Bollerwagen im Test 2019

Bollerwagen sind superpraktisch: als Ersatz für einen (Geschwister-)Kinderwagen, um Einkäufe zu transportieren, für die Gartenarbeit oder Ausflüge in den Zoo, für ein Picknick im Park oder den Strandbesuch. Die Einsatzmöglichkeiten sind so vielfältig wie das Angebot.

Im Bild: das „Eco Mobil“ von Hauck | Foto ©Hauck

Gar nicht so leicht, aus den verschiedenen Modellen den für sich besten Bollerwagen zu finden. In diesem Artikel möchten wir euch deshalb bei der Wahl des richtigen Wagens helfen und erklären, worauf man beim Kauf achten sollte. Wir haben lang recherchiert und uns 8 Bollerwagen – sowohl aus Holz als auch aus Stoff – näher angeschaut. Alle Einzelheiten, Vor- und Nachteile und welcher Handwagen für welchen Verwendungszweck der richtig ist, lest ihr hier.

Unsere Top-Empfehlungen

Preis-Leistungs-Sieger
Fuxtec FX-CT500
Fuxtec FX-CT500
  • geringes Eigengewicht von nur 12 kg
  • belastbar bis 75 kg
  • lässt sich einfach zusammenklappen
  • zweifache Frontbremsen und verstellbarer Handgriff
  • inklusive Sonnendeck, Außentaschen und leichter Polsterung
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 17. October 2019 um 03:17 . Die angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.
Besonders robust und stabil
Berg Toys Bollerwagen L
Berg Toys Bollerwagen L
  • extrem robust und stabil
  • sehr hohe Tragkraft von bis zu 100 kg
  • leicht auseinander- und aufzubauen
  • für jeden Untergrund (auch für Sand) geeignet
  • weiteres Zubehör (z.B. Sonnendach) separat erhältlich
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 17. October 2019 um 03:08 . Die angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.
Besonders kinderfreundlich
Hauck Eco Mobil
Hauck Eco Mobil
  • belastbar bis 50 kg
  • leicht zusammenfaltbar
  • gute Polsterung für bequemen Sitz
  • für jeden Untergrund (auch für Sand) verwendbar
  • zweifache Hinterradbremse
  • inklusive Sonnendach
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 17. October 2019 um 03:17 . Die angezeigten Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die wichtigsten Daten im Vergleich

GewichtBelastbarkeitMaße in cmPreis
Beachtrekker Style15 kgbis 100 kg
90×43ca. 120 €
Fuxtec FX-CT50012 kgbis 75 kg66x60x120ca. 149 €
Hudora Kompakt14,5 kgbis 80 kg126x63x43ca. 165 €
Hauck Eco Mobil16,5 kgbis 50 kg97x75x100ca. 178 €
Berg Toys L27 kgbis 100 kg107x60x108ca. 239 €
Beach Wagon Lite13,6 kgbis 80 kg95x65x61ca. 289 €
Beachtrekker LiFe
16 kgbis 100 kg137x62x67ca. 289 €
Jipfish
20 kgbis 80 kg90x55x62ca. 449 €

Unsere Top 3 Bollerwagen im Detail

Fuxtec FX-CT500

Der Bollerwagen FX-CT500 von Fuxtec eignet sich besonders gut für den Transport von Kindern. Er wird inklusive Sonnendach geliefert und verfügt über mehrere Außentaschen. Außerdem überzeugt er durch sein geringes Eigengewicht von nur 12 kg und den vergleichsweise günstigen Preis von 149 €. Uns gefällt auch, dass der Handwagen von Fuxtec mit zwei Frontbremsen ausgestattet ist und der Griff höhenverstellbar ist. Leider fahren sich die eher dünnen Räder im Sand nur schlecht. Wen das nicht stört, ist mit diesem Modell allerdings super beraten.

4.3 von 5 Sternen 52 Bewertungen
€ 149,00
€ 149,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Berg Toys Bollerwagen L

Wer einen klassischen, wirklich stabilen Bollerwagen aus Holz sucht, wird hier fündig. Denn seine extreme Robustheit ist eindeutig der Vorteil dieses Handwagens. Außerdem überzeugt er durch seine hohe Tragkraft von bis zu 100 kg. Dafür bringt er ein hohes Eigengewicht von ca. 27 kg mit, hat keinen höhenverstellbaren Griff und auch keine Bremse. Ebenso lässt er sich nicht falten, ist für den Transport jedoch dennoch leicht auseinander- und aufzubauen. Der Bollerwagen von Berg Toys ist für jeden Untergrund geeignet. Passendes Zubehör (z.B. ein Sonnendach für Kinder) ist separat erhältlich.

5.0 von 5 Sternen 1 Bewertung
€ 244,49
€ 244,49
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Hauck Eco Mobil

Das Hauck Eco Mobil überzeugt durch seinen Preis und die besonders kinderfreundliche Ausstattung. Das Sonnenverdeck ist inklusive, ebenso wie die Sitzpolster für zwei Kinder, was ihn besonders komfortabel macht. Es ist faltbar, lässt sich auf jedem Untergrund gut fahren und verfügt über eine zweifache Hinterradbremse. Außerdem ist er durch seinen niedrigen Schwerpunkt und den breiten, gleichmäßigen Radstand besonders kippsicher. Leider hat der Bollerwagen jedoch keinen höhenverstellbaren Griff und kann mit 50 kg vergleichsweise nur gering beladen werden. Mit zwei kleinen Kindern ist so nur noch wenig Spielraum für beispielsweise den Wocheneinkauf.

Eco Mobil – Transportwagen von Hauck TOYS FOR KIDS
4.0 von 5 Sternen 159 Bewertungen
€ 199,90
€ 199,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Worauf du beim Kauf eines Bollerwagens achten solltest

Preis

Der Preis ist für viele zunächst einer der wichtigsten Punkte bei der Kaufentscheidung, sollte wenn möglich allerdings nicht ausschlaggebend sein. Zwar findet man Bollerwagen auch schon für unter 50 € – jedoch hält die Freude über das vermeintliche Schnäppchen oft nicht lang. Wer will, kann auch bis zu 500 € für einen Handwagen ausgeben, aber auch das muss nicht unbedingt sein. Gut ausgestattete Bollerwagen gibt es ab ungefähr 150 €.

Verwendungszweck

Um den richtigen Bollerwagen für sich zu finden, ist der Verwendungszweck unheimlich wichtig. Möchte man ihn in erster Linie für die Gartenarbeit nutzen, für (schwere) Einkäufe oder hauptsächlich als Transportmittel für die Kinder? Je nach Anwendungsfall sind unterschiedliche Eigenschaften besonders sinnvoll – zum Beispiel, ob der Bollerwagen leicht zu reinigen, für schwere Lasten ausgelegt oder gut gepolstert ist.

Tragkraft/Belastbarkeit

Ist man sich über den Verwendungszweck im Klaren, kann man zum nächsten Kriterium – der Tragkraft – übergehen. Möchte man hauptsächlich seine Kinder im Wagen transportieren, reicht eine geringe Belastbarkeit (= 50 kg) aus. Für Einkäufe (Getränkekisten) oder Gartenarbeiten (Sand, Steine usw.) sollte man jedoch einen Bollerwagen wählen, der eine hohe Tragkraft (= 100 kg) aufweist. Tipp: Am besten wiegt man vor dem Kauf sein übliches Gepäck (Rucksack mit gefüllter Wasserflasche, Sandspielzeug, usw.) und addiert das Gewicht der Kinder hinzu, wenn man sich unsicher ist, wie belastbar der Handwagen sein sollte.

3 Kinder (oder mehr) sind für den Bollerwagen von Berg Toys kein Problem: er ist bis zu 100 kg belastbar
| Foto ©Berg Toys

Eigengewicht

Ein hohes Eigengewicht spricht für Stabilität des Bollerwagens. Allerdings muss man bedenken, dass man das Gewicht auch ziehen muss. Ist der Wagen voll beladen, kann das anstrengend sein. Vor allem, wenn man in einer hügeligen Gegend wohnt. Wer den Bollerwagen hauptsächlich auf ebenen Untergründen nutzt, kann gut und gerne zu einem höheren Eigengewicht greifen. Zur Orientierung: 12 kg ist für einen Bollerwagen besonders leicht, während 30 kg ein sehr hohes Eigengewicht darstellen.

Maße/Faltbarkeit

Möchte man den Bollerwagen auch für größere Ausflüge nutzen und ihn dafür im Kofferraum des Autos verstauen können, sollte man sich besonders die Maße des Wagen genauer ansehen. Viele Handwagen sind inzwischen faltbar, sodass sie für den Transport einfach zusammengeklappt werden können, ohne viel Platz zu beanspruchen. Auch nicht faltbare Bollerwagen kann man aber natürlich für den Transport auseinandernehmen – nur dass man diese dafür in ihre Einzelteile (ggf. einzelne Schrauben usw.) zerlegen muss und dafür meist Werkzeug von Nöten ist.

Bereifung

Bei der Bereifung gibt es zwei wesentliche Unterschiede: Luftreifen oder Vollgummireifen. Bei Reifenarten haben ihre Vor- und Nachteile. Vollgummireifen sind leichter als Luftreifen und können keinen Platten bekommen. Allerdings nutzen sie sich eher ab. Auf glatten Untergründen rollen sie super, auf unebenen Strecken sind sie hingegen nicht so komfortabel wie Luftreifen, die Unebenheiten ausgleichen und abfedern und so eine gleichmäßigere und ruhigere Fahrt ermöglichen. Dafür sind Luftreifen etwas schwerer und müssen ab und zu aufgepumpt werden. Im ungünstigsten Fall holt man sich einen Platten – den man allerdings (im Gegensatz zu einem abgenutzten Vollgummireifen) leichter reparieren kann. Das Material der Bereifung ist also Geschmackssache.

Wichtig und entscheidend ist jedoch vor allem die Breite des Reifens – zumindest, wenn man mit dem Bollerwagen auch auf schwierigen Untergründen wie Sand fahren möchte. Hier gilt die Faustregel: umso breiter der Reifen, umso leichter lässt sich der Bollerwagen ziehen.

Unterschiedliche Bereifung im Vergleich (v.l.n.r. Beach Wagon, Fuxtec, Berg Toys, Hudora, Hauck)

Bremse

Ob man eine Bremse am Bollerwagen benötigt oder nicht, ist umstritten. Viel Hersteller verzichten auf Bremsen, an manchen Handwagen findet man sie jedoch. Ist eine Bremse eingebaut, dann ist es meist eine Feststellbremse – zu vergleichen mit den Bremsen an einem Kinderwagen. Diese verhindern ein Wegrollen, wenn der Wagen abgestellt wird. Ein nützliches Extra, aber nicht zwingend notwendig – außer natürlich, wenn man besonders hügelig oder auf/an einem Berg wohnen sollte.

Griff

Es gibt Griffe aus Plastik oder aus gepolstertem Schaumgummi – hier entscheidet die persönliche Präferenz, was einem angenehmer ist. Viel wichtiger als das Material ist jedoch, dass der Griff im besten Fall höhenverstellbar sein sollte. Vor allem dann, wenn man besonders klein oder groß ist, oder mehrere Leute unterschiedlicher Größe den Wagen benutzen. Nur, wenn der Griff auf die eigene Körpergröße angepasst werden kann, ist auf Dauer ein bequemes Ziehen des Bollerwagens möglich. Worauf man außerdem achten sollte ist, ob der Griff (bzw. die Deichsel) beim Loslassen auf den Boden schnellt, man ihn fixieren kann oder er an Ort und Stelle einrastet. Manche Hersteller (z.B. Fuxtec) bieten außerdem Bollerwagen mit Schubstangen an, sodass man den Wagen nicht nur ziehen, sondern – ähnlich wie einen Kinderwagen – auch schieben kann.

Stabilität/Radstand

Selbstverständlich sollte ein Bollerwagen immer so stabil wie möglich sein. Gerade jedoch, wenn man ihn als Transportmittel für Kinder (die im Wagen eventuell nicht ruhig sitzen bleiben und/oder ihr Gewicht verlagern) kauft, sollte man besonders großen Wert darauf legen. Es gilt; je gößer der Achsabstand, sowie der Abstand der Räder zueinander ist, umso stabiler der Wagen. Ebenfalls stabil ist ein Bollerwagen mit einem niedrigen Schwerpunkt, sowie einem gleichen Radstand.

Zubehör, wie z.B. Sonnendach

Einige Bollerwagen bieten jede Menge Zubehör, zum Beispiel ein Sonnenverdeck, Regenplanen oder gepolsterte Bänke. Alle 3 Sachen sind besonders nützlich, wenn man den Bollerwagen als Kinderwagenersatz nutzt. Auch Außentaschen, Bremsen oder sogar Schneekufen gibt es bei einigen Handwagen als Zubehör zu kaufen. Aber Achtung: während bei manchen Herstellern bereits jegliches Zubehör im Kaufpreis enthalten ist, muss man bei anderen alles separat kaufen. So kann sich ein zunächst niedriger Kaufpreis schnell erhöhen – oder ein vermeintlich teurer Preis nach einem Blick auf die Zubehörliste plötzlich doch gerechtfertigt erscheinen.


Weitere Alternativen

Beach Wagon Lite

Der Beach Wagon Lite (in mehreren Farben erhältlich) eignet sich durch sein weiches Sitzpolster ebenfalls sehr gut für den Transport von Kindern. Zudem hat er ein geringes Eigengewicht von 13,6 kg, ist klappbar und für jeden Untergrund geeignet. Weiteres Zubehör, wie zum Beispiel ein Sonnendach oder ein Regenverdeck ist separat erhältlich. Leider besitzt er keine Bremse und auch keinen höhenverstellbaren Griff. Die Belastbarkeit liegt mit 80 kg im oberen Mittelfeld. Der Preis leider ebenfalls.

€ 289,00
€ 289,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Hudora Überländer Kompakt

Der Hudora Überländer Kompakt zählt mit ca. 165 € zu den preiswertesten Modellen und kann dennoch überzeugen. Er hat ein geringes Eigengewicht von nur 14,5 kg, verfügt über einen höhenverstellbaren Handgriff und eine zweifache Frontbremse. Dabei ist er für jeden Untergrund geeignet. Einziges Manko: er ist nicht faltbar. Er wird zwar als „faltbar“ beworben und kommt auch inklusive einer Tragetasche, ist es aber nur bedingt. Denn beim Falten/Auseinandernehmen muss man ihn in Einzelteile und Schrauben zerlegen. Tipp: Das Modell gibt es auch in anderen Farben und einer größeren, noch tragfähigeren Variante.

3.7 von 5 Sternen 15 Bewertungen
€ 179,93
€ 179,93
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Beachtrekker LiFe

Der Beachtrekker LiFe weist eine sehr hohe Tragkraft von bis zu 100 kg auf. Er ist faltbar, hat einen höhenverstellbaren Griff und lässt sich auf jedem Untergrund gut fahren. Außerdem verfügt er über ein leichtes Sitzpolster und eine Außentasche. Weiteres Zubehör, wie zum Beispiel Bremse oder Sonnendach ist separat erhältlich. Auch dieser Wagen hat allerdings ein Manko: ein paar Eltern bemängeln in den Amazon-Bewertungen, dass durch den ungleichen Radstand (vorn sind die Räder um einiges näher zusammen als hinten) bei falscher Belastung Kippgefahr besteht. Das kann im Ernstfall blöd ausgehen. Ansonsten gibt es allerdings nicht viel zu meckern.

4.6 von 5 Sternen 7 Bewertungen
€ 289,00
€ 289,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Jipfish Bollerwagen

Der Bollerwagen von Jipfish ist eine echte Augenweide. Außerdem ist er wohl der einzige Bollerwagen aus Holz, der sich falten und damit einfach verstauen lässt. Zumindest sind wir bei unseren Recherchen auf keinen weiteren gestoßen. Das hat allerdings seinen Preis – der Jipfish kostet stolze 449 €. Zudem hat er ein hohes Eigengewicht von 20 kg und keinen höhenverstellbaren Griff. Bloggerin Anne bemängelt in ihrem Erfahrungsbericht die Verletzungsgefahr durch scharfe Metallverschlüsse. Positiv ist, dass er über eine Feststellbremse verfügt und sich auf jedem Untergrund fahren lässt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt für uns allerdings nicht – er ist wohl eher etwas für Fans von hübschem Design.

€ 449,00
€ 449,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Beachtrekker Style

Der Beachtrekker Style ist mit 120 € der günstigste aller Bollerwagen, die wir uns näher angeschaut haben. Der günstige Preis scheint sich allerdings auch in der Verarbeitung bemerkbar zu machen: in einigen Amazon-Bewertungen liest man von gebrochenen Deichseln, abblätterndem Lack und einem unangenehmen Gummi-Gestank der Räder. Man kann den Bollerwagen zwar auseinandernehmen, aber nicht falten. Außerdem besitzt er weder Bremse noch einen höhenverstellbaren Griff. Dafür fährt er sich auf so ziemlich jedem Untergrund und hat eine hohe Tragkraft von bis zu 100 kg. Zubehör wie Sonnendeck, Sitzkissen oder Schneekufen ist separat erhältlich.

3.9 von 5 Sternen 5 Bewertungen
€ 119,95
€ 119,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Fragen und Antworten

Was ist besser: Luftreifen oder Hartgummireifen?

Das lässt so pauschal nicht beantworten. Welche Reifen die besseren sind, kommt ganz auf den Verwendungszweck an. Während Hartgummireifen perfekt für die Stadt geeignet sind, sind Luftreifen besser für Wald- und Wiesenboden geeignet. Luftreifen sind besser gefedert, allerdings muss man sie ab und zu neu aufpumpen – im schlimmsten Fall kann der Reifen platzen. Gummireifen hingegen sind nahezu unkaputtbar und halten auch Scherben oder spitzen Gegenständen stand.

Welche Tragkraft sollte ein Bollerwagen haben?

Vor dem Kauf sollte man sich unbedingt Gedanken über die Tragkraft machen. Manche Bollerwagen sind nur bis 50 kg belastbar, während andere locker das doppelte Gewicht tragen können. 2 Kleinkinder sollte man bei 50 kg Tragkraft locker transportieren können – kommen dann allerdings noch Einkäufe hinzu, wird es schon langsam knapp. Benötigt man den Bollerwagen auch für andere Tätigkeiten – wie zum Beispiel für Gartenarbeiten – sollte man unbedingt auf eine hohe Belastbarkeit achten. Säcke mit Sand, Zement oder Erde, Steine, Ziegel oder Gartengeräte wiegen schnell über 50 kg. Gleiches gilt, wenn man mit dem Handwagen Einkäufe erledigen möchte. Denn auch Getränkekisten und Co haben ein hohes Gewicht. Wählt man aber einen Bollerwagen mit einer Tragkraft von bis zu 100 kg, kann man neben den Einkäufen auch locker noch ein Kind transportieren.

Welche Bollerwagen sind am besten für den Transport von Kindern geeignet?

Grundsätzlich sind alle von uns hier vorgestellten Bollerwagen für den Kindertransport geeignet. Einige stechen jedoch besonders positiv hervor: So hat das Hauck Eco Mobil eine besonders weiche Sitzpolsterung und auch ein Sonnendach, welches im Lieferumfang enthalten ist. Aber auch fast alle anderen Handwagen besitzen ein Sonnendach, bei manchen Hersteller muss dieses allerdings separat erworben werden. Wichtig ist, dass der Wagen kippsicher ist und keine scharfen Kanten aufweist, an denen sich Kinder verletzten könnten (wie beim Jipfish zum Beispiel der Fall). Besonders kippsicher ist ein Bollerwagen bei einem gleichen Radstand, der so groß wie möglich sein sollte.

Wurden Bollerwagen bereits von Stiftung Warentest oder der ÖKO-Test getestet?

Nein, leider gibt es bisher weder Tests der Stiftung Warentest noch von der ÖKO-Test. Sobald ein Bollerwagen Test erscheinen sollte, werden wir die Testergebnisse an dieser Stelle ergänzen.