das Kind bis zur Einschulung in dem gleichen Bett schläft? Oder ist ein Wechsel, z.B. ab dem zweiten Lebensjahr, in ein größeres Bett vorgesehen. Hier stellen wir euch verschiedene Bettarten und ihre Vor- und Nachteile vor. Da Kinder unterschiedlich schnell wachsen, sind die Altersangaben nur Richtwerte.

Das Beistellbettchen

Bei vielen Eltern schläft das Baby zuerst im Beistellbettchen. Das Beistellbett steht direkt am Elternbett. Es ist z.B. mit einem Winkel am Elternbett befestigt. Beistellbetten sind an einer Längsseite offen. Das ist besonders bequem für Mutter und Kind, wenn das Baby nachts z.B. gestillt wird.

Beistellbett von Babybay

Babybay Beistellbett, ca. 140€

Beistellbett von FabiMax

FabiMax Beistellbett, ab 90€

Beistellbetten gibt es in verschiedenen Ausführungen, Größen und Preisklassen. Eine gute, recht preiswerte Alternative zu teureren Modellen ist das FabiMax Beistellbett und das TecTake Beistellbett. Beide gibt es bei Amazon zwischen 60 und 90€. Ein Vorteil an diesen preiswerten Betten ist, dass sie ein Lattenrost haben und nicht wie einige preiswertere Varianten ein einfaches Brett als Unterlage. Um Beistellbettchen an das Elternbett anpassen zu können, sind diese höhenverstellbar. Beliebte Hersteller von Beistellbettchen sind z.B. Babybay oder Pinolino. Babybay-Betten gibt es in der Regel ab 120€, bei Pinolino geht es ab 130€ los.

Gitterbett von Ikea

Babybetten von Ikea, 60×120, mit abnehmbarer Längsseite zum Beistellbett umbaubar

Es gibt auch Babybetten in der Größe 60×120, die sich in den ersten Monaten als Beistellbett verwenden lassen, und dann später zu einem Gitterbett umgebaut werden können. Ikea führt davon einige Modelle. Die Betten sind in zwei Stufen höhenverstellbar und eine Längsseite lässt sich abmontieren. Preislich geht es hier mit Modell Gulliver ab 89€ los. Das Beistellbett lässt sich die ersten beiden Jahre nutzen und ist so eine gute Möglichkeit, um Geld zu sparen.

Vorteile des Beistellbettchens

  • Das Baby schläft bei Mama und Papa
  • Das Bett lässt sich bei Bedarf z.B. zu einer Kinderbank umbauen

Nachteile des Beistellbettchens

  • In der Anschaffung oft teuer
  • Wird in der Regel nur für einen kurzen Zeitraum genutzt

Alternativen zum Beistellbett

Größeres, höhenverstellbares Gitterbett mit abnehmbarem Seitenteil.

Das Gitterbett 60×120

Eltern, die häufig bei Ikea einkaufen, haben es sicher schon oft gesehen: Das Gitterbettchen mit den Maßen 60×120. Diese Maße sind heutzutage allerdings nicht mehr allzu häufig zu finden. Als Alternative gibt es immer häufiger Betten mit den Maßen 70×140. Ein Grund könnte die verhältnismäßig kürzere Nutzungsdauer sein.

sniglar-babybett Gitterbett 60x120

Sniglar Babybett von Ikea, 39€

Wenn man ein Beistellbett sucht, eignet sich auch ein 60×120 großes Babybett, bei dem sich die Längsseite abnehmen lässt und bei dem das Bett somit zum Beistellbett umgebaut werden kann. Wenn man das Kinderzimmer komplett bei Ikea kaufen möchte, kommt man an einem Gitterbett dieser Größe nicht vorbei.

Für alle die zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr ein neues Bett kaufen möchten, ist ein Gitterbett mit den Maßen 60×120 für das erste und zweite Lebensjahr ausreichend. Mit knapp zwei Jahren wird das Gitterbett dann aber eng, zumindest wenn noch das Kuscheltier mit ins Bett soll. Diese Übergangszeit kann schwierig sein, da es sich nicht lohnt, ein größeres Gitterbett anzuschaffen, die Kinder aber eventuell Einschlafprobleme in einem Kinderbett für „Große“ haben.

Vorteile eines Gitterbettchens 60×120

  • Mit abnehmbaren Seitenteil zum Beistellbett umbaubar
  • Schöne Zwischengröße, wenn das Baby nicht mehr im Beistellbett schläft, aber in der Wohnung kein Platz für die Bettgröße 70×140 ist

Nachteile eines Gitterbettchens 60×120

  • Verhältnismäßig kurze Nutzungsdauer – ca. bis zum zweiten oder dritten Lebensjahr
  • Das Gitterbettchen lässt sich nicht zum Juniorbett umbauen
  • Bettzubehör und Matratzen in der Größe 60×120 gibt es seltener als für Betten mit den Maßen 70×14

Alternativen zum Gitterbettchen 60×120

Ein Gitterbettchen mit den Maßen 70×140. Diese lassen sich oftmals zum Juniorbett umbauen.

Das Gitterbett 70×140

Um Geld, Zeit und Nerven zu sparen, kann man auch das Gitterbettchen mit den Maßen 60×120 überspringen und gleich ein Gitterbett mit den Maßen 70×140 kaufen. Dieses Gitterbett lässt sich nicht zum Beistellbett umbauen. Die Gitterbetten lassen sich aber oft zu Juniorbetten umbauen, das heißt, die Gitter sind abnehmbar und das Bett dann später wie ein ganz normales 70×140 großes Kinderbett:

Gitterbett 70x140

Gitterbett 70×140, zum Juniorbett umbaubar

Umbaubare Gitterbettchen mit den Maßen 70×140 lassen sich ab Geburt bis zum 4./5. Lebensjahr verwenden. Je nachdem wie groß das Kind ist, muss man eventuell schneller ein größeres Bett kaufen oder hat noch mit 6 Jahren Freude an dem Bett.

Vorteile eines Gitterbettchens 70×140

  • Das Bett lässt sich oftmals auch zum Juniorbett ohne Gitterstäbe umbauen
  • Das Kind kann gegebenenfalls von Geburt bis zur Einschulung im gleichen Bett schlafen

Nachteile eines Gitterbettchens 70×140

  • Bei Bedarf ist die Anschaffung eines zusätzlichen Beistellbettchens nötig
  • Ab dem 4. Lebensjahr muss man sich eventuell nach einem neuen Bett umsehen

Alternativen zum Gitterbettchen 70×140

Neben dem normalen Gitterbett gibt es auch Mitwachsbetten.

Mitwachsbetten

Mitwachsbetten lassen sich für Minis mit einem Rausfallschutz sichern. Die Betten können am Anfang als ein 140 cm großes Bett genutzt werden. Später zieht man dann Stück für Stück vom Bett heraus, sodass es am Ende 200 cm lang ist und auch als Jugendbett genutzt werden kann.

Mitwachsbett

Mitwachsbett, 140 cm lang

Mitwachsbett

Mitwachsbett, 200 cm lang

Bei Mitwachsbetten muss man jedoch die speziellen Matratzengrößen beachten und eventuell später noch eine Matratzenverlängerung oder gar eine neue Matratze nachrüsten.

Auch Ikea bietet mitwachsende Betten an. Die Betten sind allerdings nicht 90 cm sondern 80 cm breit. Sie sind bis 200 cm ausziehbar. Bei Ikea gibt es spezielle Matratzen für ausziehbare Betten. Die Matratzen bestehen aus verschieden großen Schaumstoffteilen, die ergänzt werden, wenn das Bett ausgezogen wird.

Matratze Mitwachsbett

Matratzen für Mitwachsbetten von Ikea

Mitwachsbett Trogen Ikea

Mittwachsbett Trogen von Ikea

Vorteile eines Mitwachsbettes

  • Man muss sich nur einmal Gedanken über den Bettenkauf machen
  • Mitwachsbetten verfügen oft über einen integrierten Rausfallschutz / einen erhöhten Rand

Nachteile eines Mitwachsbettes

  • Matratzengrößen können teurer sein oder nicht handelsüblich erworben werden.
  • Der richtige Zeitpunkt für solch ein Mitwachsbett ist manchmal schwer abzuschätzen.

Alternativen zu Mitwachsbetten

Auch ein 90×200 großes Bett kann man so einrichten, dass sich schon die Kleinsten darin wohl fühlen

 

Betten 90×200

Auch ein normales Bett kann man für das Baby so einrichten, dass das Bett sicher und geborgen ist. Kura von Ikea ist ein niedriges Bett und kann später zum Hochbett umgedreht werden. Man sollte ein großes Bettgitter an das Bett anbringen, sodass das Kind wie beim Babybett noch einen Einstieg ins Bett hat. Räumlich eingrenzen kann man das Bett dann z.B. mit einem Stillkissen.

Unbenannt-1

Vorteile eines 90×200 großen Bettes

  • Es kann individuell eingerichtet werden
  • Es hält lange

Nachteile eines 90×200 großen Bettes

  • Nicht jedes Kind mag es, alleine in einem großen Bett zu schlafen
  • Der richtige Zeitpunkt für so ein Bett lässt sich auch hier schwer abschätzen

Alternativen zu 90×200 großen Betten

Ein Mitwachsbett. Dieses kann man bis ins Jugendalter benutzen, vorher verwendet man ein Bett der nächstkleineren Größe, z.B. 60×120.

Fazit

Um beim Bettenkauf nicht zu häufig und zu oft auf die Suche gehen zu müssen, sollte man sich im Vorfeld über die Möglichkeiten und das eigene Budget klar werden. Sicherlich möchte jeder vermeiden, bis zum vierten Lebensjahr schon vier Betten gekauft zu haben. Trotzdem ist es unvermeidlich in den Baby- und Kleinkindjahren zwei bis drei Betten zu kaufen. Empfehlenswert ist, sich über seine Vorlieben klar zu werden. Soll es ein Beistellbett und ein großes Bett geben, in denen das Kind je nach Bedarf schläft? Soll das Beistellbett später weiterverwendet werden, bietet sich der Kauf eines 60×120 cm großen Bettes an. Dieses sollte eine herausnehmbare Längsseite haben und höhenverstellbar sein. Später kann man dann gleich auf ein Mitwachsbett oder ein 90×120 cm großes Bett umsteigen. Soll das Kind von vornherein in seinem eigenen Bett schlafen, oder im Familienbett liegen, dann lohnt sich ein 70×140 cm großes Bett, welches zum Juniorbett umbaubar ist.

Betten für Entdecker und Erfinder

Für alle, die nicht auf das Geld achten müssen oder wollen, haben wir hier tolle Betten gefunden, die zum Teil auch individuell an die Bedürfnisse der Kleinen und Kleinsten angepasst werden können.

Betten von Woodland

Bei Woodland bekommt man individuelle Kinder- und Babybetten. Die Betten lassen sich nach Belieben miteinander kombinieren und weiter ausbauen.

505_sgr_buche_webCalgery_KlappeGeschlossen_WebII

Betten von Pali

Die Betten von Pali sind sehr wandelbar. So wird zum Beispiel aus diesem Gitterbett später ein Sofa.

sofa -Gitterbett Pali

Umbaubares Gitterbett von Pali

Das Gitterbett mit Wickelauflage kann wiederum umgebaut werden zum Jugendzimmer mit zwei großen Betten (90×190) und Schrank oder Schreibtisch .

 Pali Kinderbett umbaubar

Betten von Jako-o

Durchdachte Betten bekommt man außerdem im Onlineshop von Jako-o.

Bett von Jako-oDornroeschenbett

 

Jetzt kommentieren.

Schreibe einen Kommentar